analogisierendes Argument Gruppe Freunde /-innen
Mit einem analogisierenden Argument kannst du in einer Diskussion punkten. | Foto: Giuseppe Lombardo / Getty Images
Autor

19. Okt 2022

Elena Weber

Lernen

Analogisierendes Argument einfach erklärt

Analogisierendes Argument:

Die Qualität einer Argumentation hängt immer von ihren Argumenten ab. Soweit so logisch. Doch überzeugende Argumente bestehen nicht nur aus dem Inhalt ihrer These. Ihre Aussagekraft hängt auch davon ab, wie du ein Argument stilistisch gestaltest. Dazu stehen dir verschiedenen Argumenttypen zur Verfügung, zu denen auch das analogisierende Argument gehört. Wir erklären dir, was ein analogisierendes Argument ist, was eine gelungene Analogie ausmacht und welche Wirkung du damit erzielen kannst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Beispiele
  3. Wirkung
  4. Weitere Argumenttypen
  5. Häufige Fragen
  6. Überblick

Definition: Das ist ein analogisierendes Argument

Das analogisierende Argument gehört zu den seriösen Argumenttypen, die dir in argumentativen Texten wie Erörterungen, Essays oder Kommentaren begegnen. Ein analogisierendes Argument stellt eine Analogie auf, das heißt, es verbindet zwei Themenbereiche miteinander und schafft so eine Art Vergleich.

Was ist eigentlich ein Argument?

Argumente sind dazu da, deine Meinung auszudrücken und sie überzeugend zu begründen. Damit das gelingt, haben sie immer einen bestimmten Aufbau: Behauptung, Begründung und Beispiel.

  1. Behauptung: deine These.
  2. Begründung: die Begründung deiner These
  3. Beispiel: die Veranschaulichung deiner Begründung.

Argumente können sich für oder gegen eine Position aussprechen, entsprechend bezeichnest du sie als Pro- oder Contra-Argumente. Darüber hinaus kannst du noch zwischen seriösen Argumenten und Scheinargumenten unterscheiden. Seriöse Argumente sind die "echten", ernstzunehmenden Argumente, mit denen du eine sachliche und aussagekräftige Diskussion führen kannst. Scheinargumente sind bloß Fake, sie geben lediglich vor, Argumente zu sein, argumentieren aber auf einer unsachlichen, emotionalen Ebene (können damit aber trotzdem überzeugend wirken). 

Was ist eine Analogie?

Du kennst eine Analogie auch als rhetorisches Mittel. Dieses Stilmittel bringt ähnliche Strukturen oder Sachverhalte in einen Zusammenhang. Wahrscheinlich kennst du auch das Adjektiv "analog", das gleichartig oder vergleichbar bedeutet. Zwei Dinge weisen aufgrund eines bestimmten Merkmals Ähnlichkeiten auf, sie sind also analog. Dabei reicht es, wenn die Ähnlichkeit in einem Bereich vorliegt. Andere Merkmale können sich durchaus unterscheiden. 


Literaturverzeichnis Vorlage DownloadWusstest du, dass…

… es den Begriff "Analogie" auch in der Biologie, in der Philosophie und im juristischen Bereich gibt? In der Biologie zum Beispiel bezeichnet er die Ähnlichkeit von Organen, Verhaltensweisen oder anderen wichtigen Aspekten unterschiedlicher Lebewesen, die nicht einem Stamm angehören.


Auf sprachlicher Ebene setzt du Analogien ein, um direkte Vergleiche zu ziehen, durch die du deine Aussagen veranschaulichst und leichter nachvollziehbar machst. Das bietet sich besonders bei Themen an, die ein bestimmtes Hintergrundwissen voraussetzen und mit dem sich nicht alle Beteiligten gleich gut auskennen. Du überträgst somit ein System auf ein anderes, um Sachverhalte zu erklären oder zu verdeutlichen.

Baust du in deine Argumentation nun ein analogisierendes Argument ein, kannst du dein Argument durch die Analogie außerdem noch verstärken


Loading...

Loading...


Literaturverzeichnis HinweisVerwechsle eine Analogie nicht mit einer Metapher! Die Metapher ist ein sprachliches Bild, bei dem zwar auch eine Bedeutungsübertragung stattfindet, allerdings werden Wörter dabei aus ihrem Zusammenhang gerissen und neu zusammengefügt, etwa wie bei Nasenflügel, Tischbein oder Mauer des Schweigens.


Beispiele für analogisierende Argumente

An den folgenden Beispielen kannst du dir genauer anschauen, wie ein analogisierendes Argument funktioniert.

Beispiel 1: Hausaufgaben sind wie der Tankrabatt: Viel Aufwand, aber der Effekt bleibt aus.

Die beiden Bereiche, die hier miteinander verknüpft werden, sind Hausaufgaben und der Tankrabatt. Die Gemeinsamkeit, die sie verbindet, ist ein hoher Aufwand, der aber wenig bringt.

Beispiel 2: Die aktuellen Maßnahmen zum Klimaschutz sind kaum mehr als der Versuch, einen Waldbrand mit einer Wasserpistole zu löschen.

Die These ist, dass die aktuellen Klimaschutz-Maßnahmen nicht ausreichend sind. Die Analogie, die hier verwendet wird, vergleicht die Maßnahmen mit dem Versuch, einen Waldbrand mit einer Wasserpistole zu löschen – was natürlich nicht funktionieren kann. 


analogisierendes Argument drei Freunde /-innen diskutieren


Wirkung von analogisierenden Argumenten

Analogien ermöglichen es dir, Sachverhalte zu veranschaulichen, zu erklären und greifbarer zu machen. Analogisierende Argumente helfen dir somit dabei, deine Meinung besser zu vermitteln, deine Argumentation zu verstärken und deine Argumentationsweise durch direkte Vergleiche für deine Zuhörer /-innen oder Leser /-innen nachvollziehbar und zugänglich zu machen.

Baust du die Analogie richtig auf, sind analogisierende Argumente sehr überzeugend. Allerdings solltest du diesen Argumenttyp nicht zu exzessiv nutzen. Besteht deine gesamte Argumentation fast nur aus Analogien, ist das nicht nur sehr einseitig, sondern für die Empfänger /-innen auch anstrengend zu folgen.


Literaturverzeichnis Hinweis Achte darauf, dass deine Analogie nachvollziehbar und stimmig ist. Die beiden Themen, die du als Vergleich heranziehst, müssen eine eindeutige Gemeinsamkeit haben, durch die eine logische Schlussfolgerung möglich ist. Ist die Analogie nicht stimmig, ist das Argument nicht überzeugend.


Weitere Argumenttypen

Das analogisierende Argument ist nicht das einzige Argument aus der Gruppe der seriösen Argumente, mit denen du deine Thesen bekräftigen, verdeutlichen und überzeugend gestalten kannst. Weitere seriöse Argumente sind:

Beim Verfassen einer Erörterung solltest du darauf achten, den Einsatz dieser seriösen Argumente zu variieren. Bei einer Sachtextanalyse sagt es sehr viel über die Argumentationsstruktur des Autors oder der Autorin aus, wenn er beispielsweise überwiegend analogisierende Argumente nutzt.

Wichtige Fragen

Was ist eine Analogie Argument?

Ein analogisierendes Argument verwendet eine Analogie, um die Aussage besonders nachvollziehbar und anschaulich zu machen. Eine Analogie ist eine Art Vergleich, die zwei Dinge aus verschiedenen Bereichen anhand ihrer Gemeinsamkeiten in Zusammenhang bringt.

Was ist ein normatives Argument Beispiel?

Ein normatives Argument bezieht sich auf allgemeine Norm- und Wertvorstellungen und zielt darauf, dadurch eine breite Zustimmung zu finden.

Was gibt es für Argumenttypen?

Es gibt seriöse Argumente und Scheinargumente. Zu den seriösen Argumenten gehören Faktenargument, Autoritätsargument, normatives Argument, analogisierendes Argument, indirektes Argument und Plausibilitätsargument. Scheinargumente geben nur vor, zu argumentieren. Zu ihnen gehören argumentum ad baculum, argumentum ad misericordiam, argumentum ad populum und argumentum ad hominem.

Was ist ein indirektes Argument?

Ein indirektes Argument entkräftet die Meinung der Gegenposition oder stellt sie als unstimmig dar.

Das analogisierende Argument im Überblick

  • Das analogisierendes Argument gehört zu den seriösen Argumenttypen.
  • Es verwendet eine Analogie, um die Aussage anschaulich, überzeugend und nachvollziehbar zu machen.
  • Eine Analogie vergleicht zwei Dinge miteinander, indem es Eigenschaften des einen Themas auf das andere überträgt.
  • Analogisierende Argumente funktionieren nur, wenn die Analogie stimmig ist.

Artikel-Bewertung:

Anzahl Bewertungen: 40.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial