Passiv Englisch
Damit du das Passiv Englisch sicher anwenden kannst, gilt es, ein paar Regeln zu beachten. | Foto: undrey /Getty Images

95% auf lebenslangen Sprachzugang für kurze Zeit!

Lass dir diese Chance nicht entgehen: 95% Rabatt auf alle 41 Sprachen! Mit lebenslangem Zugang.

  • ✔️ lebenslanger Zugang
  • ✔️ 95% Rabatt
  • ✔️ nur für kurze Zeit!
95% Rabatt-Deal von Mondly ≫

95% auf Mondly-Angebot

Leseempfehlung

Tipps, um dein Englisch fürs Abitur zu verbessern

Es gibt viele Möglichkeiten, dein Englisch zu verbessern. In diesem Artikel findest du alle Tipps für besseres Englisch auf einen Blick.

  • ✔️ Apps
  • ✔️ Songs
  • ✔️ Podcasts
  • ✔️ Fernsehen
  • ✔️ und mehr
Verbessere dein Englisch ≫

Verbessere dein Englisch! Foto: Thinkstock/Sean_Kuma

Autor

09. Apr 2021

Elena Weber

Lernen

Passiv Englisch: Einfach erklärt!

Alles, was du zum englischen Passiv wissen musst

Passiv Englisch: Gar nicht so kompliziert

Neben dem Vokabeln lernen gibt es im Englischen bestimmte grammatische Themen, die besonders unbeliebt sind. Dazu gehört das Passiv. Das liegt daran, dass dieses Thema schon im Deutschen sehr theoretisch ist. Gerade darin liegt aber auch ein Vorteil: Es gibt klare Regeln, die du lernen kannst, um das Passiv Englisch zu bilden. Machst du dir diese immer wieder bewusst und wendest sie konsequent an, wirst du schnell merken: So kompliziert wie es klingt, ist das englische Passiv gar nicht.


Passiv Englisch = form of to be + past participle


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Bildung
  3. Verwendung
  4. Übungen
  5. Häufige Fragen
  6. Überblick
  7. Test
  8. Weitere Themen

Definition: Das ist das Passiv

Im Englischen wie im Deutschen kannst du zwischen aktiven und passiven Sätzen unterscheiden. Aktiv und Passiv bezeichnen in der Grammatik Handlungsrichtungen. Das bedeutet, dass sie festlegen, ob eine Handlung aktiv oder passiv ausgeführt wird. Aus diesem Grund kannst du das Aktiv auch als Tätigkeitsform und das Passiv als Leideform bezeichnen.

Aktiv und Passiv unterscheiden

Wie viele grammatische Erklärungen klingt auch diese Definition erstmal sehr theoretisch und etwas kompliziert. Schaust du dir folgende Beispiele an, wird dir der Unterschied zwischen einem aktiven und einem passiven Satz aber schnell klar:

Mona füttert den Hund.

Hierbei handelt es sich um einen aktiven Satz, denn die Handlung ist aktiv. Handlungen sind immer dann aktiv, wenn jemand sie an einem Objekt oder an einer anderen Person vornimmt. In diesem Fall handelt Mona, indem sie den Hund füttert. Mona, das Subjekt des Satzes, ist also unsere Täterin, "füttern" die Handlung und der Hund als Objekt derjenige, an dem diese Handlung vorgenommen wird.


 


 Satzglieder wie Subjekt und Objekt kannst du ganz einfach erfragen: "Wer" fragt immer nach dem Subjekt, "Wen oder Was/Wem" immer nach dem Objekt. Wer füttert den Hund? Mona. -> Subjekt. Wen füttert Mona? Den Hund. -> Objekt.


Der Hund wird von Mona gefüttert.

Das ist ein passiver Satz. Hier steht nicht der Täter, sondern das Objekt oder die Person, an dem die Handlung vorgenommen wird, im Fokus (nämlich der Hund).

Umwandlung von Aktiv in Passiv

Wie du siehst, kannst du aktive Sätze ganz einfach ins Passiv umwandeln, indem du die Position von Subjekt ("Mona") und Objekt ("den Hund") vertauschst. Auch die Verbform ändert sich: Sie besteht aus einer Form des Hilfsverbs "werden" sowie dem Partizip Perfekt ("gefüttert").


 Das Partizip Perfekt, auch Partizip II genannt, ist eine bestimmte Form des Verbes. Du erkennst es meist an der Vorsilbe ge-, z.B. gelacht, gegessen, gelernt. Verben mit den Vorsilben be-, emp-, ent-, er-, ge-, miss-, ver-, zer- werden ohne ge- gebildet.


An den folgenden Beispielen kannst du die Umwandlung vom Aktiv ins Passiv anschaulich sehen:

Der Lehrer erklärt die englische Grammatik.

Tauschen Subjekt ("Der Lehrer") und Objekt ("die englische Grammatik") den Platz, entsteht daraus ein passiver Satz:

Die englische Grammatik wird vom Lehrer erklärt.

Umgekehrt kannst du auch einen passiven Satz ins Aktiv umwandeln:

Passiv: Der Laptop wird von Aylin repariert.

Aktiv: Aylin repariert den Laptop.

Dieses Umformen ist natürlich eine rein grammatische Übung, die beim Schreiben von Texten nicht vorkommt. Das Umformen kann dir zum einen aber helfen, Verständnis für aktive und passive Sätze sowie die Bildung des Passivs zu entwickeln. Zum anderen hast du damit eine zuverlässige Probe, mit der du testen kannst, ob Sätze aktivisch oder passivisch formuliert sind. Und wenn du an deine eigene Note denkst: Um deinen Ausdruck und dein Englisch zu verbessern, bietet es sich an, den ein oder anderen Satz in deinem Text statt im Aktiv im Passiv zu schreiben. Das gilt fürs Deutsche ebenso wie fürs Englische.

Täterloses Passiv

Du hast die Möglichkeit, das Objekt in einem Passivsatz wegzulassen. Man spricht dann vom "täterlosen Passiv".

Der Hund wird gefüttert.

Hier ist es nicht entscheidend, wer die Handlung ausführt, also von wem der Hund gefüttert wird. Im Fokus steht die Handlung als solche, nämlich das Füttern des Hundes.

Vorgangs- und Zustandspassiv

Der Täter ist in einem Passivsatz nebensächlich. Das Passiv betont vielmehr den Vorgang der Handlung oder einen Zustand. Deswegen unterscheidet man in der Grammatik auch zwischen Vorgangs- und Zustandspassiv. Beim obigen Beispiel (Der Hund wird gefüttert) handelt es sich um ein Vorgangspassiv. Das Zustandspassiv bildest du mit dem Verb "sein":

Das Klima ist gefährdet.

Du kannst dir also merken:

  • Aktiv verwendest du, um zu betonen, wer oder was die Handlung ausführt.
  • Passiv verwendest du, um die Handlung an sich zu betonen. Wer oder was die Handlung ausführt, ist oft nebensächlich und wird in den meisten Passivsätzen sogar weggelassen.

 Sollten dich die Begriffe Subjekt und Objekt in der obigen Erklärung etwas verwirrt haben, schau dir nochmal den Satzbau Englisch an, um die Basics ein bisschen aufzufrischen.


Passiv Englisch lernen


Wie wird das Passiv gebildet?

Im Englischen hat das Passiv die gleiche Funktion wie im Deutschen. Nur die Bildung des englischen Passivs lässt sich nicht eins zu eins aus dem Deutschen übertragen. Hier brauchst du ein anderes Hilfsverb. Für das Passiv Englisch kannst du dir folgende Formel merken:

form of to be + past participle

Das Past Participle entspricht dem Deutschen Partizip Perfekt. Im Englischen ist das bei unregelmäßigen die dritte Verbform. Du solltest also unbedingt die unregelmäßigen Verben können! Bei regelmäßigen Verben entspricht das Past Participle der normalen Vergangenheitsform Infinitiv + -ed (z.B. cooked, cleaned, played)

This game is played all over the world. (Dieses Spiel wird auf der ganzen Welt gespielt.)

This book is read by Aylin. (Dieses Buch wird von Aylin gelesen).

Das Passiv kannst du in jeder Zeit verwenden. Du änderst die Zeit, indem du die Form von to be entsprechend den Regeln der jeweiligen Zeit anpasst. Das Verb hingegen ändert sich nie. Es bleibt immer in der dritten Verbform.


 


Simple Past Passiv

Hier findest du Beispiele für das Simple Past Passiv:

This game was played all over the world. (Dieses Spiel wurde auf der ganzen Welt gespielt.)

This book was read by Aylin. (Dieses Buch wurde von Aylin gelesen.)

Die Simple Past-Form von to be ist was/were. Die dritte Verbform bleibt unverändert.

Present Perfect Passiv

Hier findest du Beispielsätze für das Present Perfect Passiv:

This game has been played all over the world. (Dieses Spiel ist auf der ganzen Welt gespielt worden.)

This book has been read by Aylin. (Dieses Buch ist von Aylin gelesen worden.)

Die Regel für die Bildung des Present Perfect besagt, dass du have/has + dritte Verbform verwenden musst. Diese Regel überträgst du hier auf die Form von to be: has been. Die dritte Verbform bleibt wieder unverändert.

Würdest du das Present Perfect Aktiv verwenden, würde der Satz heißen:

Aylin has read this book.

Wie du sehen kannst, entfällt hier die Form von to be. An ihr kannst du also das Passiv erkennen.


Um das Passiv in den verschiedenen Zeiten zu gebrauchen, hältst du dich einfach an die Bildungsregeln der jeweiligen Zeit. Eine übersichtliche Tabelle mit allen Zeitformen findest du hier.


Der by-agent

Auch im Englischen hast du die Möglichkeit, ein täterloses Passiv zu verwenden. Die Person, die die Handlung ausführt, wird im Englischen als by-agent bezeichnet. Das liegt daran, dass er/sie mit einem "by" in einen passiven Satz integriert wird.

The test is written by the class.
The jewels were stolen by a thief.

The role of Katniss Everdeen was played by Jennifer Lawrence.

Wie im Deutschen kannst du den by-agent auch weglassen. Das ist grammatikalisch immer richtig, ergibt aber inhaltlich nicht immer Sinn.

The jewels were stolen by a thief.

Hier ist der by-agent überflüssig, denn dass es ein Dieb war, der die Juwelen gestohlen hat, ist ja logisch. Du kannst also genauso gut sagen:

The jewels were stolen.

Der Diebstahl der Juwelen ist schließlich dass, worum es geht. Sinnvoll könnte eine Ergänzung des by-agents sein, wenn der Täter bekannt ist:

The jewels were stolen by Bilbo Beutlin.

Du kannst dir also merken:

  • Im Passiv steht die Handlung, nicht der Handelnde im Vordergrund. Du kannst die handelnde Person also auch weglassen.
  • Macht es inhaltlich Sinn, die handelnde Person in deinen passiven Satz zu integrieren, tust du das mit "by". Deshalb spricht man hier vom by-agent.

Passiv Englisch Unterricht


Verwendung

Das Passiv bietet dir eine Möglichkeit, den Satzbau zu variieren und deine Texte dadurch abwechslungsreicher zu gestalten. Das ist nicht erst bei Englisch im Abitur ein Vorteil. Schon ab der Mittelstufe wird bei der Bewertung deiner Klausuren auch darauf geachtet, wie abwechslungsreich du dich ausdrücken kannst – nicht nur in Sachen Wortschatz, sondern auch in Sachen Grammatik.

Grundsätzlich gilt: Die Mehrheit der Sätze ist, ob nun im Englischen oder Deutschen, aktiv. Aus stilistischen Gründen sowie aus Gründen der Lesbarkeit solltest du sogar darauf verzichten, passive Sätze allzu exzessiv zu verwenden. Ein Richtmaß, wie viele passive Sätze in einem Text angebracht sind, gibt es natürlich nicht. Hier spielt auch die Textform eine Rolle. In Zeitungsartikeln oder Bedienungsanleitungen findest du häufiger passive Sätze als zum Beispiel in Kurzgeschichten oder Romanen. In deinen eigenen Texten reicht es, hin und wieder mal eine Passivkonstruktion einzubauen. Wenn du verstanden hast, wie die Bildung des Passivs funktioniert, wird es für dich ohnehin schnell ganz selbstverständlich sein, Passivsätze zu verwenden.

Übrigens: Aus grammatikalischer Sicht kannst du jeden Satz in einen passiven Satz umwandeln. Das ergibt inhaltlich allerdings nicht immer Sinn und klingt teilweise auch sehr konstruiert und unnatürlich. Widerspricht der Satz deinem natürlichen Sprachgefühl, verzichte auf eine Passivkonstruktion.


Passiv Englisch Übungen

Du willst ein bisschen üben? Hier haben wir dir Übungen zum englischen Passiv zusammengestellt.


Häufige Fragen

Beim englischen Passiv kommen einige Fragen auf. Wir haben die wichtigsten für dich beantwortet.

Was ist das Passiv und Aktiv Englisch?

Aktiv und Passiv geben an, ob es sich in einem Satz um eine aktive Handlung handelt (jemand führt eine Handlung aus) oder ob die Handlung passiv ist (an jemandem oder etwas wird eine Handlung ausgeführt).

Wie bildest du das Passiv Englisch?

Das Passiv Englisch bildest du mit einer Form von to be und dem Past Participle (= dritte Verbform).

Wann benutzt du das Passiv Englisch?

Du benutzt das Passiv Englisch, wenn du das Objekt hervorheben möchtest oder wenn du die Person, die die Handlung ausführt, nicht nennen möchtest, weil du sie nicht kennst oder sie nicht wichtig ist. Beispiel: The dog is fed. (Der Hund wird gefüttert.)

Passiv Englisch: Überblick

  • Es gibt aktive und passive Sätze.
  • Beim Aktiv steht die Handlung, der Täter, im Vordergrund. Beim Passiv liegt der Fokus auf der Handlung oder einem Zustand.
  • Es gibt Passivsätze ohne "Täter". Dann spricht man vom täterlosen Passiv. Im Englischen wird er "Täter" als by-agent bezeichnet.
  • Im Englischen bildest du das Passiv mit einer Form von to be und dem Past Participle.
  • Past participle = regelmäßige Verben: Infinitiv + ed, unregelmäßige Verben: dritte Verbform.
  • Du kannst das Passiv in allen Zeiten verwenden. Es gelten die Bildungsregeln der jeweiligen Zeit. Diese werden immer auf to be angewendet. Das Past Participle-Verb bleibt unverändert.

Teste dein Wissen

Aktiv und Passiv können dich nicht mehr verwirren? Dann teste dein Wissen über das Passiv Englisch in unserem Quiz.

 

Weitere Themen aus dem Englischunterricht

Um dich optimal auf die nächste Klausur oder Englisch im Abitur vorzubereiten, haben wir weitere Grammatikthemen aus dem Englischunterricht für dich zusammengestellt:

Außerdem findest du Tipps zum besseren Vokabeln lernen:

Artikel-Bewertung:

3.42 von 5 Sternen bei 24 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial