Einstufungstest Englisch
Englische Sprachzertifikate im Überblick: Cambridge, TOEFL und IELTS | Foto: Thinkstock/Devonyu
Autor

17. Jan 2016

UNICUM Onlineredaktion

Ins Ausland

Englischsprachtests

Im Überblick: Cambridge, PTE, TOEFL und IELTS

Dagegen verlangen mittlerweile viele Hochschulen im In- und Ausland von den Studienanfänger die erfolgreiche Teilnahme an einem Einstufungstest. Bei diesen Prüfungen werden Grammatik-Kenntnisse, Lese- und Hörverstehen sowie Sprechkompetenz abgefragt. Die Prüfungen werden zumeist in verschiedenen Niveau-Stufen angeboten – oft reicht der Nachweis von Basis-Wissen, ebenso lassen sich Experten-Sprachkenntnisse festhalten.

Zu den drei bekanntesten Sprachzertifikaten gehören das Cambridge Certificate, IELTS und TOEFL. Die Bereitschaft, sein Englisch zu verbessern, ist aber nicht alles, was man für ein Zertifikat aufbringen muss: Die meisten Prüfungen sind zudem kostenpflichtig. Im Internet gibt jedoch einige kostenlose Online-Sprachtests, die bei der Vorbereitung und der Einschätzung der eigenen Sprachkenntnisse helfen.

Kostenlose Vorbereitungstests

  • EF bietet mit dem EFSET PLUS einen 2-stündigen Test an. Das Ergebnis ist vergleichbar mit den Resultaten aus den IELTS- und TOEFL-Prüfungen. www.ef.de/test
     
  • Welche Cambridge Englisch-Prüfung ist die richtige für mich? Auf der offiziellen Seite lässt sich die anhand von 25 Multiple-Choice-Fragen ermitteln. www.cambridgeenglish.org/de/test-your-english
     
  • Ein simulierter TOEFL-Test mit direktem Ergebnis wird auf www.wallstreetenglish.com angeboten
     
  • "Road to IELTS" ist ein Online-Vorbereitungskurs, der allerdings nur angemeldeten IELTS-Prüflingen kostenfrei zur Verfügung steht: www.britishcouncil.de

Pearson Test of English – PTE Academic 

Wer auf der Suche nach einem Sprachzertifikat für Englisch ist, um die Fremdsprachenkenntnisse bei Bewerbungen für Universitäten zu belegen, findet in erster Linie den TOEFL Test. Als Alternative gibt es insbesondere im internationalen Umfeld inzwischen auch den sogenannten Pearson Test of English (PTE) des Anbieters Pearson Education Ltd. Dieses englische Sprachzertifikat wurde 2009 eingeführt und ist an mehr als 1.300 Hochschulen und Organisationen anerkannt – zum Beispiel der bekannten Harvard Universität. Für Studienbewerbungen ist der Pearson Test für Englisch so gut geeignet wie der IELTS oder TOEFL Test. 

Dauer:

Ca. 3 Stunden. 

Ablauf: 

Der Test wird in einer Sitzung absolviert. Da die Bewertung komplett durch Künstliche Intelligenz erfolgt, findet der Test ausschließlich am Computer mit Headset statt. Wie auch bei den anderen Sprachtests werden die bekannten vier Bereiche Listening, Reading, Writing und Speaking abgefragt, aufgeteilt in drei Phasen. 

  • 1. Speaking & Writing (77 – 93 Minuten): Hier weist du parallel deine Fähigkeiten im Sprechen und Schreiben nach, indem du laut liest, etwas wiederholst und in eigenen Worten wiedergibst, eine Frage beantwortest, ein Bild beschreibst, einen Text zusammenfasst und einen kurzen Essay schreibst. 
  • 2. Reading (32 – 40 Minuten): Hier weist du dein Textverständnis durch Lückentexte, Multiple-Choice-Fragen (single und multiple answers) und durch die Neuanordnung von Absätzen eines Textes nach. 
  • 3. Listening (45 – 57 Minuten): Du hörst bzw. siehst Audio- oder Video-Clips jeweils einmal, kannst dir Notizen machen und musst wiederum Multiple-Choice-Fragen (single und multiple answers) beantworten, Lückentexte ausfüllen, zusammenfassen, richtige Zusammenfassungen und falsche Wörter markieren, fehlende Wörter finden und ein kurzes Diktat schreiben. 

Benotung: 

Die Benotung erfolgt am von Pearson selbst ins Leben gerufenen Global Scale of English (GSE). Du kannst eine Punktzahl zwischen zehn und 90 Punkten erreichen. Dir wird ein Score Report ausgestellt, der deine Gesamtpunktzahl, deine Ergebnisse in den vier Oberkategorien und deine "Enabling Skills" auflistet. Letztere sind "Grammar", "Oral Fluency", "Pronunciation", "Spelling", "Vocabulary" und "Written Discourse". 

Frist: 

Die Gültigkeit deines Score Reports beträgt – wie bei IELTS und TOEFL – zwei Jahre

Kosten: 

Die Kosten sind abhängig davon, in welchem Land du den Test ablegst; auch wie rechtzeitig du dich anmeldest, könnte den Preis beeinflussen. Die Preise werden in US-Dollar angegeben, der Standardpreis in Deutschland liegt bei 240 US-Dollar. Prinzipiell kannst du dich bis zu 24 Stunden vorm Test anmelden. 

Vorbereitung: 

Du findest auf der Homepage des Anbieters zahlreiche Videos und ein PDF zum Ablauf des Tests. Zur inhaltlichen Vorbereitung gibt es einen kostenlosen Onlinekurs, einen Offlinekurs, Kursbücher sowie eine App. Gegen Gebühren gibt es außerdem verschiedene "Preparation Kits"


Cambridge English

Die Cambridge-Examen sind die bekanntesten Sprachprüfungen und genießen international in der Berufs- und Businesswelt hohe Anerkennung. Zudem sind die Zertifikate lebenslang gültig. Es gibt drei verschiedene Stufen:

  • First (FCE): Das "First Certificate in English" belegt, dass du im Studium und im Beruf fließend Alltagsenglisch anwenden kannst.
  • Advanced (CAE): Hier werden Spitzenleistungen abgefragt. Dieses Zertifikat brauchst du, wenn du etwa einen Studentenvisa für Grossbritannien oder Australien beantragst, ebenso wie für die Bewerbung bei einem ausländischen Unternehmen.
  • Proficiency (CPE): Das "Certificate of Proficiency in English" ist die höchste Qualifikation

Die Kosten für das Cambridge Certificate hängen vom Prüfungsinstitute ab, liegen aber meist zwischen 150 und 200 Euro.

Weitere Infos gibt's unter www.cambridgeenglish.org


TOEFL

Der "Test of English as a Foreign Language" wird vor allem in den USA anerkannt. Dort und auch international verlangen viele Masterstudiengänge gezielt den TOEFL. Es gibt mittlerweile den internet-based TOEFL-Test (iBT) und den paper-based TOEFL-Test (PBT), bei beiden sind die Voraussetzungen, Richtlinien und Bewertungsmuster gleich.

Der TOEFL-Test besteht aus vier verschiedenen Teilen:

  • Reading (60-80 Minuten): Lesen von drei oder vier Passagen aus akademischen Texten und Beantworten von 36 bis 56 Fragen.
  • Listening (60-90 Minuten): Es werden Vorträge, Diskussionen und Konversationen abgespielt und danach 34 bis 51 Fragen beantwortet.
  • Speaking (20 Minuten): Hier geht es darum, seine Meinung zu einem bekannten Thema darzustellen und Fragen zu beantworten.
  • Writing Teil (50 Minuten): Im Essay-Format beziehst du zu Inhalten aus dem Lese- und Hörverständnisteil schriftlich Stellung.

Eine frühzeitige Anmeldung (mind. 4 Wochen) unter www.ets.org oder einem "Regional Registration Center" ist notwendig. Die Kosten für den TOEFL-Test, der auch im Ausland abgelegt werden kann, betragen in Deutschland 245 US-Dollar, umgerechnet 217 Euro (Stand: Juni 2015).


IELTS

Anders als TOEFL fragt der "International English Language Testing System" nicht nur amerikanisches, sondern auch britisches Englisch ab. Daher wird dieses Zertifikat vor allem in Großbritannien, Australien, Neuseeland, Indien und Südafrika bevorzugt. Die Prüfungsstruktur ähnelt sich allerdings sehr, es geht vor allem darum, Englischkenntnisse für den Alltag an der Hochschule und in der Berufswelt nachzuweisen:

  • Listening (30 Minuten): Du hörst vier Monologe und Konversationen und beantwortest Fragen hierzu.
  • Reading Teil (60 Minuten): Lesen dreier langer Passagen aus beschreibenden, diskursiven, analytischen oder sachlichen – aber immer authentischen – Texten.
  • Writing Teil (60 Minuten): Beschreiben, Zusammenfassen oder Erläutern einer Tabelle durch mindestens 150 Wörtern. In einem zweiten Teil schreibt man einen Essay von mindestens 250 Wörtern.
  • Speaking-Teil (11-14 Minuten): In einem persönlichen Interview beantwortest du kurze Fragen, erzählst über ein bekanntes Thema und nimmst an einer strukturierten Diskussion teil.

Die IELTS-Prüfung wird dreimal im Monat in 14 deutschen Städten wie Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München durchgeführt und kostet ca. 200 Euro. Die Anmeldung erfolgt über www.britishcouncil.de

Artikel-Bewertung:

3.18 von 5 Sternen bei 1433 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial