Bewerbungsschreiben duales Studium
Die Bewerbung für ein duales Studium muss gut vorbereitet werden | Foto: Thinkstock/a. wrangler

Studium

 

Pro Contra dual studieren

Pro & Contra: Duales Studium

Die Vor- und Nachteile der...

Erstmal studieren oder sofort arbeiten? Mit einem dualen Studium kannst du beides haben. Das ist zwar anstrengend, lohnt sich aber auch in vielerlei Hinsicht.

Autorenbild

08. Sep 2016

Ann-Christin Kieter

Studium

Bewerben für das duale Studium: So geht's!

Interesse und ein fester Wille gehören dazu

Wie und wo bewerbe ich mich?

Normalerweise bewirbst du dich beim Unternehmen. Und zwar in der verlangten Form, also schriftlich oder online. "Wenn du das Auswahlverfahren (oft Einstellungstests, Assessment Center und Vorstellungsgespräch) gemeistert habt, ist die Annahme an der kooperierenden Hochschule meist nur Formsache", wissen die ehemaligen dualen Studenten und Autoren Manuel Thale und Florian Mörchel (s. Buchtipp).

Es kann aber auch passieren, dass dich dort ebenfalls Aufnahmetests erwartet. Wenn du durchfällst, ist der Traum vielleicht doch noch geplatzt. Zum Glück kommt das aber recht selten vor. Genauso wie der umgekehrte Fall, dass du dich erst bei der Hochschule bewirbst und diese dir dann einen Praxispartner sucht, wenn sie dich angenommen hat. Solche Programme sollten nur zweite Wahl sein, denn es sei wesentlich wichtiger, dass das Unternehmen gut zu dir passt, empfehlen die Ratgeber-Autoren.

Was ist anders als bei einer "normalen" Bewerbung?

Die Konkurrenz ist deutlich größer: "Die Unternehmen betreiben eine echte Bestenauslese. Wer schlechte Schulnoten mitbringt, kann es schwer haben", warnt Barbara Hemkes vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Generell gebe es bei den geforderten Hard Skills (wie zum Beispiel Fremdsprachenkenntnisse) weniger Spielraum.

Wann ist der ideale Zeitpunkt?

Das Ausbildungsjahr beginnt am 1. August und du solltest dich mindestens genau ein Jahr vorher bewerben. Aber: Manchmal ergibt sich auch kurzfristig etwas, weil Leute spontan abspringen. Dazu sei es laut Barbara Hemkes wichtig, dass du stärker selbst aktiv wirst, mit Hochschulen und Unternehmen in Kontakt trittst und Beratungsangebote der Bundesagentur für Arbeit nutzt.

Wie viele Bewerbungen sollte ich abschicken?

"Erstmal nur bis zu fünf", sagen Manuel Thaler und Florian Mörchel. So könntest du dich besser auf jede einzelne konzentrieren und Anschreiben und Lebenslauf individuell auf die jeweilige Stelle anpassen. Langweilige Standard-Unterlagen gehen in der Bewerber-Masse nur unter. Wenn du dann weitere spannende Angebote entdeckst, startest du die nächste Runde.

Nach oben gebe es keine Grenze: "Gerade, wenn deine Noten nicht überragend sind, kann es sich lohnen, bis zu 20 Bewerbungen rauszuschicken", empfehlen die Ratgeber-Autoren.

Wie kann ich meine Chancen erhöhen?

Besonders heiße Tipps für die Bewerbung für ein duales Studium, die das Herz der Personaler höher schlagen lassen, sind für Manuel Thaler und Florian Mörchel:

  1. ein Schülerpraktikum im Wunschunternehmen
  2. ein interessierter Anruf vor der Bewerbung
  3. der am Lebenslauf erkennbare Wille, ein duales Studium durchzuziehen
  4. das glaubhafte Betonen von Freude an der Studienrichtung und Branche des Unternehmens

Ratgeber Duales Studium Stark VerlagBuch- und Linktipp

Artikel-Bewertung:

3.25 von 5 Sternen bei 224 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: