Whatsapp Studienplatz
Per WhatsApp Fragen zum Studium stellen? Geht jetzt an vielen Unis! | Foto: Oatawa/GettyImages
Autor

13. Aug 2018

Sherin El Safty

Studium

Studienberatung per WhatsApp

Wie Unis mit dem Messengerdienst beraten

Studienberatung über Whatsapp?

Wie schafft eine universitäre Einrichtung es, möglichst effektiv ihre Zielgruppe zu erreichen? Genau, man holt sie da ab, wo sie sich ohnehin einen Großteil ihrer Zeit herumtreibt bei WhatsApp. "Wir wollen Informationen gezielt und zeitnah verfügbar machen. Per WhatsApp können sich Interessierte jederzeit die Information holen, die für sie relevant ist", sagt Prof. Franziska Scheffler, Prorektorin für Studium und Lehre der Universität Magdeburg, die neben einigen anderen Universitäten seit Neustem auf die "WhatsApp-Strategie" setzt.

Für die Studierenden hat diese Form der Kontaktaufnahme durchweg viele Vorteile. Durch den informellen und unkomplizierten Charakter sinkt die Hemmschwelle, die bei vielen aufkommt, wenn es heißt, sich mit einer "offiziellen" Institution in Verbindung zu setzen. Vor allem ausländischen Studieninteressenten wird auf diesem Weg die Kontaktaufnahme enorm erleichtert. Mit dem Senden einer simplen WhatsApp-Nachricht kannst du dir eine Menge Aufwand und auch Nervosität sparen. Die Antwort erhältst du dann ganz bequem auf dein Handy. Ein Anruf oder eine E-Mail hätte einen größeren Ressourceneinsatz bedeutet. Ein weiterer Vorteil ist außerdem, dass du alle gewünschten Informationen direkt im Chatverlauf zum späteren Nachlesen bereits gebündelt hast.

Die Sicherheit der Daten können die Unis nicht garantieren

Ein großer Nachteil, den die Studienberatung via WhatsApp allerdings birgt, ist die Frage nach der Datensicherheit. Jede Uni garantiert zwar auf ihrer Homepage, dass mit den persönlichen Angaben der Studierenden vertraulich umgegangen wird und alle Daten inklusive Chatverlauf nach der Auskunft gelöscht werden. Allerdings gibt jede Universität auch deutlich an, dass es sich bei WhatsApp um ein Unternehmen aus den USA handelt und man somit nur bedingt bis gar keinen Einfluss auf die weitere Verarbeitung der Daten habe. Trotz der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung können die Universitäten nicht garantieren, dass Angaben der Studierenden nicht bei WhatsApp gespeichert werden. Aus diesem Grund weisen die meisten Studienberatungen darauf hin, dass für private Informationen, wie zum Beispiel die Adresse oder das Geburtsdatum, der herkömmliche Weg via E-Mail oder Telefon gewählt werden sollte.


Studienberatung mit WhatsApp


Wer macht bei der Beratung per WhatsApp mit?

In Deutschland führen jedes Jahr mehr Universitäten die Studienberatung per WhatsApp ein. Im Vergleich zu der Gesamtzahl von insgesamt 428 Universitäten und Hochschulen ist der Anteil allerdings verschwindend gering. Es handelt sich meist um Bildungseinrichtungen, die eine geringe Studierendenzahl aufweisen, wie zum Beispiel die Hochschule Furtwangen (6.409 Studierende) oder die Universität Hohenheim (9.638 Studierende). Die Technische Universität Braunschweig (20.037 Studierende) und die Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf (34.049 Studierende) gehören zu den größten Anbietern einer Auskunft für Studierende via WhatsApp.

Was hält den Großteil der deutschen Unis und Hochschulen davon ab, flächendeckend eine Studienberatung dieser Art einzuführen? An kleineren Unis und Hochschulen ist meistens Personalmangel der Grund. Um wirklich jede WhatsApp Nachricht zu beantworten, braucht es einen höheren personellen Aufwand, als wenn zu bestimmten Zeiten eine lokale Studienberatung angeboten wird. An Unis mit einer sehr hohen Studierendenzahl würde ein derartiges Angebot im Chaos enden, da einfach zu viele Nachrichten von Studierenden eingehen würden. Für einige Einrichtungen ist sicherlich auch die unsichere Situation der Daten ein Hinderungsgrund.

Wie sieht das Angebot der Studienberatung per WhatsApp aus?

Die meisten Unis und Hochschulen haben extra eine Nummer für WhatsApp eingerichtet, die ganz normal eingespeichert und angeschrieben kann. Wie bei der herkömmlichen Studienberatung gibt es meist auch hier Öffnungszeiten. Du kannst also auch mitten in der Nacht deine Frage stellen, musst dann aber wahrscheinlich bis zum nächsten Werktag auf eine Antwort warten. Die Heinrich-Heine Universität bietet sogar einen WhatsApp Service auf Französisch, Spanisch und Russisch an. Die private Accadis Hochschule in Bad Homburg ist als einzige Hochschule in Deutschland nicht nur via WhatsApp, sondern auch per iMessage, Skype, Facetime und Telegram zu erreichen.

Ob deine Hochschule oder Universität eine Studienberatung per WhatsApp anbietet, erfährst du in den meisten Fällen ganz unkompliziert auf der jeweiligen Seite der Studienberatung.


Was hältst du davon, Fragen zum Studium per WhatsApp zu versenden? Mach mit bei unserer Umfrage!

Artikel-Bewertung:

3.03 von 5 Sternen bei 266 Bewertungen.

Deine Meinung: