interdisziplinäre BWL Studiengänge
Sport- bzw. Modemanagement – nur 2 Beispiele fürs BWL Studium | Fotos: Getty Images/kikovic,malexeum
Autorenbild

04. Mai 2018

Lisa Krick

Studium

Normal kann jeder: interdisziplinäre BWL-Studiengänge

Sportmanagement: Alles fit?!

Sport ist deine Leidenschaft, aber für eine aktive Profi-Karriere reicht dein Talent dann doch nicht? Studiengänge wie Sportmanagement oder -ökonomie geben dir das richtige Handwerkszeug in Sachen Eventmanagement, Marketing und Co. mit auf den Weg, um in der Welt des Sports trotzdem voll durchzustarten. Genau das Richtige für alle, die sich für die Hintergründe, Abläufe und Vorgänge im Sportbusiness interessieren. Um in der Berufswelt Fuß zu fassen, bringt dich ein Bachelor gut ins Spiel. Mit einem Master lässt sich – wie in allen Branchen – unter Umständen aber mehr verdienen.

Zugangsvoraussetzung: variiert je nach Hochschule, manchmal ist auch ein Sport-Aufnahmetest nötig

Mögliche Einsatzbereiche: im Marketing in Unternehmen oder Agenturen, Management von Einzelsportlern, Vereinen oder Verbänden, Eventmanagement für Sportveranstaltungen. Denkbar ist auch eine Tätigkeit in der Wissenschaft und Forschung.

Einstiegsgehalt: je nach Branche, Unternehmensgröße und Praxiserfahrung zwischen 2.000 und 3.000 Euro brutto im Monat

Beispiel-Hochschulen


Grundvoraussetzungen für alle BWL-orientierten Studiengänge: Du solltest auf jeden Fall ein gewisses Verständnis für Mathe sowie Spaß an Zahlen und Statistiken mitbringen.

Für deine angestrebte Managerposition solltest du kommunikativ, organisiert und stressresistent sein, schließlich wirst du auch Personal führen und regelmäßig wichtige Entscheidungen treffen müssen.


Modemanagement: Der Catwalk ruft!

Wenn du Spaß und Interesse an Mode und den aktuellsten Lifestyle-Themen hast, darüber hinaus noch kreativ bist, die englische Sprache gut beherrschst und analytisches Denken zu deinen Stärken zählt, könnte Modemanagement zu dir passen. Neben dem allgemeinen BWL-Teil werden dir modespezifische Themen wie Modetheorie, -technologie, -design oder -kommunikation vermittelt.

Zugangsvoraussetzung: oft zulassungsfrei (ohne NC), dafür wird ein Motivationsschreiben und/oder eine Mappe verlangt. Auswahlgespräche und -tests sind ebenfalls keine Seltenheit.

Mögliche Einsatzbereiche: Als Marken- und Brandmanager, Produktmanager, im Controlling oder Rechnungswesen kannst du dein BWL-Know-how bei der erfolgreichen Vermarktung der neusten Kollektionen helfen.

Einstiegsgehalt: 3.000 Euro brutto im Monat sind drin. Mit einer Führungsposition kann es später gut das Doppelte werden. 

Beispiel-Hochschulen


BWL Spezialisierungen


Gesundheitsmanagement: Hauptsache healthy!

Bist du auf der Suche nach einer weitestgehend krisensicheren Branche und an gesundheitlichen und sozialen Themen interessiert, schau dir mal das Gesundheitsmanagement an. Damit kannst du in einer leitenden Position in allen wirtschaftlich orientierten Unternehmen und Institutionen des Gesundheitswesens arbeiten. Häufig wirst du als Vermittler zwischen diesen und dem Medizinpersonal tätig sein. Du solltest gute rhetorische Fähigkeiten mitbringen.

Zugangsvoraussetzung: total verschieden, für das duale Studium muss in der Regel zuerst ein Arbeitsvertrag vorliegen

Mögliche Einsatzbereiche: im Krankenhaus-, Pflege-, oder Praxismanagement. Aber auch bei Krankenversicherungen, Beratungs- oder Pharmaunternehmen, zum Beispiel als Gesundheitsmanager, Key Account Manager, Abteilungsleiter oder Contoller/Analyst

Einstiegsgehalt: Die Gehaltsspanne beläuft sich auf circa 2.500 bis 5.000 Euro brutto monatlich.

Beispiel-Hochschulen


Medienmanagement: "Irgendwas mit Medien"

Studieninhalte im Bereich Medienmanagement sind beispielsweise Medien-, Wirtschafts- und Markenrecht, Kommunikationsmanagement, Journalismus, Marketing oder Medienpsychologie. Im Master begegnest du mitunter Modulen wie Werbung und PR, Medienpolitik, Messe- und Eventmarketing oder Recht. Du hast immer die neuesten Trends im Blick und bist durch das Studium in der Lage, Medien inhaltlich zu gestalten, Abläufe zu optimieren und zu managen.

Zugangsvoraussetzung: meist mit (recht hohem) NC, manchmal werden Vorpraktika verlangt und/oder es müssen Arbeitsproben eingereicht werden

Mögliche Einsatzbereiche: die klassischen Mediensektoren Film, Fernsehen, Radio und Redaktion. Du kannst dich aber auf Stellen in Kommunikations- und Marketingagenturen, der Unternehmensberatung, als Social-Media-Manager oder Pressesprecher bewerben.

Einstiegsgehalt: je nach Position und Erfahrungen so zwischen 2.500 und 4.000 Euro brutto im Monat

Beispiel-Hochschulen

Artikel-Bewertung:

2.64 von 5 Sternen bei 102 Bewertungen.

Deine Meinung: