Mappe Kunststudium
Das Anfertigen einer Kunstmappe fordert von dir eine Menge Arbeit.| Foto: Bruce Mars
Autor

26. Jun 2018

Kevin Kallenbach

Studium

Die Mappe fürs Kunststudium: So gelingt dir deine Bewerbung

Warum muss ich eigentlich eine Kunstmappe abgeben?

Studiengänge in Design und Kunst sind sehr praktisch ausgerichtet. Das bedeutet, um dein Studium erfolgreich beenden zu können, musst du schon ein gewisses zeichnerisches Talent mitbringen. Auch Kreativität wird von dir erwartet.

Um bereits im Vorfeld diese Qualitäten bei den Bewerbern zu überprüfen, wird in den meisten künstlerischen Studiengängen eine Arbeitsmappe angefordert. Schließlich liegt es auch nicht im Interesse der Hochschulen, dass viele Kunst- oder Designstudierende hinterher ihr Studium wieder abbrechen müssen, weil ihnen das nötige Zeug dafür fehlt.

Daher kommt der Kunstmappe eine entscheidende Bedeutung bei der Annahme zukünftiger Studierender zuteil.

Was wird eigentlich bewertet?

Die Kunstmappen werden einzeln von einem Gremium bewertet. Dieses Gremium besteht meistens aus den jeweiligen Dozenten des Studiengangs. Alle sind stimmberechtigt und entscheiden sich entweder für oder gegen deine Mappe.

In den meisten Fällen ist sich das Gremium in seiner Meinung einig, nur in Ausnahmefällen gibt es unterschiedliche Ansichten über eine Mappe. Dann wird kurz diskutiert und schließlich eine Einigung gefunden.

Da es in der Regel sehr viele Bewerber für nur wenige Studienplätze gibt, muss das Gremium in wenigen Tagen bis zu mehrere Hundert Mappen bearbeiten. Es kann sich daher nicht mehr als fünf Minuten Zeit für deine Bewerbungsmappe nehmen.

Worauf wird meine Mappe eigentlich geprüft?

Zunächst wird deine Bewerbungsmappe auf ein Pult in mehreren Metern Entfernung geöffnet. Dadurch soll zunächst geprüft werden, wie deine Werke aus der Entfernung wirken und so den Effekt reproduzieren, wie man auf Kunstwerke im Alltag trifft. Nur wenn deine Mappe das Interesse der Kommission geweckt hat, wird sie noch mal aus der Nähe geprüft.

Neben deinem künstlerischen Talent und deiner Kreativität wird deine Mappe außerdem darauf geprüft, wie formbar du als Künstler noch bist. Hier werden schließlich keine fertigen Künstler, die direkt in Galerien ausstellen könnten, gesucht, sondern angehende Künstler denen man etwas beibringen kann.


 Probiere dich ruhig an mehreren Stilrichtungen aus. So suggerierst du, dass du dich noch nicht auf einen Stil festgelegt hast und daher noch in viele Richtungen formbar bist.


Ein weiteres wichtiges Kriterium in der Begutachtung deiner Arbeitsmappe ist die Frage, wie ausdauernd du dich mit einem Thema beschäftigen kannst. Das Ziel des Gremiums ist es schließlich, zukünftige Studierende zu finden, die erfolgreich ihr Studium beenden und da gehört auch eine gewisse Ausdauer dazu, sich mitunter monatelang mit einem Thema auseinandersetzen zu können.


Versuche dich daher auch ruhig innerhalb deiner Mappe auf mehreren Bildern an einer Themenreihe. So zeigst du, dass du dich auch gerne mal längere Zeit aus verschiedenen Blickwinkeln beschäftigst.


Wie sollte die Mappe für mein Kunststudium aussehen?

Wie überall kann auch bei deiner Kunstmappe der erste Eindruck entscheidend sein, daher ist es wichtig, dass deine Mappe und Bilder in einem ordentlichen Zustand sind. Du solltest daher darauf achten, dass keine Knicke oder Flecken entstehen. Um sicherzugehen, dass deine Bilder den Transport gut überstehen, solltest du sie auf Pappe kleben: So sind sie definitiv stabiler.

Denk auch daran, dass deine Bilder eine ausreichende Größe haben, sie werden zunächst ja aus einiger Entfernung betrachtet. Eine Größe von mindestens DIN A2, besser noch DIN A1, sollten deine Bilder daher schon haben. Kleinere Bilder und Skizzen kannst du auch auf eine Pappe zusammenkleben. Das kann mitunter interessanter wirken als ein großes, bereits fertiges Motiv.

Kunstmappe Studium Bewerbung

Was muss ich unbedingt in meiner Mappe haben? 

Die Vorgaben für den Inhalt deiner Mappe sind von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. An manchen Hochschulen erhältst du bestimmte Aufgabenstellungen, die du umsetzen musst, bei anderen ist die Umsetzung komplett dir überlassen.

In der Regel sind deiner Kreativität beim Anfertigen deiner Mappe jedoch keine Grenzen gesetzt. Je nach den Schwerpunkten der jeweiligen Hochschule kannst du auch Fotos als Arbeitsproben abgeben. Kopien oder Abzüge werden hingegen nicht so gerne gesehen.

Auch in der Motivwahl hast du fast freie Wahl. Positiv  aufgenommen werden immer lebendige Motive, etwa Porträts oder auch Zeichnungen von Tieren. Kitsch wie Einhörner oder Ähnliches gehören natürlich nicht in deine Mappe.

Denk nur daran, ausreichend Material in deine Mappe zu packen. Mit einer oder zwei Arbeitsproben kannst du noch keinen von dir überzeugen. Zwischen 15 und 25 Blätter sollte deine Mappe schon beinhalten.

Gibt es die Möglichkeiten, mich irgendwie professionell vorzubereiten?

Es gibt die Möglichkeit, einen Vorbereitungskurs zu besuchen. Diese Angebote sind mit mehreren hundert Euro leider nicht sehr günstig. Der Vorteil besteht darin, dass du hier von Profis unterstützt wirst, die bereits viel Erfahrung mit dem Erstellen von Kunstmappen haben. Außerdem kannst du dich hier auch mit anderen kreativen Menschen austauschen, die das gleiche Ziel, wie du vor Augen haben.

Vorbereitungskurse sind unter den Dozenten der Hochschulen aber sehr umstritten. Hier lernen schließlich jedes Jahr neue Bewerber ähnliche Tipps. Von Originalität kann hier leider nicht die Rede mehr sein und darum geht es ja letzten Endes auch in einem kreativen Studiengang.

Kann ich nicht auch woanders Rat suchen?

Gute Anlaufstellen sind auf jeden Fall immer Dozenten an den jeweiligen Hochschulen, an denen du dich bewirbst. Sie wissen nicht nur am besten, was dem jeweiligen Gremium gefällt, so kannst du dich außerdem schon mal persönlich vorstellen und so in Erinnerung bleiben. Da künstlerische Studiengänge meistens in Klassenform von einzelnen Dozenten unterrichtet werden, kann es für dich wirklich hilfreich sein, wenn ein bestimmter Dozent deinem Namen ein Gesicht zuordnen kann.

In der Regel hat jeder Dozent eine E-Mail-Adresse unter der du ihn erreichen kannst und auch offene Sprechstunden ,die auch von Nicht-Studierenden besucht werden können. Keine Angst, keiner wird dir den Kopf abreißen, wenn du dir Tipps für deine Mappe abholst. Schließlich zeigst du dadurch jetzt schon Interesse und Engagement für den Studiengang und das wirkt immer positiv.

Du kannst dir auch Rat von Studierenden deines jeweiligen Wunschstudiengangs holen. Diese haben ja bereits den Bewerbungsprozess erfolgreich hinter sich gebracht und eine erfolgreiche Kunstmappe abgeliefert. Versuch es einfach über Social Media oder direkt an der Uni.

Artikel-Bewertung:

3.21 von 5 Sternen bei 268 Bewertungen.

Deine Meinung: