if clauses Typ 3
If clauses Typ 3 sind leichter als ihr Ruf. | Foto: Cottonbro /Pexels
Autor

17. Mai 2021

Elena Weber

Lernen

If clauses Typ 3: So klappt die Bildung fehlerfrei

If clauses Typ 3: der letzte if-Satz

Gerade sitzen if clauses Typ 1 und if clauses Typ 2, da kommt noch ein weiterer if Satz hinzu: der if clause Typ 3. Wie schon die ersten beiden if-Sätze unterscheidet auch er sich von den anderen durch die Art der Bedingung, die er ausdrückt. Das Prinzip bleibt jedoch gleich, lediglich die Zeitenfolge ändert sich. Was du speziell bei den if clauses Typ 3 beachten musst und warum die englischen Zeiten hier besonders gut sitzen sollten, erfährst du hier.

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Bildung
  3. Verwendung
  4. Häufige Fragen
  5. Übungen
  6. Überblick
  7. Weitere Infos

Definition: Das ist der if clause Typ 3

Da du bereits mit den if-Sätzen Typ 1 und 2 vertraut bist, wenn dir Typ 3 zum ersten Mal begegnet, weißt du schon, dass es sich bei den if clauses um sogenannte Bedingungssätze handelt. Alternativ werden sie auch Konditionalsätze oder Wenn-Dann-Sätze genannt. Beim if clause Typ 3 handelt es sich um einen unmöglichen Bedingungssatz. Das bedeutet, dass er eine Bedingung ausdrückt, die nicht mehr erfüllbar ist. 

Beispiel: 

If I had learned the if clauses, the English test wouldn’t have been a problem.
Wenn ich die if-Sätze gelernt hätte, wäre die Englischarbeit kein Problem gewesen.

Wie du an diesem Beispiel sehen kannst, beziehen sich if clauses Typ 3 auf die Vergangenheit: Wäre etwas anders gelaufen, hätte ein anderes Ergebnis eintreten können. Damit ist Typ 3 rein hypothetisch, das tatsächliche Ereignis kann nicht mehr verändert werden.


if clauses Tp 3 Klasse


Um das Prinzip des if-Satzes zu verstehen, solltest du dir klarmachen, dass ein if clause immer aus zwei Teilen besteht: einem Haupt- und einem Nebensatz. Beide haben eine eigene Funktion. Der Nebensatz ist dabei der eigentliche if-Satz, denn er wird mit der Konjunktion "if" (wenn/falls) eingeleitet und drückt die Bedingung aus. Der Hauptsatz formuliert dann die Folge, die sich aus dieser Bedingung ergibt.

If I had known this before, I would have decided differently.
Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mich anders entschieden.

Für die if-Sätze kannst du dir somit merken:

  • If-Sätze setzen sich zusammen aus einem Haupt- und einem Nebensatz.
  • Der Nebensatz wird immer mit der Konjunktion "if" eingeleitet.
  • Der Nebensatz formuliert die Bedingung, der Hauptsatz die Folge.
  • Beim if clause Typ 3 handelt es sich um eine unmögliche Bedingung.

Beachte, dass Haupt- und Nebensatz mit einem Komma voneinander getrennt werden. Steht der Hauptsatz vorne, wird jedoch kein Komma gesetzt. If I had known this before, I would have decided differently. Aber: I would have decided differently if I had known this before.


Bildung des if clause Typ 3

Du weißt bereits, dass jeder if-Satz eine bestimmte Zeitfolge hat. Diese ist festgelegt und unabänderlich. Du kannst sie dir also wie eine Formel merken. Für den if clause Typ 3 gilt folgende Formel:


Loading...

Loading...

 


Diese Formel bedeutet, dass du im if-Satz das Past Perfect und im Hauptsatz das Conditional II verwendest. Sie gilt für alle if Sätze des Typs 3 – Ausnahmen gibt es nicht.

Wiederholung Past Perfect

Das Past Perfect entspricht dem deutschen Plusquamperfekt, der sogenannten Vorvergangenheit und bezieht sich auf ein Ereignis in der Vergangenheit, das noch weiter zurückliegt als ein anderes vergangenes Ereignis. Die Vorzeitigkeit des Past Perfect kann somit nur im Verhältnis zu etwas Vergangenem ausgedrückt werden oder anders gesagt: Du kannst das Past Perfect nur verwenden, wenn du eh schon in der Vergangenheit schreibst oder sprichst.

Für die Bildung des Past Perfect müssen die Verbformen sitzen. Denn das englische Plusquamperfekt setzt sich aus "had" und der dritten Verbform zusammen. Bei regelmäßigen Verben entspricht die dritte Verbform der ed-Form (Infinitiv + ed). 

Wiederholung Conditional II

Mit dem Conditional II drückst du eine unwahrscheinliche oder hypothetische Begebenheit aus. Das Conditional II bezieht sich nicht auf eine reale Situation oder ein tatsächliches Ereignis, sondern auf etwas Vergangenes und wie etwas theoretisch sein können.

Das Conditional II bildest du mit would/would not + have + dritte Verbform, zum Beispiel would have been, would have eaten, would have done usw.

So bildest du den if clause Typ 2:

  • if-Satz: Simple Past
  • Hauptsatz: Conditional I (= would + Infinitiv)

Literaturverzeichnis HinweisWas du dir bei allen if-Sätzen merken musst: No will, no would in the if clause! "Will" und "would" müssen immer im Hauptsatz und dürfen niemals im Nebensatz stehen.


Modalverben

Statt would/wouldn't kannst du auch die modalen Hilfsverben "could" (könnte) oder "might" (dürfte) benutzen. "Could" und "might" verändern lediglich die Bedeutung, die Bildung des if-Satzes beeinflussen sie nicht.


Loading...

Loading...

 


So verwendest du if clauses Typ 3

Bei der Frage nach der Verwendung der if clauses Typ 3 kann es dir helfen, wenn du sie dir als Steigerung zu den Typen 1 und 2 vorstellst:

 

Typ Bedingung
1 erfüllbar
2 theoretisch erfüllbar
3 nicht mehr erfüllbar, da bereits abgeschlossen

 

Der if-Satz Typ 3 ist somit reine Spekulation. Und um diese auszudrücken, benutzt du ihn auch: Etwas hätte anders kommen können, wenn etwas so und so gewesen wäre oder man es anders gemacht hätte. Tatsächlich aber ist das Ereignis unabänderbar.

1. They would have won the game if they had practised regularly.
Sie hätten gewinnen können, wenn sie regelmäßig trainiert hätten.

2. If Bartosz had been in time, he would’t have missed the bus again.
Wenn Bartosz pünktlich gewesen wäre, hätte er nicht wieder den Bus verpasst.

Häufige Fragen

Wie bildet man den if-Satz Typ 3?

Du bildest den if-Satz Typ 3, indem du im if-Satz das Past Perfect und im Hauptsatz das Conditional II (= would + have + dritte Verbform) verwendest. Beispiel: If I had listened better, I wouldn’t have made this mistake.

Wann benutzt man den if-Satz Typ 3?

Den if-Satz Typ 3 benutzt du, um eine unmögliche, rein hypothetische Bedingung auszudrücken. Wenn etwas so und so gewesen wäre, hätte das und das passieren können. Der if clause Typ 3 bezieht sich auf die Vergangenheit. Das Ereignis ist nicht mehr zu ändern.

Welche Zeit bei if-Sätzen?

Welche Zeit du in welchem if-Satz verwenden musst, ist genau festgelegt. Du kannst es dir wie drei Formeln merken:

  • Typ 1 = if + simple present /will + infintive
  • Typ 2= if + simple past /would + infintive (= conditional I)
  • Typ 3= if + Past Perfect /would + have + dritte Verbform (=conditional II)

Übungen zum if-clause Typ 1

Der if-Satz Typ 3 wirkt durch seine Bildung und die vielen Verben und Verbformen komplizierter als er eigentlich ist. Wir haben dir ein paar Übungen zusammengestellt, mit denen du die if clauses Type 3 trainieren und ihre Anwendung festigen kannst.

Übungen hier als PDF herunterladen.

Überblick

  • If clauses Typ 3 sind unmögliche Bedingungssätze.
  • Ihre Bedingung bezieht sich auf etwas Vergangenes, das vorbei und nicht veränderbar ist.
  • If clauses Typ 3 sind rein hypothetisch.
  • Du bildest if-Sätze Typ 3 mit dem Past Perfect im if-Satz und dem Conditional II im Hauptsatz.
  • Achte auf die unregelmäßigen Verbformen und wiederhole sie bei Bedarf!

Weitere Infos

Falls du auch die anderen if clauses noch einmal wiederholen möchtest oder zusätzliche Übungen zu dem Thema suchst, findest du hier weitere Infos zu den if-Sätzen:

Artikel-Bewertung:

2.39 von 5 Sternen bei 36 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial