Interview Charlie Puth
Keine Mädelsgeschichten mehr – Charlie Puth will eine feste Beziehung | Foto: Jimmy Fontaine
Autorenbild

02. Mai 2018

Steffen Rüth

Promis

Charlie Puth: "Die meisten Mädels hatte ich an der Uni"

Charlie Puth steht nicht auf "Attention"

UNICUM: Charlie, vor der Tür stehen grob geschätzt dreißig Mädchen. Sind die wegen dir gekommen?
Charlie Puth: Sieht ganz so aus. Ich hätte das auch nicht erwartet, aber mich freut das natürlich.

Gehst du gleich mal runter und begrüßt alle?
Mal gucken. Ehrlich gesagt: Ich glaube nicht. Wenn viele Menschen auf einem Haufen sind, und ich bin der Mittelpunkt, dann fühle ich mich nicht so wohl. Es hat auch seine anstrengenden Seiten, wenn die Mädels hinter dir herlaufen, als würdest du was verschenken oder so.

So ganz der typische Teeniestar bist du sowieso nicht, oder?
Finde ich auch, so habe ich mich nie gesehen. Erstens: Ich kann überhaupt kein bisschen tanzen. Wenn ich das versuche, sieht es scheiße aus. Immer. Das können die anderen Kids, eigentlich sind es ja auch schon junge Erwachsene, in den Charts viel besser. Zweitens: Ich habe keinen speziellen Look, nichts Wiedererkennbares. Die Haare sind mal kürzer und mal länger, und eigentlich bin ich nichts weiter als ein durchschnittlich aussehender Typ in Jeans und schwarzem T-Shirt, der Musik macht. Ganz davon abgesehen bin ich 26 Jahre alt, meine Zeit als Teenager liegt also schon ein ordentliches Weilchen zurück. Aber ich bin auch glücklich darüber, dass mich die Mädchen mögen. Denn ich mag Mädchen. Sehr sogar (lacht). Ich schreibe meine Musik für Mädchen.



Für One Night Stands gibt sich Charlie nicht mehr her

In "Attention", deinem Riesenhit aus dem vergangenen Sommer, gehst du mit einem Mädchen allerdings recht hart ins Gericht. Du sagst "You just want attention, you don't want my heart" – also: Du willst gar nicht mein Herz, du willst nur Aufmerksamkeit. Ist das ein Problem für dich?
Leider ja. Einerseits kennt jeder die Situation, wenn du deine ganze Aufmerksamkeit einem Menschen widmest, und der beachtet dich kaum. Bei mir persönlich ist es dann aber noch mal extremer, denn wenn ich eine Frau kennenlerne, weiß ich nicht, ob sie an mir als Charlie, dem Menschen, interessiert ist. Oder, ob sie durch mich einfach nur Vorteile haben will, mehr Follower im Netz zum Beispiel. Das ist manchmal wirklich ätzend.

Handelt "Attention" von einem bestimmten Mädchen?
Der Song handelt von – wenn ich mich nicht verzählt habe – drei verschiedenen Mädchen.

Du lässt es ja ganz schön krachen.
(Lacht.) Das war einmal. Den meisten Sex meines Lebens hatte ich auf dem College. Das war meine große Zeit als Mädchenmagnet. One-Night-Stands habe ich schon seit langem komplett aus meinem Leben gestrichen. Dafür gebe ich mich nicht mehr her. Ich bin 26, ich könnte ja auch mal so langsam eine seriöse Beziehung beginnen.

"Meine Herren, bei den Boybands der 90er ging es ganz schön ab!"

Was hält dich davon ab?
Weiß ich auch nicht. Einige meiner Freunde sind schon verheiratet, die ersten kriegen gerade Kinder. Das ist der Wahnsinn. Ich denke, ich warte mit der Ehe und mit Babys, bis ich 30 bin. Aber ich will nicht, dass das jetzt so rüberkommt, als hätte ich dauernd irgendwelche Frauengeschichten. Ich kenne ein paar Stories von früher, aus der Zeit der Boybands in den Neunzigern, meine Herren, da ging es wirklich ab.

Du hast dich für dein zweites Album sowieso ziemlich von der guten, alten Zeit inspirieren lassen. Deine ganz neue Single "Change" ist eine Zusammenarbeit mit dem legendären Songwriter und Sänger James Taylor, der schon weit über 60 ist. Und auch dein Hit "How Long" klingt schwer nach den Achtzigern. An wem hast du dich diesmal orientiert?

Ich habe ja alles selbst produziert und dabei so getan, als sei ich Quincy Jones, der berühmte Produzent von Michael Jacksons "Thriller". Quincy folgt mir übrigens seit neuestem auf Twitter, das macht mich total stolz. Außerdem waren George Michael, Aerosmith und das 8oies-Popduo Hall & Oates meine größten Inspirationsquellen für "Voicenotes".


Charlie Puth Voicenotes


Charlie Puth kurz & knapp

  • Charles Otto "Charlie" Puth Junior (26) hat deutsche und ungarische Wurzeln.
  • Als er zwei Jahre alt war, wurde er von einem Hund gebissen, daher seine charakteristische Ausgenbraue.
  • Bekannt wurde er 2009 durch Coversongs auf YouTube.
  • Er hat Jazz-Musik am "Berklee College of Music" in Boston studiert.
  • Seit zwei Jahren lebt er in einer Villa in den Hollywood Hills.

"I Want It That Way" von BSB hat ihn inspiriert

War die Musik früher besser?
Kurze Antwort: Ja. Die Popmusik aus jener Ära klingt fröhlich, die Melodien waren groß und überschwänglich, die Refrains sind noch richtig explodiert. Hör dir mal die ersten Hits von Britney Spears an oder einen Song wie "I Want It That Way" von den Backstreet Boys. Das war die erste Nummer, die ich auswendig am Piano spielen konnte, mit acht. Die Backstreet Boys haben mich überhaupt inspiriert, meine eigenen Songs zu schreiben.

Wärst du gerne dabei gewesen?
Mit meinen Tanzkünsten? Die hätten mich gekillt (lacht).

Charlie Puth, der Nerd

Du hast stattdessen auf dem berühmten "Berklee College of Music" in Boston studiert, und zwar Jazz. Hat dir das Studium was gebracht?
Extrem viel sogar. An der Uni habe ich meine Ohren trainiert. Ich hatte immer schon ein gutes Gehör, konnte als Kind bereits Chopin oder Mozart am Klavier nachspielen, doch seit ich auf dem College war, spiele ich dir jeden Song, den ich einmal im Radio gehört habe, Note für Note nach. Den allermeisten Spaß habe ich, wenn ich Songs, egal, ob meine eigenen oder andere, bis ins kleinste Detail analysieren kann.

Du bist also in Wirklichkeit ein Nerd?
Endlich ist es raus (lacht).

Dazu passt dein Zweitname.
Ja. Ich heiße Otto, wie alle männlichen Mitglieder meiner Familie. Es gab mal einen Deutschen bei uns, ich glaube, es war mein Ururgroßvater, und dessen Name war Otto. Sollte ich mal einen Sohn haben, wird der Junge unweigerlich Otto heißen.


Charlie Puth Voicenotes

UNICUM CD-Tipp

Voicenotes

Charlie Puth' zweites Album erscheint am 11. Mai beim Label Atlantic (Warner). Bereits veröffentlichte Songs darauf:

1. "Attention!

2. "How Long"

3. "If You Leave Me Now (feat. Boyz II Men)"

4. "Done For Me (feat. Kehlani)"

Online bestellen (Amazon): Voicenotes

Artikel-Bewertung:

3.35 von 5 Sternen bei 218 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: