Hilfe Konzentration Schule
Kannst du dir schlecht Dinge merken? Diese Übungen helfen | Foto: Thinkstock/Wavebreakmedia Ltd
Autorenbild

28. Jan 2016

Simon Sperl

Lernen

Konzentrationsübungen

Voll fokussiert?

Konzentration - was ist das eigentlich?

Konzentration bedeutet, dass du ganz bewusst deine Aufmerksamkeit auf eine Tätigkeit oder das Erreichen eines Ziels oder das Lösen einer Aufgabe richtest. Kannst du dich nicht konzentrieren, musst du die Ursachen ermitteln und beseitigen. Konzentrationsübungen verbessern zusätzlich auch dein Vorstellungsvermöge, deine Kreativität und den Wortschatz.

Konzentrationsmängel beseitigen

Bevor du versuchst, deine Konzentration durch Übungen zu steigern, solltest du dir überlegen, wieso du dich nicht konzentrieren kannst. Das kann viele Ursachen haben, die du oftmals ganz einfach abstellen kannst:

  • Laute Musik, der angeschaltete Fernseher, das Schreiben und Surfen auf deinem Smartphone, lärmende Geschwister: All das lenkt dich ab und stört deine Konzentration. Sorg dafür, dass du deine Ruhe hast!
  • Zu wenig Schlaf führt auch zu Konzentrationsmangel – etwa sieben Stunden benötigt dein Kopf, um nachts etwas aufzuräumen
  • Genug trinken und gesund essen fördert ebenfalls deine Aufmerksamkeit, am besten Wasser oder leicht gesüßte Tees
  • Gönn dir zwischendurch mal eine Pause, niemand kann sich vier Stunden am Stück auf eine Aufgabe konzentrieren

10 Konzentrationsübungen

Wenn du alle Gründe für deine mangelnde Konzentrationsfähigkeit beseitigt hast und es dir immer noch schwerfällt dich zu konzentrieren, helfen diese zehn Übungen. Für die meisten Übungen brauchst du nicht einmal zusätzliche Gegenstände, sondern nur Dinge aus deinem Umfeld. Die meisten Übungen kannst du sogar allein durchführen.

  1. Schreib einen Text rückwärts, du wirst merken, dass das schwieriger als gedacht ist.
  2. Mache das Radio an, stelle den Ton ganz leise und versuche zu verstehen, was gesagt wird.
  3. Buchstabiere Wörter rückwärts. Die Schwierigkeit der Übung kannst du steigern, indem du mit kurzen Wörtern anfängst und allmählich immer längere nimmst.
  4. In der Klasse oder einer Lerngruppe kannst du "Ich packe meinen Koffer" spielen. Reihum nennt jeder einen Gegenstand, den er in den Koffer legt. Vorher muss derjenige, der an der Reihe ist jedoch alle aufgezählten Teile wiederholen.
  5. Erinnere dich rückwärts an deinen Tagesablauf und erzähle Freunden oder dir selber, was du am Tag gemacht hast. Fange dabei aber nicht morgens an, sondern beim letzten Erlebnis.
  6. Deinem Lehrer kannst du viel besser folgen, wenn du dir ein bestimmtes Wort herauspickst und zählst, wie oft er es verwendet. So wirst du automatisch dem gesamten Inhalt viel besser folgen können.
  7. Lies etwas auf dem Kopf, zum Beispiel eine Zeitung oder ein Buch, das trainiert ebenfalls die Konzentration.
  8. Bilde die Quersumme: Addiere alle Ziffern deiner Telefonnummer, bis nur noch eine einzige  Zahl übrig ist.
  9. Beschreibe in Gedanken, was du gerade tust. Stell dir vor jemand würde neben dir stehen und du würdest es ihm erklären wollen. Dabei musst du dich erstens auf die Tätigkeit selber konzentrieren und zweitens noch genau überlegen, wie du es möglichst verständlich erklärst.
  10. Schaue dir ein Bild an und präge dir in einer Minute so viel ein, wie möglich. Dann drehe das Bild um und versuche, alles eingeprägte aufzuzählen. Am besten funktioniert diese Übung zu zweit.

Artikel-Bewertung:

3.29 von 5 Sternen bei 313 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 21. Nov 2015 um 07:17 Uhr von herbert
Mein sohn macht das jetzt schon Lang und er bringt immer mehr gute Noten nach Hause ,Wir sind einfach nur begeistert.