Numersu clausus Abschluss
Reicht die Abinote für den Numerus clausus? | Foto: Pavel Danilyuk / Pexels
Autor

18. Jan 2022

Kirsten Braselmann

Studium

Numerus clausus: Was du wissen musst

Der Numers clausus: eine entscheidende Zahl

Spätestens wenn sich die Frage stellt "Was soll ich studieren?", fällt der Blick auf eine Zahl: deinen Abischnitt. Er kann eventuell darüber entscheiden, ob du deinen Wunschstudienplatz bekommst oder nicht. Denn er ist entscheidend für den sogenannten Numerus clausus, kurz NC. Einen Numerus clausus gibt es immer dann, wenn mehr angehende Studierende ein bestimmtes Fach wählen möchten, als es für dieses Studienplätze an der Hochschule gibt. Ihn nicht zu erreichen, bedeutet aber nicht unbedingt, gar keine Chancen auf den gewünschten Studienplatz zu haben. Was genau es mit dem Numerus clausus (NC) auf sich hat und was er für dein Studium bedeutet, erfährst du hier.


Inhalt

  1. Definition
  2. Berechnung des NC
  3. Fächer mit NC
  4. Bedeutung des NC für die Studienwahl
  5. Alternativen
  6. Wo finde ich den aktuellen NC?
  7. Wichtige Fragen
  8. Überblick

Definition: Was ist ein Numerus clausus?

Numerus clausus ist Latein. "Numerus" heißt "Zahl" und "clausus" lässt sich mit "abgeschlossen" übersetzen. Es gibt also nur eine beschränkte Anzahl von Studierenden, die Plätze an den Hochschulen erhalten. Wenn der NC etwa bei 2,1 liegt, bedeutet das, dass alle Bewerber /-innen, die einen Notenschnitt im Abitur von 2,1 oder besser hatten, hier einen Studienplatz erhalten haben.

So kommt der Numerus clausus zustande

Möchten mehr angehende Studierende ein bestimmtes Fach wählen, als es Plätze gibt, wird der Numerus clausus eingerichtet. Er gilt jeweils nur für eine Hochschule, weshalb der NC in verschiedenen Bundesländern und verschiedenen Universitätsstädten sehr unterschiedlich aussehen kann: Das Centrum für Hochschulentwicklung untersucht regelmäßig die Verteilung und die Höhe der NC in Deutschland. Für das Wintersemester 2021/2022 hatte Hamburg mit 65,2 Prozent aller Studiengänge die meisten mit Zulassungsbeschränkung, dicht gefolgt von Berlin mit 65,1 Prozent aller Studiengänge.

Das ist nur natürlich: Viele angehende Studierende träumen davon, zum Studium in diese großen Städte zu ziehen. Entsprechend hoch ist das Interesse an den Studienplätzen. Daher kann es sein, dass es hier einen Numerus clausus auch für Fächer gibt, die in anderen Städten keine Zulassungsbeschränkung haben. In Dortmund beispielsweise lag die Zahl der Studiengänge mit NC im Wintersemester 2021/2022 nur bei 23 Prozent.


Numerus clausus: zwei Medizinstudierende im Labor


Welche Fächer haben einen NC?

Da das Interesse nicht an allen Studiengängen an allen Hochschulen gleich groß ist, gibt es an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen auch unterschiedliche NCs. In weniger begehrten Städten müssen angehende Studierende daher für manche Fächer keinen Numerus clausus fürchten, die in den Top-Städten durchaus einen haben. Zu den Fächern, die in vielen Orten einen NC haben, zählen etwa Jura und Psychologie.

Manche Studiengänge sind aber auch überall in Deutschland so begehrt, dass sie in allen Städten strenge Zulassungsbeschränkungen haben. Zu ihnen zählen etwa Medizin inklusive Tiermedizin und Zahnmedizin sowie Pharmazie. Weißt du also schon zu Schulzeiten, dass dich diese Fächer besonders interessieren, solltest du auf einen sehr guten Durchschnitt bei der Abinote hinarbeiten.


Literaturverzeichnis HinweisWelche Fächer einen NC haben und wie hoch dieser ist, erfährst du auf der Website deiner Wunschuniversität.


Was bedeutet der NC für meine Studienwahl?

Stellst du fest, dass der Numerus clausus für dein Wunschfach an deiner Wunschuniversität von deinem Abischnitt weit entfernt ist, kannst du dich zunächst an anderen Hochschulen umschauen: Vielleicht gibt es ja andere Städte, die für dich ebenfalls infrage kommen und in denen es keine oder eine niedrigere Zulassungsbeschränkung gibt. Oder du findest ein Studienfach, das dem ursprünglich Gewünschten verwandt und nicht zulassungsbeschränkt ist.

Dass deine Abinote nicht dem angegebenen Numerus clausus entspricht, sollte dich indes nicht von einer Bewerbung auch an deiner Wunschuniversität abhalten: Du kannst dich bei mehreren Hochschulen bewerben. Erhältst du einen Studienplatz an einer Hochschule, die du gern besuchen möchtest, sagst du den anderen Unis ab. Auf diese Weise werden zunächst alle Studienplätze verteilt, ehe dann wieder welche frei werden. Stehst du als Nachrücker /-in auf der Liste relativ weit oben, kann es sein, dass du den Studienplatz in der zweiten Vergaberunde noch bekommst.

Was passiert, wenn mein Abischnitt nicht gut genug ist?

Bekommst du den gewünschten Studienplatz nicht im ersten Anlauf, hast du verschiedene Möglichkeiten, doch an deinen Wunschstudienplatz zu kommen. Dazu gehören:

  • Wartesemester
  • private Hochschulen
  • Verlosung
  • zusätzliche Eignungsquote
  • Auswahlverfahren der Hochschule
  • andere Studienstädte
  • verwandte Studiengänge

Wartesemester

Um an deinen Studienplatz zu kommen, kannst du Wartesemester ansammeln. Die Universitäten vergeben nämlich jedes Jahr auch ein gewisses Kontingent an Studienplätzen an diejenigen, die sich nicht sofort nach dem Abitur, sondern etwas später bewerben. Die Wartesemester sammelst du ganz automatisch an, solange du nirgends zum Studium eingeschrieben bist. Ob du in dieser Zeit jobben, reisen oder Praktika absolvieren möchtest, bleibt dir selbst überlassen. In manchen Fällen bietet es sich auch an, eventuell eine Ausbildung nach dem Abitur zu machen, auf die dein Wunschstudienfach dann aufbaut.


Numerus clausus umgehen durch Wartesemester


Private Hochschulen

Neben Wartesemestern, anderen Studienstädten und verwandten Studiengängen gibt es noch weitere Alternativen für dich, wenn du wegen des Numerus clausus keinen Studienplatz bekommst. Hast du ein genügend großes finanzielles Polster, kannst du dich bei einer privaten Hochschule bewerben. Diese sind wegen der relativ hohen Studiengebühren nicht so gefragt – hier findest du im Normalfall einen Platz. Alternativ kannst du dich bei einer Fernuni einschreiben. Dabei fällt aber das "normale" Studentenleben weg, weil du nicht mit vielen Gleichaltrigen Vorlesungen und Seminare besuchst, sondern daheim lernst.

Verlosung der Studienplätze

Wenn du ein echtes Glückskind bist, kann es auch sein, dass du bei der Verlosung eines Studienplatzes gewinnst: Manche derer, die einen Studienplatz zugesprochen bekommen, sagen erst zu Semesterbeginn ab. Die so frei werdenden Plätze werden verlost, wobei die Abinote keine Rolle mehr spielt.

Zusätzliche Eignungsquote

Hast du bereits eine Ausbildung abgeschlossen, wird diese Erfahrung zu deinen Gunsten gewertet. In die zusätzliche Eignungsquote fließt auch Fachwissen ein, das du bereits mitbringst. Dass du darüber verfügst, kannst du für bestimmte Studiengänge in fachspezifischen Eignungstests unter Beweis stellen.

Auswahlverfahren der Hochschule

Die Hochschulen selber haben eigene Auswahlverfahren. Oft spielt hier der Abidurchschnitt eine Rolle, zusätzlich aber auch Punkte wie

  • extra gewichtete Einzelfachnoten,
  • fachspezifische Tests,
  • persönliche Gespräche,
  • Berufspraxis oder
  • deine Ortspräferenz.

Nicht alle diese Faktoren sind bei jeder Hochschule wichtig, daher bewirb dich ruhig: Du kannst nicht von vornherein sicher sein, dass du mit deinem Abitur keine Chance hast.

Andere Studienstädte

Hast du in deiner Wunschstadt keine Chance auf einen Studienplatz, kannst du überprüfen, wie der NC für dein gewünschtes Fach in anderen Städten ausfällt. Vielleicht findest du eine Stadt, in der du dich wohlfühlst und rasch heimisch wirst. Nette Kommilitonen /-innen erleichtern das Einleben oft sehr. Und wenn du nach einer Weile immer noch dringend weg möchtest, kannst du auch in einem späteren Semester die Uni wechseln.

Verwandte Studiengänge

Die meisten Studienanwärter /-innen haben ungefähre Vorstellungen von dem Fach, das sie studieren möchten – und auch von der Spezifikation, die sie später anstreben. Das kann dir dabei helfen, ein alternatives Fach zu wählen, wenn dein Wunschstudium einen hohen NC hat. Statt Psychologie etwa könntest du Gerontologie oder Sozialpädagogik studieren, statt Journalismus zum Beispiel Medienwissenschaft oder Publizistik.

Der Numerus clausus ist in der Bewerbungsfrist der des vorigen Semesters

Da der Numerus clausus jedes Mal bei der Vergabe der Studienplätze ermittelt wird, kannst du ihn für das Semester, für das du dich bewirbst, noch nicht kennen: Er steht noch gar nicht fest. Allerdings gibt der NC des vorangegangenen Jahres meist einen guten Anhaltspunkt. Häufig verändert er sich nicht allzu stark innerhalb kurzer Zeit.

Wichtige Fragen zum Numerus clausus

Ist der NC überall gleich hoch?

Nein, der Numerus clausus richtet sich nach Angebot und Nachfrage bei den Studienplätzen. Daher ist der NC in beliebten Städten häufig höher als anderswo.

Wie hoch ist der NC in dem Moment, in dem ich mich bewerbe?

Wie hoch der Numerus clausus für das anstehende Semester ist, kannst du bei der Bewerbung noch nicht wissen: Er kann erst nach der Vergabe der Studienplätze ermittelt werden. Daher solltest du dich auch von einem hohen NC für dein Wunschfach an deiner Wunschuniversität nicht entmutigen lassen: Bewerben kannst du dich trotzdem.

Gibt es in Medizin immer einen NC?

Ja, das Fach Medizin ist überall in Deutschland zulassungsbeschränkt. In den meisten Bundesländern liegt der Numerus clausus bei 1,0. Allerdings führen viele Hochschulen zusätzlichen ein eigenes Auswahlverfahren durch oder bieten Tests an, bei denen du deine Eignung unter Beweis stellen kannst.

Überblick

  • Der Numerus clausus beschränkt die Zahl derer, die bestimmte Fächer an bestimmten Hochschulen studieren können.
  • Je besser die Durchschnittsnote beim Abitur ist, desto besser sind deine Chancen auf einen Studienplatz mit NC.
  • Der NC ist an verschiedenen Hochschulen unterschiedlich hoch, da er sich nach Angebot und Nachfrage richtet.
  • Du kannst mit einem schlechteren Abischnitt an einigen Hochschulen studieren, während es an anderen nicht sofort klappt.
  • Restliche Plätze werden verlost.
  • An Fernunis und an privaten Hochschulen kannst du ohne NC studieren.
  • Durch Wartesemester steigen deine Chancen.
  • Der bei der Suche nach einem Studienplatz angegebene Numerus clausus ist immer der aus dem Vorjahr.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 247.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial