Klassenfahrt
Und zum Schluss der Klassenfahrt: Ein Selfie mit den Freunden | Foto: Thinkstock/lorenzoantonucci
Autor

28. Mai 2015

Simon Sperl

Auf einen Blick

Auf zur Klassenfahrt!

Unterwegs mit der Schulklasse

Bevor es losgeht, muss die Fahrt erst einmal geplant werden. Wo geht’s hin und wer bestimmt das Reiseziel, wie lange darf man wegbleiben oder was ist, wenn ich nicht mitfahren möchte? Auf all diese Frage haben wir die Antwort.

Klassenfahrt kurz & knapp

  • Die Klassenfahrt ist Unterricht an einem Ort außerhalb des Klassenzimmers und muss sich auf den Lehrstoff beziehen
  • Länger als zwei Wochen sollte sie nicht dauern, sonst muss die Fahrt zum Teil in den Ferien stattfinden
  • Das Ziel legen die Lehrer zusammen mit allen Eltern der Klasse fest

Wer bestimmt über das Ziel, das Programm und die Dauer der Fahrt?

Über das Ziel, das Programm und die Dauer der Fahrt entscheiden deine Eltern in einer Klassenpflegschaftskonferenz, bzw. in der Oberstufe dann in der Jahrgangsstufenpflegschaft. Allerdings können sie das nicht alleine bestimmen, denn den ersten Vorschlag legt der Klassenlehrer oder der Kursleiter vor. Wenn du oder deine Klasse ein bestimmtes Ziel vor Augen habt, solltest du das mit deinen Eltern besprechen. So können sie auf das Ziel der Klassenfahrt Einfluss nehmen. Wenn du jetzt denkst: Prima, auf ins Ausland oder wenigstens an die Nordsee, dann könnte das schiefgehen. Denn laut der Richtlinien für Schulfahrten der Schulministerien muss eine Klassenfahrt mit dem Unterricht zu tun haben. Also müssen deine Eltern den Lehrer davon überzeugen, dass eine Fahrt an die See mit Biologie zu tun hat.

Eine Klassenfahrt kann auch:

  • gerade in der Unter- und Mittelstufe den Klassenzusammenhalt stärken
  • religiösen Inhalte vermitteln
  • dem Besuch von Seminaren zur Sucht- und Drogenberatung dienen
  • bei der Berufsorientierung helfen
  • als Schüleraustausch organisiert sein
  • mit musikalischen oder sportlichen Aktivitäten zusammenhängen

Wie lange darf man wegfahren?

Die maximale Dauer einer Klassenfahrt hängt nicht nur davon ab, in welcher Klasse du bist, sondern auch in welchem Bundesland du zur Schule gehst. Generell darf eine Fahrt nicht länger als 14 Tage sein. Will deine Klasse länger als zwei Wochen wegbleiben, muss ein Teil der Fahrt in den Ferien stattfinden. Alle anderen Bestimmungen und Informationen für die unterschiedlichen Klassen und Jahrgangsstufen sind in den Länderbestimmungen festgelegt.

Im Schnitt darf die Schulfahrt:

  • in den Klassen 5 bis 12 sechs Unterrichtstage,
  • bei einer Fahrt ins Ausland sogar 14 Unterrichtstage dauern.

Wie hoch dürfen die Fahrkosten sein?

Für die Fahrtkosten gibt’s keine Obergrenze. Allerdings sind sie so niedrig zu halten, dass auch die Mitschüler mitfahren können, deren Eltern nicht so viel Geld verdienen. Zumal eben nicht nur die Ausgaben für den Transport, die Unterkunft und das Programm zusammenkommen, sondern auch noch Taschengeld mit eingeplant werden muss. Während der Klassenpflegschaftssitzung stimmen deswegen deine Eltern verbindlich über die Kosten ab. Sollten sich deine Eltern die Fahrt nicht leisten können, heißt das nicht zwangsläufig, dass du Zuhause bleiben musst. Fast jede Schule hat einen Förderverein, den man um eine finanzielle Unterstützung bitten kann. 

Muss ich wirklich mitfahren?

Generell ist eine Klassenfahrt eine Pflichtveranstaltung, aber in besonderen Ausnahmefällen können dich deine Eltern befreien. Als Gründe gelten:

  • zu hohe Fahrtkosten
  • Heimweh
  • Mobbing in der Klasse
  • private Gründe, wie Todesfall oder Hochzeit

Aber überlege dir gut, ob du wirklich daheim bleibst: Eine Klassenfahrt macht auch immer Spaß, bringt neue Eindrücke und kann helfen, Konflikte zu beseitigen. Zumal du ansonsten für die Dauer der Fahrt am Unterricht einer anderen Klasse mitmachen musst.

Kann ich von der Klassenfahrt ausgeschlossen werden?

Ja, wenn du dich auf der Fahrt nicht an die Regeln hältst oder der Lehrer schon vor der Fahrt Bedenken hat dich mitzunehmen. Wenn du also vorher schon negativ aufgefallen bist, weil du ständig den Unterricht gestört hast oder sogar Mitschüler bedroht hast, kann es passieren, dass du nicht mitfahren darfst.

Was passiert wenn ich während der Klassenfahrt krank werde oder einen Unfall habe?

Der Lehrer informiert deine Eltern, die dich bei einer schweren Krankheit schnellstmöglich nach Hause holen. Hast du einen Unfall, veranlasst dein Lehrer nach Schwere der Verletzung einen Krankenhausaufenthalt, organisiert einen Transport mit dem Krankenwagen oder bittet deine Eltern dich abzuholen. Um die Versicherung musst du dir keine Gedanken machen: Während der An- und Abreise sowie der kompletten Reisedauer bist du über eine Schülerunfallversicherung versichert.

Darf mir der Lehrer verbieten, mein Smartphone mitzunehmen?

Der Lehrer wird vor der Abfahrt seine Regeln für die Klassenfahrt vorstellen. Er kann dir die Mitnahme von elektronischen Geräten verbieten. Schließlich muss er dafür sorgen, dass auf der Fahrt kein Chaos ausbricht und beispielsweise andere Gruppen oder Klassen nicht gestört werden.

Artikel-Bewertung:

3.35 von 5 Sternen bei 500 Bewertungen.

Deine Meinung: