if clauses Typ 2 üben
Hast du das Prinzip einmal verstanden, sind if-clauses Typ 2 leicht zu lernen. | Foto: Prostock Foto / Getty Images

Gewinnspiel

Bist DU Deutschlands größtes Sprachtalent?

Du sprichst verschiedene Sprachen und studierst an einer deutschen Hochschule? Dann suchen Babbel und UNICUM genau dich! 

Als Deutschlands Sprachtalent hast du die Chance...

  • ✅  einen Kurzurlaub in Berlin zu gewinnen.
  • ✅  die Sprachlern-App Babbel mitzugestalten.
  • ✅  auf ein Interview mit dir in der Presse.
Jetzt teilnehmen »

babbel Sprachtalente gesucht


Leseempfehlung

Tipps, um dein Englisch fürs Abitur zu verbessern

Es gibt viele Möglichkeiten, dein Englisch zu verbessern. In diesem Artikel findest du alle Tipps für besseres Englisch auf einen Blick.

  • ✔️ Apps
  • ✔️ Songs
  • ✔️ Podcasts
  • ✔️ Fernsehen
  • ✔️ und mehr
Verbessere dein Englisch ≫

Verbessere dein Englisch! Foto: Thinkstock/Sean_Kuma

Autor

14. Apr 2021

Elena Weber

Lernen

If clauses Typ 2: Alle Infos im Überblick

If clauses Typ 2: Was du wissen musst

Im Englischunterricht begegnen dir insgesamt drei Arten von if-Sätzen. Sie unterscheiden sich sowohl in ihrer Bildung als auch in der Art der Bedingung, die sie ausdrücken. Das Prinzip ist jedoch recht simpel. Wir haben dir zusammengestellt, was du über Bildung und Verwendung der if clauses Typ 2 wissen musst.


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Bildung
  3. Verwendung
  4. Überblick
  5. Häufige Fragen
  6. Übungen
  7. Test
  8. Weitere Infos

   

Definition: Das ist der if clause Typ 2

Bei den englischen if-Sätzen handelt es sich um Bedingungssätze. Sie werden auch als Konditionalsätze oder Wenn-Dann-Sätze bezeichnet. Insgesamt gibt es drei verschiedene Arten des if-Satzes. Beim if-Satz Typ 2 handelt es sich um einen irrealen Bedingungssatz. Das bedeutet, dass die if clauses Typ 2 Bedingungen formulieren, die theoretisch erfüllbar sind. Das tatsächliche Eintreten dieser Bedingung ist jedoch eher unwahrscheinlich.

Beispiel: 

If I were a millionaire, I would quit school immediately.
Wenn ich Millionär wäre, würde ich die Schule sofort verlassen.


Der if-Satz Typ 2 entspricht der deutschen Irrealis. Sie begegnet dir als Konjunktiv II in der indirekten Rede und ist leicht an Verbformen wie "würde", "hätte" oder "wäre" zu erkennen.


Ein if-Satz besteht immer aus zwei Teilen: einem Haupt- und einem Nebensatz. Diese beiden Teile erfüllen jeweils ihre eigene Funktion. Während der Nebensatz immer die Bedingung formuliert, drückt der Hauptsatz die Folge aus, die sich aus der Bedingung ergibt. Damit ein if-Satz Sinn ergibt, muss es also immer einen Haupt- und einen Nebensatz geben. Einzeln funktionieren sie nicht.

If I won a million euros, I would travel around the world.
Wenn ich eine Million Euro gewinnen würde, würde ich um die Welt reisen.

Haupt- und Nebensatz auseinanderzuhalten, ist ziemlich einfach, denn den Nebensatz erkennst du immer an der Konjunktion "if". Diese kannst du als "wenn, falls" übersetzen. Mit dem "if" formulierst du die Bedingung, wie hier im Beispiel "Wenn/Falls ich eine Million Euro gewönne/gewinnen würde...". Aus dieser Bedingung ergibt sich die Folge: "...würde ich um die Welt reisen". 

Für den if-Satz gilt also:

  • If-Sätze bestehen immer aus einem Haupt- und einem Nebensatz.
  • Das Ereignis im Hauptsatz ist immer eine Folge der Bedingung im if-Satz.
  • Bei den if clauses Typ 2 ist die Bedingung irreal. Das bedeutet, ihre Erfüllung ist zwar theoretisch möglich, aber eher unwahrscheinlich. 

Literaturverzeichnis HinweisHaupt- und Nebensatz werden mit einem Komma voneinander getrennt, es sei denn, der Hauptsatz steht vorne. Dann wird im Englischen kein Komma gesetzt: I would travel around the world if I won a million euros. Aber: If I won a million euros, I would travel around the world.


Bildung des if clause Typ 2

Bereits bei den if clauses Typ 1 hast du gelernt, dass du eine bestimmte Zeitfolge verwenden musst: das Simple Present im if-Satz und das will-Future im Hauptsatz. Auch bei den if-Sätzen Typ 2 ist genau festgelegt, welche Zeiten du benutzen musst. Stellst du dir einen Zeitstrahl vor, springst du jeweils eine Zeit weiter: vom Simple Present ins Simple Past und vom will-Future ins Conditional I.


 

Loading...

Loading...


Du kannst dir für die if-Sätze Typ 2 also eine ganz einfache Formel merken: 

  • Type 2 = if + simple past/conditional I (=would + infinitive). 

Das Gute an dieser Formel ist: Sie gilt für alle if-Sätze Typ 2. Ausnahmen gibt es nicht.


 

Loading...

Loading...


Wiederholung Simple Past

Das Simple Past ist die einfache Vergangenheit. Du bildest es, indem du an das Verb die Endung -ed anhängst (stay-ed, play-ed, cook-ed etc). Aufpassen musst du bei den unregelmäßigen Verben. Hier verwendest du die zweite Verbform, auch Simple-Past-Form genannt. Verneinst du das Simple Past, denke außerdem daran, dass nach dem did not/didn’t der Infinitiv steht.


 


Wiederholung Conditional I

Das Conditional I ist die sogenannte Möglichkeitsform, die dir von der indirekten Rede auch als Konjunktiv II oder Irrealis bekannt ist. Seine Bildung ist easy: would/would not + Infinitiv.

If-clause Typ 2 mit Modalverben

Anstelle von would/wouldn't hast du beim if clause Typ 2 auch die Möglichkeit,  "could" (könnte) oder "might" (dürfte) zu benutzen. "Could" und "might" sind modale Hilfsverben (modal auxiliauries). Auf die Bildung des if-Satzes haben sie keinen Einfluss:

1. If we took the bus, we could be too late.
Wenn wir den Bus nehmen würden, könnten wir zu spät kommen.

2. You might pass the test if you learned more.

Du dürftest den Test bestehen, wenn du mehr lernen würdest.


 

Loading...

Loading...


So bildest du den if clause Typ 2:

  • if-Satz: Simple Past
  • Hauptsatz: Conditional I (= would + Infinitiv)
  • Statt "would" kannst du auch die modalen Hilfsverben "could" und "might" verwenden.

Literaturverzeichnis HinweisMerke dir für alle if-Sätze: No will, no would in the if clause! "Will" und "would" müssen immer im Hauptsatz stehen.


So verwendest du den if clause Typ 2

Die if-Sätze unterscheiden sich darin, wie erfüllbar die Bedingung ist, die sie formulieren. Während die Bedingung im if clause Typ 1 erfüllbar ist, ist die Bedingung im if clause Typ 2 zwar möglich, aber unwahrscheinlich. Dabei bezieht sich der if Satz Typ 2 auf eine Situation in der Gegenwart: Das Ereignis könnte stattfinden, wenn die aktuelle Situation anders wäre. Dass sie sich ändert, ist zwar nicht wahrscheinlich, aber es könnte ja sein. Oder anders gesagt: Was wäre, wenn…. ?

1. If Trudy had enough money, she would travel around the world.
Wenn Trudy genug Geld hätte, würde sie um die Welt reisen.

2. If I knew where she lives I would visit her.
Wenn ich wüsste, wo sie lebt, würde ich sie besuchen
.


Literaturverzeichnis Hinweis "If " benutzt du immer dann, wenn du "wenn" durch "falls" ersetzen kann. „When" benutzt du immer dann, wenn du "wenn" durch "immer wenn", "sobald" oder "dann wenn" ersetzen kannst.


Überblick

  • Es gibt drei Arten von if-Sätzen.
  • If-Sätze sind Bedingungssätze
  • Der if clause Typ 2 drückt eine Bedingung aus, die möglich, aber unwahrscheinlich ist. 
  • Du bildest den if Satz Typ 2 mit Simple Past im if-Satz und dem Conditional I (would + Infinitiv) im Hauptsatz.
  • Merke: No will, no would in the if clause!

 

 


Häufige Fragen

Wie benutzt man den if clause Typ 2?

Du benutzt den if clause Typ 2, wenn die Bedingung, die du damit ausdrücken willst, unwahrscheinlich, aber theoretisch erfüllbar ist: Wenn etwas so wäre, könnte das und das eintreten.

Wie wird der if-Satz Typ 2 gebildet?

Du bildest den if clause Typ 2, indem du im if-Satz das Simple Past und im Hauptsatz das Conditional I (would + Infinitiv) verwendest. Merken kannst du dir das mit einer ganz einfachen Formel: Typ 2 = if + simple past / would + infinitive.


if clauses Typ 2 reich


Wann benutzt man den if clause Typ 1?

Den if clause Typ 1 benutzt du, wenn du eine erfüllbare Bedingung ausdrücken willst. Beispiel: If it rains tomorrow, I will stay in bed the whole day. Bei der Bedingung ist es nicht wichtig, ob sie tatsächlich eintritt. Wichtig ist nur, dass sie realistisch ist. Den If clause Typ 1 nennt man deswegen auch realen Bedingungssatz.

Was ist der if clause Typ 3?

Der if clause Typ 3 ist die dritte Art des if-Satzes. Seine Bedingung ist nicht erfüllbar, da sie bereits abgeschlossen und nicht mehr zu ändern ist. Du bildest ihn mit dem Past Perfect (had + 3. Verbform) und dem Conditional II (would + have + dritte Verbform).

Wie bildet man if clauses Typ 1 und 2?

Da die if clauses Typ 1 und 2 jeweils eine unterschiedliche Bedingung ausdrücken (Typ 1: erfüllbar, Typ 2: eher unwahrscheinlich), musst du unterschiedliche Zeiten verwenden. Für Typ 1 gilt: if + simple present / will + infinitive. Beim if-Satz Typ 2 musst du im if clause das Simple Past und im Hauptsatz das Conditional I (would + Infinitiv) verwenden.


Übungen zum if-clause Typ 1

Das Prinzip des if-Satzes Typ 2 ist gar nicht so schwer. Damit du es üben und verinnerlichen kannst, haben wir hier ein paar Übungen zum Download für dich vorbereitet.

Übungen hier als PDF herunterladen.


Teste dein Wissen über die if clauses Typ 2!

Die if clauses Typ 2 bereitet dir keine Probleme? Dann teste dein Wissen über den zweiten if-Satz in unserem Quiz.

 

Weitere Infos

Wenn du dein Wissen zu den if-Sätzen vertiefen und üben möchtest, findest du weitere Artikel zu dem Thema hier:

Falls du dein Wissen für Englisch im Abitur in anderen Bereich der englischen Grammatik auffrischen möchtest, kannst du das hier tun:

Artikel-Bewertung:

2.94 von 5 Sternen bei 109 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial