Fremdsprachenkorrespondent werden
Ich will was mit Sprachen machen! | Foto: Unsplash/Slava Bowman

Ins Ausland

27.10.2016

Sprechen Karriere

Sprichst du Karriere?

Diese Fremdsprachen bringen dich weiter!

Ein Sprichwort sagt "Sprache öffnet die Tore zur Welt" – und da ist etwas dran! In Zeiten der Globalisierung ist auch die Arbeitswelt international geworden. Nicht nur al ... mehr »

Autorenbild

15. Feb 2017

Gastbeitrag

Abi... und dann?

Fremdsprachenkorrespondent: Traumjob für Sprachtalente

Es gibt viele Einstiegsmöglichkeiten

Wenn du Fremdsprachen liebst und sie zu deinem Beruf machen willst, hast du mehrere Möglichkeiten. Doch nicht bei jedem schlägt das Herz dafür, Schüler zu unterrichten oder Sprache und Texte zu analysieren.

Häufig liegt die Leidenschaft gerade in der Anwendung, in Unterhaltungen mit Muttersprachlern und im direkten Kontakt mit dem anderen Lebensgefühl, den Eigenarten, den Bräuchen, dem typischen Humor und vielem mehr. In diesen Genuss kommt der Fremdsprachenkorrespondent in seinem Berufsalltag.

Was macht eigentlich so ein Fremdsprachenkorrespondent?

Neben dem Plausch mit Chinesen, Amerikanern, Spaniern, Franzosen, Italienern – je nach Firma und Branche – warten zahlreiche weitere verantwortungsvolle Aufgaben auf dich, auf die das Unternehmen angewiesen ist. Jeglicher Kontakt zu ausländischen Geschäftspartnern oder Kunden läuft über den Fremdsprachenkorrespondenten – per E-Mail, Post oder am Telefon. Dazu zählen Angebote, Rückfragen, Auftragsabwicklungen und vieles mehr. Zusätzlich übernimmt er administrative Aufgaben und besucht Messen. Als Allround-Talent kann er in fast jedem Wirtschaftszweig eingesetzt werden.

Steht ein Geschäftstermin an, bucht er gegebenenfalls den Flug sowie das Hotelzimmer und begrüßt die internationalen Gäste. Mit ein wenig Smalltalk schafft er vorab bereits eine gute Stimmung. Für zusätzliche Wohlfühlatmosphäre hat er den Meeting-Raum mit landestypischen Snacks und Getränken bestückt. Er sorgt außerdem dafür, dass alle Unterlagen für die Beteiligten in den entsprechenden Sprachen vorliegen und hat ebenfalls die Präsentation aufbereitet und übersetzt. Dafür war gründliches Recherchieren notwendig. Viel hängt von seiner Vorbereitung ab.

Wie werde ich Fremdsprachenkorrespondent?

Dein Weg dorthin ist nicht schwer. Die Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten dauert zwischen zwei und zweieinhalb Jahren. Das hängt ganz davon ab, in welchem Bundesland du die Ausbildung absolvierst, da es dort unterschiedliche Richtlinien gibt. Alles, was du brauchst, ist mindestens die mittlere Reife, je nach Ausbildungsort mehr oder weniger sprachliche Vorkenntnisse und natürlich ein Faible für Fremdsprachen.

Wie sieht die Ausbildung aus?

Du lernst in der Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten etwa drei Sprachen sowie betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Zusätzlich gibt es einige Fächer zur Methodenkompetenz, in denen du den professionellen Umgang mit den modernen Informations- und Kommunikationstechnologien lernst. Auch effektive Arbeitstechniken, Zeitmanagement, Organisation und Office Skills stehen auf dem Stundenplan.

Während dieser Zeit befindest du dich zwar in einem schulischen Lernklima, absolvierst aber meist ein oder mehrere Praktika, auf Wunsch auch im Ausland. Einige Ausbilder wie beispielsweise die Euro Akademie verfügen über vielfältige Kooperationspartner, sodass Praxiserfahrungen in attraktiven Unternehmen auf dich warten. Nicht selten werden ehemalige Praktikanten bei Interesse nach dem Abschluss fest dort angestellt.

Ich will aber mehr!

Kein Problem! Die Möglichkeiten sind noch lange nicht ausgeschöpft. Bist du erst Fremdsprachenkorrespondent, kannst du zum Beispiel eine Aufbauqualifizierung zum Euro-Korrespondenten oder zum Übersetzer und Dolmetscher machen.

Oder gehe doch studieren: Unter anderem die Euro Akademie hat verschiedenen Partnerhochschulen, auch internationale, an denen du den Bachelor als Top-up im Bereich Management und Internationales machen kannst. Dir stehen viele Türe offen, die Karriereleiter zu erklimmen.


Über die Expertin

Katharina Boyens ist Online-Redakteurin beim Euro Akademie Magazin und informiert dort über alles, was Auszubildende und Ausbildungsinteressierte bewegt. Vor allem nimmt sie die Angebote der Euro Akademie unter die Lupe. Die Bildungseinrichtung bietet Aus-, Weiterbildungen und Studiengänge an 37 Standorten bundesweit an.

Artikel-Bewertung:

3 von 5 Sternen bei 105 Bewertungen.

Deine Meinung: