Rechte ab 18 volljährig
Endlich volljährig! | Foto: Thinkstock/mbtphotos
Autorenbild

28. Mär 2016

Simon Sperl

Deine Rechte

Rechte und Pflichten ab 18

Vieles ändert sich mit der Volljährigkeit!

Gesetzliche Verankerung der Volljährigkeit

Als volljährig gilt man in Deutschland rein rechtlich nach § 2 des Bundesgesetzbuches mit der Vollendung des 18. Lebensjahres. Du bist jetzt offiziell kein Kind mehr, sondern ein Erwachsener. Dadurch darfst du eigene Entscheidungen treffen, musst dein Handeln aber auch rechtfertigen bzw. dafür auch gerade stehen.

Doch es war nicht immer so, dass man in Deutschland im Alter von 18 Jahren volljährig wurde. Erst am 22. März 1974 beschloss der Bundestag die Altersgrenze zur Volljährigkeit von 21 auf 18 Jahre herabzusetzen, da man bereits vor dem Erreichen des 21. Lebensjahres umfangreiche Pflichten wahrzunehmen hatte. Am 1. Januar 1975 trat die neue gesetzliche Regelung in Kraft.

Neue Rechte und Pflichten entstehen

Aus diesem Grund kannst du seitdem bereits mit 18 Jahren die Entschuldigung für die Schule selber schreiben, Pachtverträge unterschreiben, einen Lehrvertrag abschließen, eine Firma führen, Kredite aufnehmen, von zu Hause ausziehen oder ein Testament aufsetzen. Allerdings musst du jede diese Handlungen nicht nur vor dir selber, sondern auch vor dem Gesetz und schlimmstenfalls vor Gericht verantworten. Deine neuen Rechte und Pflichten haben wir in der folgenden Bildergalerie zusammengestellt.

Das A -Z der Volljährigkeit:

Alkohol

Die gesetzlichen Beschränkungen fallen für euch nun weg. Ihr dürft jederzeit hochprozentigen Alkohol kaufen und öffentlich trinken. Nach dem Genuss von Alkohol solltet ihr das Auto aber in jedem Fall in der Garage lassen. Seit 2007 dürfen Fahranfänger überhaupt keinen Alkohol mehr trinken, es besteht absolutes Alkoholverbot am Steuer. Was viele gestandene Fahrer nicht wissen: Kombiniert mit Fahrfehlern wie z.B. Schlangenlinien, können bereits 0,3 Promille zum Entzug der Fahrerlaubnis führen.

Arbeitszeit

Das Jugendarbeitsschutzgesetz, das Azubis und Angestellte unter 18 schützt, besitzt für euch keine Gültigkeit mehr. Ihr dürft ab jetzt mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten. Ebenfalls erlaubt: Wochenendarbeit sowie Schicht- und Akkordarbeit. Bei einer täglichen Arbeitszeit von sechs Stunden ist nun auch eine verkürzte Pausenzeit auf eine halbe Stunde üblich.

Ausgehen

Feiern bis in die Morgenstunden und so lange wie möglich in Kneipen, Diskotheken oder Bars bleiben. Alles kein Problem mehr. Das letzte Wort beim Thema Sperrstunde hat aber immer noch der Wirt oder das Putzkommando.

Ehe

Sind beide Partner volljährig, dürfen sie – auch ohne Zustimmung der Eltern oder des Familiengerichts – heiraten. Wer nicht bis zur Volljährigkeit warten möchte, muss einen Antrag beim Familiengericht stellen. Aber auch in diesem Fall muss einer der Partner volljährig sein.

Führerschein

Die erste Spritztour im eigenen Auto oder in dem der Eltern ist für viele ein absolutes Highlight. Mit der Fahrausbildung darf man natürlich schon vor dem 18. Geburtstag anfangen. Die theoretische Prüfung dürft ihr sogar schon drei Monate, die praktische einen Monat vor dem 17. Geburtstag ablegen. Wenn du den Führeschein bereits mit 17 Jahren gemacht hast und diesen seit einem Jahr dein Eigen nennst, darfst du nun ohne Begleitung fahren. Was für jedes Alter gilt: Zunächst gibt’s den Führerschein nur auf Probe. Besteht ihr die zweijährige Probezeit unbeschadet, erhaltet ihr die unbeschränkte Fahrerlaubnis. Für Omnibusse mit mehr als 8 Fahrgastsitzplätzen und andere Fahrzeuge der Klasse D musst du aber mind. 21 Jahre alt sein.

Geld

Ihr könnt jetzt, auch ohne Zustimmung der Eltern, ein Girokonto bei einer Bank oder Sparkasse eröffnen. Auch Kreditkarten dürft ihr jetzt nutzen und ein Dispokredit wird euch eingeräumt. Voraussetzung: Ihr verfügt über ein regelmäßiges monatliches Einkommen.

Geschäftsfähigkeit

Ihr seid nun voll geschäftsfähig und dürft alle Rechtsgeschäfte selbst tätigen, z.B. Verträge aller Art (Kaufvertrag, Mietvertrag etc.) abschließen. Dies kann ohne Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters geschehen. Das Risiko für euer Handeln tragt ihr ganz alleine, alle Verpflichtungen müsst ihr selbst erfüllen.

Haftpflicht

Ab 18 muss man sich nicht automatisch selbst versichern. In den meisten Fällen bleibt ihr auch nach dem 18. Geburtstag noch bei euren Eltern versichert. Solange ihr unverheiratet seid und noch eine Ausbildung (Schule, Studium, berufliche Ausbildung) absolviert, bleibt ihr mitversichert, unabhängig vom Alter. Der Versicherungsschutz endet mit Abschluss der Ausbildung bzw. des Studiums.

Jugendschutz

Mit 18 gibt es keinerlei Beschränkungen mehr nach dem Jugendschutzgesetz. Ihr dürft ausgehen solange ihr wollt, jeden Film ansehen und jegliche altersbeschränkten Zeitschriften, Videos, PC-Spiele etc. konsumieren.

Kindergeld

Ganz grundsätzlich bekommen eure Eltern bis zum 18. Lebensjahr Kindergeld für euch. Die weitere Zahlung hängt in erster Linie davon ab, ob ihr euch in Ausbildung befindet und welches Einkommen ihr habt. Absolviert ihr ein Studium bzw. eine Ausbildung, macht ein freiwilliges soziales Jahr oder habt trotz Bemühungen keine Lehrstelle gefunden, zahlt der Staat noch bis zum 25. Lebensjahr.

Prozessfähigkeit - Strafrecht - Testierfähigkeit

Prozessfähigkeit: Ihr habt jetzt das Recht, Gerichtsprozesse selbst oder durch einen bestellten Vertreter (Anwalt) zu führen. Ihr seid voll prozessfähig. - Strafrecht: Ab 18 seid ihr für euer Handeln alleine verantwortlich und voll strafmündig. Bis zum 21. Lebensjahr gilt man als Heranwachsender und kann für eine Straftat noch nach dem Jugendstrafrecht behandelt werden. Entscheidend hierfür ist die persönliche Reife. - Testierfähigkeit: Dahinter verbirgt sich, dass ihr euer eigenes Testament verfassen könnt. Ihr seid damit offiziell ''testierfähig'', was die Voraussetzung für ein rechtskräftiges Testament ist. Zudem dürft ihr eine Erbschaft annehmen oder ausschlagen.

Schule

Die Schulpost geht nun direkt an euch. Entschuldigungen, Verweise und Zeugnisse müssen nicht mehr von euren Eltern unterschrieben werden, das könnt ihr von nun an selbst machen. Zudem dürft ihr selbst wählen, welche Schulform ihr besuchen möchtet. Vor der Schulpflicht kann man sich aber trotzdem nicht drücken.

Sorgerecht

Junge Frauen, die mit 18 Mutter werden und unverheiratet sind, erhalten in der Regel das alleinige Sorgerecht für das Kind. Eine Sondererklärung beim Jugendamt macht es allerdings möglich, gemeinsam mit dem Vater die elterliche Sorge zu beantragen und auszuüben.

Wahlrecht

Jetzt habt ihr das volle Wahlrecht, also das aktive wie das passive. Ihr könnt nun eure Kreuze bei Euorpa-, Kommunal-, Landtags- und Bundestagswahlen machen. Daneben habt ihr das passive Wahlrecht, was bedeutet, dass ihr euch nun auch selbst zur Wahl stellen und gewählt werden könnt. Was viele nicht wissen: Auch in den Personal- oder Betriebsrat eures Arbeitgebers könnt ihr euch jetzt wählen lassen.

Wohnung

Mit 18 könnt ihr von zu Hause ausziehen und euren Wohnort von jetzt an selbst bestimmen. Von den eigenen vier Wänden träumen viele, dies könnt ihr euch jetzt erfüllen. Beim Blick auf die anfallenden Kosten (Miete, Nebenkosten, Internet etc.) vergeht vielen dann aber die Lust auf die eigene Wohnung schnell wieder. Wesentlich günstiger als eine eigene Wohnung ist meist ein Zimmer in einer WG.

Egal wie ihr euch entscheidet, ihr solltet auf jeden Fall genau überlegen und prüfen, ob eure finanziellen Möglichkeiten ausreichen. Schließlich müsst ihr neben der Wohnung bzw. dem Zimmer auch noch euren Lebensunterhalt bestreiten (Lebensmittel, Hobbys, Auto etc.). Könnt ihr euch eine eigene Wohnung leisten, solltet ihr unbedingt eine Hausratversicherung abschließen, um euch z.B. gegen Schäden durch Feuer, Hagel, Diebstahl oder Vandalismus zu schützen.

Artikel-Bewertung:

3.5 von 5 Sternen bei 437 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 09. Sep 2015 um 13:48 Uhr von Siegfried Woske
Ich, Justin wurde vor der Heirat meiner Eltern geboren und bekam den Nachnamen meiner Mutter. Nun, 8 Jahre Später Heirateten meine Eltern, zwangsweise durch die Heirat ging dann mein Geburtsnamen dann verloren, da ich jetzt 18 werde möchte ich den Geburtsnamen wieder zurück. Könnt ihr mir da helfen?
Veröffentlicht am 14. Sep 2015 um 11:01 Uhr von Alex syg
@Justin: soweit ich weiß ist das möglich, geh am besten mal zu einem bürgerbüro (oft in rathäusern o.ä.) und frag da mal nach... Viel Glück!
Veröffentlicht am 06. Jan 2016 um 15:01 Uhr von Michaela Büchler
Wer ist für einen 18 Jährige arbeitslosen verantwortlich? Muss der Vater wieder Unterhalt zahlen? Laut Jugendamt nicht da er ja selber schuld dran ist das er nicht mehr arbeitet.
Veröffentlicht am 12. Feb 2016 um 05:45 Uhr von Sveenaj
Das Einzige was toll ist 18 zu sein ist, dass man endlich das volle Wahlrecht hat. Zumindest interessiert mich alles andere nicht wirklich. Alkohol? Partys bis zum Gehtnichtmehr? Das interrssiert mich nicht sonderlich.
Veröffentlicht am 27. Apr 2016 um 22:36 Uhr von mrcooldog
Fehlinformation: Man ist gem. § 2229 bereits ab Vollendung des 16. Lebensjahres (beschränkt) Testierfähig. D. h. man kann ein uneingeschränktes Testament errichten, allerdings nur mit notarieller Beglaubigung (öffentliche Beglaubigung i. S. d. BGB), da die vorhergehende Beratung vor unüberlegten Entscheidungen schützen soll.
Veröffentlicht am 08. Jun 2016 um 17:10 Uhr von Sadia. H
Ich werde 21 und möchte ausziehen da ich schwanger bin und noch mit meinen Eltern wohne, will ich eine eigene Wohnung beantragen, aber das Problem ist, dass Wohnungsamt meine Elterns Erlaubnis brauchen um mir eine Wohnung zu suchen. Jetzt wäre meine Frage muss ich jetzt eine Bestätigung vorliegen von meinen Eltern oder nicht, weil ich kein 17 mehr bin?
Veröffentlicht am 28. Jun 2016 um 20:50 Uhr von Julien

Hallo Leute, ich bin 18 und wohne noch bei meiner mutter kann sie mir verbieten unter der Woche lange draußen zu bleiben?

(Hallo Julien. Auch, wenn du schon volljährig bist, haben deine Eltern in ihrer Wohnung das alleinige Hausrecht. Das bedeutet, dass sie weiterhin Regeln und Verbote für das Zusammenwohnen aufstellen können. Die Redaktion)

Veröffentlicht am 10. Jul 2016 um 10:31 Uhr von jennifer

Hallo ich bin 18 (fast 19) und ziehe zu meinem festen Freund. Einmal weil ich dort besser einen Ausbildungsplatz finden kann und einmal weil ich ein schlechtes Familenleben habe (sehr viele Spannungen). Ich würde gerne meine Original Zeugnisse mitnehmen aber meine Eltern wollen sie wegen dem Kindergeld und anderen Dokumenten die sie in dem Ordner haben hier behalten. Ich würde aber gerne auf Abstand zu meinen Eltern gehen und meine Zeugnisse gerne bei mir haben immerhin ist das mein gutes Recht. Können meine Eltern überhaupt Kindergeld für mich bekommen wenn ich ausgezogen bin und dürfen sie mir einfach verwehren meine Zeugnisse mitzunehmen?

(Hallo Jennifer, du kannst bei der Familienkasse der Arbeitsagentur die Umschreibung des Kindergeldes auf deine Person beantragen. Lass dich am besten dort beraten, ob und wie das genau funktioniert. Bzgl. der Zeugnisse sind wir auch etwas überfragt: Gibt es bei dir in der Nähe vielleicht Beratungsstellen? Ansonsten kannst du auch bei Online-Beratungen nachfragen, wie z.B. hier https://jugend.bke-beratung.de/views/home/index.html - deine UNICUM Redaktion)

Veröffentlicht am 07. Okt 2016 um 17:05 Uhr von Jasmin

Hallo, ich heiße Jasmin. Ich bin im Mai 18 Jahre alt geworden. Habe am 1.8.2016 meine Ausbildung angefangen und wohne seit dem nicht mehr daheim, habe bei meiner Arbeit ein Zimmer neben an, wo ich wohnen kann. Wie ist es den jetzt mit dem Kindergeld? Habe ich Anspruch darauf? Können Sie mir bitte helfen, ich Kann das nicht alleine. LG: Jasmin Wunderer

(Hallo Jasmin! Du hast bis zu deinem 25ten Lebensjahr einen Anspruch auf das Kindergeld, solange du dich in einem Ausbildungsverhältnis befindest. Du kannst auch bei der Familienkasse beantragen, dass du dieses Geld erhältst. Anträge und Hilfe findest du z.B. bei der Bundesagentur für Arbeit oder eben bei der örtlichen Familienkasse. Die Redaktion)

Veröffentlicht am 10. Okt 2016 um 17:26 Uhr von jenn

Hallo ich bin seit juli 19 und möchte meine eigne wohnung und habe gehört wen die eltern eine unterschrift auf dem Jobcenter abgeben kann man von da ausziehen stimmt das

(Hallo! Mit 19 bist du volljährig und kannst somit auch von Zuhause ausziehen. Bei einem Termin im Jobcenter kannst du allerdings klären, wie es mit einer finanziellen Unterstützung, z.B. das Auszahlen des Kindergeldes an dich, aussieht. Informiere dich am besten direkt vor Ort bei der Arbeitsagentur, die Berater können dir sicher am besten helfen. Die Redaktion)

Veröffentlicht am 12. Apr 2017 um 12:09 Uhr von Mariuss
Meine Eltern haben mir meine Spielekonsole weggenommen. Da ich bald 18 werde wollte ich fragen ob Sie mir das immernoch wegnehmen dürfen oder ob sie dazu kein Recht mehr haben