Hana Mae Lee Interview Pitch Perfect
Hana hat mit ihrer Pitch Perfect-Rolle Lilly nicht viel gemeinsam. | Foto: Universal Pictures
Autorenbild

17. Apr 2018

Lisa Krick

Filme

"Pitch Perfect 3": Hana Mae Lee aka. Lilly im Interview

Letzte Rund, Pitches!

Schauspielerin Hana Mae Lee verkörpert seit dem ersten Film der Reihe die seltsam anmutende Koreanerin Lilly. Mit ihrer zurückhaltenden und doch ziemlich schrägen Art, gilt sie als heimlicher Star unter den Nebencharakteren und sorgt für einen hohen Unterhaltungsfaktor. Mit uns hat die 29-jährige Hana im Interview über ihre Collegezeit, ihren Werdegang als Schauspielerin und ihre Zukunftspläne gesprochen.

"Ich bin das totale Gegenteil von Lilly!"

UNICUM: Wie viel von Lillys Charakter steckt in dir? Hast du vielleicht auch ein paar seltsame Angewohnheiten?

Hana: Eigentlich bin ich das totale Gegenteil von Lilly. Ich bin eine eher offene und kommunikative Person. Manchmal bin ich auch recht laut und rede viel. Manche Leute würden mich eventuell als seltsam beschreiben, weil ich mich für Dinge interessiere, die vielleicht nicht so "normal" sind, für kaltblütige Tiere wie Schlangen oder Echsen zum Beispiel. Mir gefallen auch Sachen und Unternehmungen, die ein bisschen "anders" und ungewöhnlich sind. In der Hinsicht bin ich also vielleicht schon ein bisschen wie Lilly. An ihr ist ja auch das Besondere, dass sie die Neugier der Leute durch ihr Verhalten weckt. Sie sagt zwar nicht viel aber wenn sie dann redet macht es ihre Aussagen umso wirksamer und wichtiger. Ich hingegen könnte gut fünf Stunden reden, nur um diese kurze Frage hier zu beantworten (lacht).

Bellas: Der Beginn eines neuen Kapitels

Worum geht es in "Pitch Perfect 3"? Wie haben sich die Charaktere im Laufe der drei Filme entwickelt und welche persönliche Entwicklung hast du selbst während der Dreharbeiten gemacht?

Im dritten Film geht es um die Bellas, die jetzt alle ihren Abschluss vom College hinter sich haben und nun merken, wie das wahre Leben sich anfühlt. Leider ist es nicht so rosig, wie sie vielleicht gedacht oder erhofft haben. Den zweiten Film haben die Mädchen mit einem riesigen Erfolg beendet, als sie die Weltmeisterschaft gewonnen haben. Nun kommen sie im dritten Teil erneut zusammen, um ein letztes Mal gemeinsam zu singen und Spaß zu haben. Das Ganze entwickelt sich zu einem Wettkampf, bei dem es um Auftritte für das US-Militär zur Unterhaltung der im Ausland stationierten Truppen geht. Am Ende winkt die einmalige Chance die Vorgruppe von DJ Khaled zu werden!

Es ist wieder die Musik, das Singen und Tanzen, das die Mädchen zusammenbringt und verbindet. Man könnte sagen, dass der dritte Film weniger eine Zusammenfassung oder ein Ende ist, sondern mehr wie der Beginn eines neuen Kapitels im Leben der Bellas, in denen Fragen wie "Was wird mit Becas Karriere passieren?" und "Was wird aus all den Mädchen der Gruppe?" eine wichtige Rolle spielen. Für meinen Charakter Lilly ist es besonders lustig und aufregend, weil sie eine große Veränderung durchmacht. Ich finde sie ist schon echt seltsam aber auch total interessant und witzig. Durch ihre ungewöhnliche Art sorgt sie für kleine besondere und lustige Momente in den Filmen.

  • "Pitch Perfect 3" ab 20. April auf Blu-ray und DVD


"Der letzte Pitch Perfect-Drehtag war sehr emotional"

Sind deine Schauspielkolleginnen und die am Film beteiligte Crew im Laufe der Zeit für dich auch wie eine Familie geworden?

Die Dreharbeiten zum ersten Film sind jetzt schon über sechs Jahre her. Das hat sich damals angefühlt wie in der Mittelschule oder auf der High School. Manchmal besuchen deine Freunde die gleiche Schule wie du, was aber nach dem Abschluss passiert weiß niemand. Manche gehen dann ins Ausland, andere fangen einen Job an und ziehen dafür vielleicht weg. Das Leben führt einen in verschiedene Richtungen. Der finale Film fühlt sich ein wenig wie ein Abschluss eines Lebensabschnitts an. Der letzte Drehtag war schon ziemlich emotional. Die letzte Szene ist noch einmal wie ein Zusammen- und Abschluss aller drei Filme.

Mit den meisten, mit denen ich während der Dreharbeiten zusammengearbeitet habe stehe ich noch immer in Kontakt. Wir schreiben uns untereinander oft Nachrichten, telefonieren oder treffen uns auch hin und wieder und unternehmen gemeinsam etwas. Auch im wahren Leben sind wir ein bisschen wie die Bellas, verbunden durch unsere Liebe zur Musik und die gemeinsame Zeit am Set. Ohne die Filme hätten wir uns alle wohl niemals kennengelernt.

Hana ist ein echtes Allround-Talent

Du selbst hast einen BFA (Bachelor of Fine Arts) in Modedesign. War es nicht hart das alles unter einen Hut zu kriegen? Du hast ja schon viel gemacht in deinem Leben: Modeln, Stand-up-Comedy, Studium und Schauspielen.

Als ich mit dem College angefangen habe war ich noch nicht mal 16 Jahre alt. Ich war auf dem Otis College of Arts and Design in Los Angeles, da gab es strenge Studienvorgaben. Als Student hat man da wirklich harte vier Jahre vor sich, bis man seinen Abschluss macht. Man bekommt keinen Schlaf und fokussiert such nur auf Kunst, Design und die Studieninhalte werden zu Lebensinhalten (lacht).

Als ich mit dem Schauspielen angefangen habe konnte ich das nur im Sommer während der Ferienzeit machen. Auf dem College durfte ich einfach nicht fehlen, die Anwesenheitsregelungen waren sehr strikt. Wenn man mehr als drei Tage gefehlt hat, ist man automatisch durch den Kurs gefallen. Dem  Schauspielen konnte ich also nur in meiner Freizeit nachgehen und nach dem Studium hab ich mich erst mal für eine Karriere in der Modebranche entschieden, bevor ich mich dann voll und ganz auf meine Schauspielkarriere fokussiert habe. Ich musste mich dann einfach zwischen der Mode und dem Schauspielen entscheiden, denn beide Berufe nehmen viel Zeit in Anspruch und haben unmögliche Arbeitszeiten.

Der Kostümdesigner bei "Pitch Perfect", Salvador Pérez, wusste, dass ich aus der Modebranche komme und im ersten Film wurden ein paar Westen eingesetzt, die ich entworfen habe, das war schon ziemlich cool! Bei "Pitch Perfect 3" wird Lilly in einer kurzen Zwischenszene als Modedesignerin oder Schneiderin dargestellt, die mit dem Beruf und ausbleibendem Erfolg zu kämpfen hat. Es war echt lustig ein wenig von meinem persönlichen Leben und meinen Erfahrungen in dieser Art und Weise in die Filme einfließen zu lassen und so beides zu kombinieren.


Pitch Perfect 3 Cast


Hana Mae Lee: "Macht alles, was ihr wollt!"

Nach dem Schul- oder Studienabschluss sehen sich viele mit Zukunftsängsten konfrontiert und wissen vielleicht erst einmal nicht genau wie es weitergehen soll. Was wäre dein Rat an diese jungen Menschen?

Mein Rat ist: "Macht alles was ihr machen wollt! Versucht es einfach!" Gerade wenn man jung ist hat man so viele Möglichkeiten und man bereut später nur das, was man nicht gemacht und verpasst hat und wenn man sich immer wieder fragt "Was wäre gewesen wenn?". Man sollte einfach niemals, niemals, niemals aufgeben, wenn man etwas wirklich will. Auch wenn es manchmal hart ist oder man Angst hat zu scheitern, sollte man weitermachen und sich ausprobieren, bis man merkt, ob man den richtigen Weg für sich gefunden hat. Wenn man merkt, dass der vermeintliche Traumjob vielleicht doch nicht das Richtige für einen ist, probiert man dann eben etwas anderes aus. Es gibt so viele Möglichkeiten, die man nutzen sollte!

Wie geht es jetzt für dich nach Pitch Perfect weiter?

In diesem und im nächsten Jahr werde ich noch in ein paar Filmen und Serien zu sehen sein. Daneben gibt es aber auch Regie-Projekte und Ideen, an denen ich seit Jahren immer mal wieder arbeite, die ich jetzt so richtig in Angriff nehmen will.


"Pitch Perfect 3" – Das erwartet dich:

Nach dem Sieg der A-Capella-Weltmeisterschaft und mit dem Collegeabschluss in der Tasche, hat jedes Mitglied der Barden Bellas einen eigenen Pfad eingeschlagen und muss schnell feststellen, dass es mehr braucht, als eine musikalische Stimme und gesangliches Talent, um sich im Berufsleben durchzusetzen. Die harte Realität trifft jede Einzelne von ihnen gnadenlos. Umso attraktiver scheint die Chance, sich für einen internationalen Wettbewerb ein allerletztes Mal zusammen zu tun, um gemeinsam Musik zu machen – und wie immer ein paar fragwürdige Entscheidungen zu treffen. Der dritte und letzte Film der "Pitch Perfect"-Reihe kommt ein wenig reifer daher als seine Vorgänger – schließlich sind die jungen Frauen, die die Hauptrollen im Film einnehmen, selbst auch erwachsener und seriöser geworden (bis auf "Fat Amy" vielleicht).

Wie schon in den vorherigen Filmen geht es in "Pitch Perfect 3" viel um den Zusammenhalt der Bellas als Gruppe, gegenseitige Unterstützung und den gemeinsamen musikalischen Wettkampf. Darüber hinaus nimmt das Thema Familie eine zentrale Rolle ein. Nicht nur Fat Amy (Rebel Wilson) und die einstige Anführerin der Bellas, Aubrey (Anna Camp), haben mit väterlichen Problemen zu kämpfen. Auch für Beca (Anna Kendrick) steht eine wichtige Entscheidung an, bei der sie zwischen den Bellas, die wie eine Familie für sie sind, und ihrer eigene Karriere wählen muss…


UNICUM Film-Tipp

Pitch Perfect 3

Komödie/Musik, USA 2017

Regie: Trish Sie

Darsteller u.a.: Anna Kendrick, Rebel Wilson, Anna Camp, Hana Mae Lee, Brittany Snow

Verleih: Universal Pictures

Heimkinostart: 20. April 2018

Online kaufen (Amazon): Pitch Perfect 3

 

 

Artikel-Bewertung:

3.64 von 5 Sternen bei 14 Bewertungen.

Deine Meinung: