if clauses Typ 1 üben
If clauses Typ 1 folgen einem ganz einfachen Prinzip. | Foto: Brooke Cagle/Unsplash

95% auf lebenslangen Sprachzugang für kurze Zeit!

Lass dir diese Chance nicht entgehen: 95% Rabatt auf alle 41 Sprachen! Mit lebenslangem Zugang.

  • ✔️ lebenslanger Zugang
  • ✔️ 95% Rabatt
  • ✔️ nur für kurze Zeit!
95% Rabatt-Deal von Mondly ≫

95% auf Mondly-Angebot

Leseempfehlung

Tipps, um dein Englisch fürs Abitur zu verbessern

Es gibt viele Möglichkeiten, dein Englisch zu verbessern. In diesem Artikel findest du alle Tipps für besseres Englisch auf einen Blick.

  • ✔️ Apps
  • ✔️ Songs
  • ✔️ Podcasts
  • ✔️ Fernsehen
  • ✔️ und mehr
Verbessere dein Englisch ≫

Verbessere dein Englisch! Foto: Thinkstock/Sean_Kuma

Autor

14. Apr 2021

Elena Weber

Lernen

If clauses Typ 1: Alle Infos im Überblick

If clauses Typ 1: Einer von dreien

Den ersten if-Satz, den du im Englischunterricht kennenlernst, ist der if clause Typ 1. Da es insgesamt drei Arten dieser speziellen Sätze gibt, ist es wichtig, dass du Typ 1 sicher beherrschst. Hast du sein Prinzip verstanden, wirst du es ohne Probleme auf die if clauses Typ 2 und 3 übertragen können. Damit dir das gelingt, haben wir alle Infos zum if clause Typ 1 sowie passende Übungen für dich zusammengestellt. 


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Bildung
  3. Verwendung
  4. Überblick
  5. Häufige Fragen
  6. Übungen
  7. Test
  8. Weitere Infos

Definition: Das ist der if clause Typ 1

Der englische if-clause ist eine bestimmte Satzart. Er wird auch als if-Satz, Bedingungssatz, Konditionalsatz oder Wenn-Dann-Satz bezeichnet. Insgesamt gibt es drei verschiedene Arten des if-Satzes. Beim if-Satz Typ 1 handelt es sich um einen realen Bedingungssatz.

Um das Prinzip der if clauses zu verstehen, musst du dir klarmachen, dass ein if-Satz immer aus zwei Teilen besteht: einem Haupt- und einem Nebensatz. Diese beiden Teile erfüllen jeweils ihre eigene Funktion. Der Nebensatz formuliert die Bedingung, der Hauptsatz die Folge, die sich aus dieser Bedingung ergibt. Ein if-Satz funktioniert somit nur durch das Zusammenspiel von Haupt- und Nebensatz.

Beispiel: If I learn for the test tomorrow, I will write a good mark.
Wenn ich für die Klassenarbeit morgen lerne, (dann) werde ich eine gute Note schreiben.

Haupt- und Nebensatz auseinanderzuhalten, ist ziemlich einfach, denn den Nebensatz erkennst du immer an der Konjuktion "if". Diese kannst du als "wenn, falls" übersetzen. Mit dem "if" formulierst du die Bedingung, wie hier im Beispiel "Wenn ich für die Klassenarbeit morgen lerne". Aus dieser Bedingung ergibt sich eine Folge: "...werde ich eine gute Note schreiben". 

Für den if-Satz gilt also:

  • Inhaltlich und grammatikalisch funktioniert der eine Satzteil nicht ohne den anderen.
  • Das Ereignis im Hauptsatz ist immer eine Folge der Bedingung im if-Satz.

 

Bildung des if clause Typ 1

Darüber hinaus legt die im if-Satz formulierte Bedingung die Zeiten fest, die du im if clause verwenden musst. Da sich diese Bedingungen für jeden der drei if-Sätze unterscheiden, sind auch die Zeiten in jedem if-Satz-Typen anders. Beim if clause Typ 1 benötigst du das Simple Present und das Will-Future. Merken kannst du dir das ganz einfach mit folgender Formel:


Loading...

Loading...


Beispiel: If I come home early, I will clean my room.
Wenn ich früh nach Hause komme, werde ich mein Zimmer aufräumen.

Wie du an diesem Beispiel sehen kannst, steht im if-Satz das Simple Present. Das Simple Present ist die einfache Gegenwart. Sie besteht aus der Grundform des Verbs. Nur bei he, she und it musst du aufpassen. Hier hängst du ein S an:

If Elif comes home early, she will clean her room.

Im Hauptsatz muss das will-Future stehen. Das ist die Zukunftsform, die mit "will" plus dem Infinitiv des entsprechenden Verbs gebildet wird. Die Verneinung von "will", "will not", wird vor allem in der gesprochenen Sprache oft zu "won’t" verkürzt.

So bildest du den if clause Typ 1:

  • if-Satz: Simple Present
  • Hauptsatz: will-Future (= will + Infinitiv)

Literaturverzeichnis HinweisFür alle if-Sätze gilt: No will, no would in the if clause! "Will" und "would" müssen immer im Hauptsatz stehen. Das gilt für alle drei Arten der if clauses.


If clauses Typ 1 mit Modalverb

Bedingungssätze Typ 1 müssen nicht immer mit "will" gebildet werden. An die Stelle des Will-Future können auch Modalverben, auch modale Hilfsverben genannt, treten. Das sind zum Beispiel:

  • can
  • must
  • might
  • should

Die Bildung des If-Satzes Typ 1 ändert sich dadurch allerdings nicht. Der einzige Unterschied ist, dass du statt will + Verb im Infinitiv das Modalverb + Verb im Infinitiv verwendest:

If I do my homework now, I can go out with my friends later.
(Wenn ich meine Hausaufgaben jetzt mache, kann ich später mit meinen Freunden /-innen raus.)

If Sarah and Elif want to travel to New Zealand next year, they should save a lot of money.
(Wenn Sarah und Elif nächstes Jahr nach Neuseeland reisen wollen, sollten sie Geld sparen.)


if clauses Typ 1 üben


So verwendest du den if clause Typ 1

Du verwendest den if clause Typ 1, wenn du eine Bedingung ausdrücken willst, die erfüllbar ist. Die Bedingung selbst bezieht sich dabei stets auf ein Ereignis in der Zukunft. Ob die Bedingung eintritt oder nicht, ist für den if-Satz irrelevant. Entscheidend ist, dass die Bedingung theoretisch erfüllbar, da realistisch ist. Du kannst den if clause Typ 1 daher auch als realen Bedingungssatz bezeichnen.

If it rains tomorrow, Ahmed will stay at home.
(Wenn es morgen regnet, werde ich zu Hause bleiben.)

Es ist theoretisch möglich, dass es morgen regnet. Die Bedingung, die sich daraus ergibt, ist, dass Ahmed zu Hause bleibt.


Literaturverzeichnis HinweisBedingungssätze beginnen nicht immer mit dem  if-Satz. Der Hauptsatz kann auch vor dem Nebensatz stehen. Nur wenn der if-Satz am Satzanfang steht, musst du im Englischen ein Komma setzen. Macht der Hauptsatz den Anfang, wird kein Komma gesetzt: Vlad will not go outside if it rains tomorrow.


Wenn oder falls?

Die Konjunktion "if" bedeutet "wenn/falls". Übersetzt du einen englischen if-Satz ins Deutsche, kannst du also sowohl "wenn" als auch "falls" sagen. Bei der Übersetzung vom Deutschen ins Englische musst du aber aufpassen. Hier musst du überlegen, ob du auf jeden Fall "falls" benutzen kannst. Ist das nicht so, musst du den Satz mit "when" übersetzen und bildest keinen if-Satz.

  1. Wenn ich nach Hause komme, mache ich meine Hausaufgaben.
  2. Falls ich nach Hause komme, mache ich meine Hausaufgaben.

An diesem Beispiel wird der Unterschied zwischen "wenn" und "falls" sehr deutlich. Im ersten Satz wird vorausgesetzt, dass ich zu einem bestimmten Zeitpunkt nach Hause komme. Im zweiten Satz ist das aber gar nicht sicher. Hier komme ich nur vielleicht nach Hause. Fürs Englische ergeben sich daraus folgende Möglichkeiten:

  1. When I come home, I will do my homework.
  2. If I come home, I will do my homework.

Literaturverzeichnis Hinweis "If " benutzt du immer dann, wenn du "wenn" durch "falls" ersetzen kann. "When" benutzt du immer dann, wenn du "wenn" durch "immer wenn", "sobald" oder "dann wenn" ersetzen kannst.


Überblick

  • Es gibt insgesamt drei Arten von if-Sätzen.
  • If-Sätze sind Bedingungssätze
  • Der if clause Typ 1 drückt eine Bedingung aus, die erfüllt werden kann
  • Du bildest den if Satz Typ 1 mit Simple Present im if-Satz und dem will-Future (will + Infinitiv) im Hauptsatz.
  • Merke: No will, no would in the if clause!

 


Häufige Fragen

Wie bildet man den if clause Typ 1?

Du bildest den if clause Typ 1, indem du im if-Satz das Simple Present und im Hauptsatz das will-Future (will + Infinitiv) verwendest. Merken kannst du dir das in einer ganz einfachen Formel: Typ 1 = if + simple present / will + infinitive.

Wann benutzt man den if clause Typ 1?

Den if clause Typ 1 verwendest du, wenn die Bedingung, die du damit formulierst, erfüllbar ist. Die Bedingung selbst bezieht sich auf ein Ereignis in der Zukunft, von dem es realistisch ist, dass es stattfindet. 

Was ist der if clause Typ 2?

Der if clause Typ 2 ist die zweite Art des if-Satzes. Seine Bedingung ist eher unwahrscheinlich, zumindest theoretisch aber erfüllbar. Du bildest ihn mit dem Simple Past und dem Conditional I (would + Infinitv).

Wie bildet man if clauses Typ 1 und 2?

Die Bildung der if clauses Typ 1 und Typ 2 unterscheidet sich in den Zeiten, die du verwenden musst, denn beide Typen drücken eine unterschiedliche Bedingung aus (Typ 1: erfüllbar, Typ 2: eher unwahrscheinlich). Für Typ 1 gilt: if + simple present / will + infinitive. Beim if-Satz Typ 2 musst du im if clause das Simple Past und im Hauptsatz das Conditional I (would + Infinitiv) verwenden.


Übungen zum if-clause Typ 1

Das Prinzip des if-Satzes Typ 1 ist ziemlich simpel. Damit du es üben und verinnerlichen kannst, haben wir hier ein paar Übungen zum Download für dich vorbereitet.

Übungen hier als PDF herunterladen


Teste dein Wissen!

Der if clause Typ 1 bereitet dir keine Schwierigkeiten? Dann teste dein Wissen über den if-Satz in unserem Quiz.

 

Weitere Infos

Wenn du dein Wissen zu den if-Sätzen vertiefen und üben möchtest, findest du weitere Artikel zu dem Thema hier:

Falls du dein Wissen für Englisch im Abitur in anderen Bereich der englischen Grammatik auffrischen möchtest, kannst du das hier tun:

Artikel-Bewertung:

4 von 5 Sternen bei 22 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial