Hausaufgaben
Manchmal hilft es, mit anderen Hausaufgaben zu machen | Foto: Thinkstock/KatarzynaBialasiewicz
Autorenbild

27. Mai 2015

Sascha Gull

Lernen

Hausaufgaben-Tutorial

Besser lernen, schneller fertig werden

Hausaufgaben: Tipps und Tricks

Drei Faktoren sind für den Lernerfolg ausschlaggebend: Intelligenz, Fleiß und Motivation. Wenn es mit der Intelligenz hapert, können wir dir leider nicht helfen... Aber mit folgenden Tipps klappt’s zumindest mit Fleiß und Motivation.

Einen festen Arbeitsplatz einrichten…

Nebenher am Esstisch, beim Fernsehen auf der Couch oder mit dem ständigen Blick aufs Smartphone: Beim Beackern der Hausaufgaben ist jede Abwechslung willkommen. Besser: einen festen Arbeitsplatz nur fürs Lernen suchen und mögliche Ablenkungsquellen so gut es geht vermeiden! So kann sich das Gehirn besser auf die kommende Kopfarbeit einstellen.

…aber gemütlich!

Nur weil am Schreibtisch gearbeitet wird, heißt das nicht, dass du dich unwohl fühlen musst! Ein paar Pflanzen und Bilder der Liebsten auf dem Tisch heben die Stimmung. Ebenso wichtig sind Struktur und Ordnung: Verbanne alles, was du nicht zum Bearbeiten der Aufgaben brauchst, aus deinem Sichtfeld und lege dir deine Arbeitsmaterialien (Stifte, Block, Arbeitsbuch) bereit.

Den Rhythmus finden

Plane feste Zeiten am Tag für die Erledigung deiner Hausaufgaben ein. Dein Hirn ist ein Gewohnheitstier und freut sich über einen festen Rhythmus, um Vollgas geben zu können!

Pausen gönnen

Bei längeren Hausaufgaben solltest du dir nach geschafften Etappenzielen kurze Pausen gönnen. Leg das Buch beiseite, verlasse den Schreibtisch und geh ein wenig an die frische Luft oder plaudere mit deinen Eltern. Wenn du für einen kurzen Moment abschalten kannst, bist du im Anschluss wieder konzentrierter!

Starte mit leichten Aufgaben

Gönne deinem Kopf eine "Warmlaufphase" und beginne die Arbeit mit Aufgaben, die dir leichtfallen. Frühe Erfolgserlebnisse während der Arbeitsphase steigern die Motivation und lassen dich mit mehr Elan die anspruchsvolleren Aufgaben anpacken.

Die Mischung macht’s!

Du hast Hausaufgaben in Deutsch, Englisch, Französisch und Mathe? Wechsle bei der Bearbeitung von einem thematisch ähnlichen Fach zunächst zu einem fremden! Mit etwas Abstand bringst du die sprachlichen Unterschiede nicht so leicht durcheinander – und kannst dir Vokabeln besser merken.


Wissenswertes zu Hausaufgaben

In welchem Umfang sollten Hausaufgaben aufgegeben werden?

Der Umfang der Hausaufgaben richtet sich nach der Klassenstufe. Für die Klassen 7 bis 10 werden 120 Minuten maximale Bearbeitungszeit pro Tag vorgegeben, für die gymnasiale Oberstufe ist hingegen keine Begrenzung festgelegt – es muss jedoch "eine zeitliche Überforderung der Schülerinnen und Schüler vermieden werden" (Schulministerium NRW).

Hausaufgaben über die Ferien oder das Wochenende – ist das erlaubt?

Nein. Ferien und Feiertage dienen der Erholung der Schüler, Hausaufgaben sind in dieser Zeit nicht zulässig – außer um auf freiwilliger Basis den Unterrichtsstoff nachzuholen, etwa wegen langer Fehlzeiten oder aus Krankheitsgründen. Hausaufgaben über das Wochenende dürfen nur dann aufgegeben werden, wenn am Freitag nicht mehr als zwei Stunden Nachmittagsunterricht erteilt wurden. Außerdem gilt: Vor Feiertagen ist grundsätzlich hausaufgabenfrei!

Ist eine Benotung von Hausaufgaben zulässig?

In der Regel werden Hausaufgaben nicht benotet – die regelmäßige und sorgfältige Erledigung fließt jedoch oft als "sonstige Mitarbeit" in die Endnote ein.

Artikel-Bewertung:

3.28 von 5 Sternen bei 249 Bewertungen.

Deine Meinung: