Falsche Freunde
Gute Freunde halten sich an Verabredungen, falsche versetzen dich zu oft | Foto: Thinkstock/lekcej
Autorenbild

13. Jan 2016

Rudolf Bede

Freunde

So erkennst du falsche Freunde!

Wege aus ungleichen Beziehungen

Was kennzeichnet gute Freunde?

  • Richtige Freunde halten sich an gegenseitige Verabredungen. Wenn sie doch mal Absagen müssen, entschuldigen sie sich dafür.
  • Wahre Freunde werden voneinander hören lassen. Und auch wenn sie dich nicht ständig treffen können, so versteht ihr euch immer noch wie früher, wenn ihr euch wieder trefft.
  • Echte Freunde werden deine Wünsche respektieren und dich nicht zu etwas drängen, das du nicht als richtig empfindest. Sie werden dich so mögen, wie du bist und nicht versuchen, dich zu ändern – es sei denn, sie tun es zu deinem Besten, weil sie dir helfen wollen.
  • Gute Freunde werden dich hin und wieder bloßstellen, dabei aber deine Grenzen nicht übertreten. Und: Wer austeilt, sollte auch einstecken können. Echte Freunde können also Späße miteinander machen, ohne sich böse zu werden. Sie lassen solche Situationen nicht eskalieren.
  • Gibt es doch einmal böses Blut, bemühen sie sich darum, Missverständnisse zu klären, ohne dabei jemand anderen schlecht zu machen.

Was sind falsche Freunde?

  • Mitschüler, die dir eine Freundschaft vorspielen, aber hinter deinem Rücken schlecht über dich reden.
  • Freundinnen, die nicht für dich da sind, wenn du sie brauchst.
  • Falsche Freunde nutzen dich zu ihrem eigenen Vorteil. Zum Beispiel, um sich die Arbeit zu erleichtern, wenn sie von dir die Hausaufgaben verlangen. Oder sie nutzen dich, um sich selbst gut darzustellen, indem sie dich vor der Clique bloßstellen. Sie leihen vielleicht Geld von dir und geben es dir nicht zurück. Sie werden so lange freundlich zu dir sein, solange du für sie diesen Nutzen erfüllst.
  • Auf Partys sprechen sie nur dann freundlich mit dir, solange niemand anderes anwesend ist, sonst schenken sie dir kaum Aufmerksamkeit.
  • Wenn du dich mit ihnen verabredest, kann es passieren, dass sie dich kurz vorher versetzen – denn du warst nur eine Notlösung für sie.
  • Sie wollen immer wieder, dass du Dinge tust, die du als falsch empfindest. Sagst du ihnen, dass du ihr Verhalten nicht in Ordnung findest, hören sie nicht damit auf.

Erster Schritt: Freundschaft klären

Findest du dich öfters in solchen Situationen wieder, ist es vielleicht an der Zeit, sich neue Freunde zu suchen. Aber sei vorsichtig und probiere es erst einmal mit einem Gespräch. Manchmal beruht Unzufriedenheit in der Freundschaft auf einem Missverständnis, das durch ein einfaches Gespräch aus dem Weg geräumt werden kann.

Auch echte Freunde können auf den falschen Weg geraten – es sind ja nur Menschen. Und du willst schließlich keinen richtigen Freund verlieren. Diese werden es dir nicht krumm nehmen, dass du ein ehrliches Gespräch mit ihnen führst. Falsche Freunde hingegen schon.

Löse dich aus der ungleichen Beziehung

Sich von einem Menschen zu lösen und eine Freundschaft zu beenden, verlangt viel Mut. Mit diesem Schritt ist oft die Angst vor möglichen Konsequenzen verbunden. Du kannst dir einen Verbündeten suchen, der dich dabei unterstützt – doch den endgültigen Schlussstrich musst du selbst ziehen.

Vergiss dabei nicht: Mehr als eine Beziehung, die dich schon länger unglücklich macht, kannst du dabei nicht verlieren. Du wirst also viel mehr gewinnen als einbüßen. Es kann sein, dass nach der anfänglichen Erleichterung für kurze Zeit Zweifel einsetzen. Doch langfristig wirst du dadurch mehr Respekt von deinen Mitmenschen genießen. Und auch dein Selbstbewusstsein wird sich nach und nach erholen.


Wenn du jemanden zum Reden brauchst ...

Die "Nummer gegen Kummer" hilft dir kostenlos und anonym unter der deutschlandweiten Telefonnummer 116 111. Mehr Infos unter www.nummergegenkummer.de

Artikel-Bewertung:

3.28 von 5 Sternen bei 279 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: