Referat halten Hilfsmittel
Bei einem Referat kann es sinnvoll sein, verschiedene Hilfsmittel zu nutzen, damit das Publikum dir leichter folgen kann. | Foto: Thirdman/Pexels
Autor

04. Jan 2022

Anke Capellmann

Referate

Referat halten: So gelingt dein Vortrag!

Ein Referat halten: Stress und Arbeit

Ob in der Schule oder an der Uni: Ein Referat zu halten, gehört zu den eher ungeliebten Pflichtaufgaben. Denn Referate erfordert nicht nur viel Arbeit und Vorbereitung. Vor einer Gruppe von Leuten zu stehen und frei zu sprechen erfordert auch ordentlich Selbstbewusstsein und ist für viele mit ziemlich viel Stress verbunden. Wie du dir das Referat halten erleichtern kannst, erklären wir dir hier.


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Die Vorbereitung
  3. Die Recherche
  4. Aufbau des Referats
  5. Hilfsmittel
  6. Tipps für das Halten des Referats
  7. FAQs
  8. Überblick

Defintion: Was ist ein Referat und wofür ist es gut?

Ein Referat ist ein mündlicher Vortrag über ein bestimmtes Thema. Ziel beim Referat halten ist es, die Zuhörer /-innen in einer vorgegebenen Zeit über das entsprechende Thema zu informieren und Interesse zu wecken. Ein Referat dauert normalerweise zehn bis 15 Minuten, wenn nichts anderes vorgegeben ist. In der Schule wirst du dein Referat wahrscheinlich vor deinen Mitschülern /-innen und deiner Lehrkraft halten. An der Universität informierst du deine Kommilitonen /-innen und deine Professoren /-innen mit deiner Präsentation über ein bestimmtes Thema. Auch eine mündliche Prüfung im Studium oder das Kolloquium zur Bachelorarbeit sind streng genommen nichts anderes als das Referieren über ein bestimmtes Thema. Und im Arbeitsleben kann es ebenfalls sein, dass du zum Beispiel vor Kollegen /-innen oder deinem/deiner Arbeitgeber /-in ein Referat halten musst.

Wichtig ist, dass du das Halten eines Referats als Chance siehst und nicht als lästige Pflicht. Zum einen lernst du selbst sehr viel über das Thema, mit dem du dich auseinandersetzen musst. Außerdem kannst du deinen Blick dafür schulen, welche Informationen wichtig sind und welche Informationen du weglassen kannst. Zum anderen übst du, vor Publikum zu sprechen. Das fällt vielen Menschen schwer. Aber je mehr Übung du hast, desto einfacher wird es. Eine gute Vorbereitung sorgt außerdem dafür, dass du entspannt und gelassen ins Halten des Referats startest.


Referat halten Gruppe


Die Vorbereitung: Wie du anfängst

Der erste Schritt zum Referat ist die Vorbereitung und damit auch die Auswahl des Themas. In der Schule oder an der Hochschule bekommst du zwar oft ein Thema vorgegeben, wenn du dir dein Thema aber frei aussuchen kannst, solltest du diese Tipps beherzigen:

  • Wähle ein Thema aus, das dich selbst interessiert und nicht nur, weil es vielleicht einfach klingt. Du wirst viel Zeit mit deinem Thema verbringen, also ist es nur von Vorteil, wenn du dich selbst mit dem Thema identifizieren kannst.
  • Beachte, dass das Thema auch für deine Zuhörer /-innen interessant sein sollte. Schließlich willst du, dass sie dir aufmerksam zuhören und sich während deines Vortrags nicht mit anderen Dingen beschäftigen. 
  • Bevor du dich auf ein Thema festlegst, solltest du einmal quer recherchieren, ob das Thema breit genug gefächert ist. Sonst kann es passieren, dass dir schnell der Stoff ausgeht. Ebenso solltest du vorab ausschließen können, dass das Thema zu komplex ist.

Die Recherche: Wo du Informationen findest

Wenn dein Thema feststeht, geht es in die Recherche. Sie besteht daraus, dir einen ersteng roben Überblick zu verschaffen, Informationen zu sammeln und deine Quellen auf Seriosität zu prüfen.

Verschaffe dir einen groben Überblick

Du solltest dir zunächst einen groben Überblick über dein Thema verschaffen. Am besten beginnst du mit deinem Thema allgemein. Das kannst du zum Beispiel tun, indem du in die Bibliothek gehst und dort Einträge in großen Lexika liest. 

Du kannst aber auch erstmal das Internet nutzen und dein Thema allgemein in Suchmaschinen eingeben. Auf verschiedenen Seiten kannst du dich dann einlesen. Auch Wikipedia kann eine erste Anlaufstelle sein, um einen Überblick zu bekommen. Später solltest du aber keine Informationen einfach von Wikipedia kopieren, denn die Inhalte von Wikipedia werden von Ehrenamtlichen zusammengetragen und aufbereitet. Es kann also vorkommen, dass die Inhalte nicht immer zu hundert Prozent richtig sein müssen.

Schaue dir andere Inhaltsverzeichnisse an

Während du dir einen groben Überblick verschaffst, solltest du dir auch die Inhaltsverzeichnisse oder Themenblöcke zu deinem allgemeinen Thema anschauen. Aus diesen Informationen erstellst du dir dann nachher deine eigene Gliederung für dein Referat, wenn du für dich entschieden hast, welche Punkte du deinem Publikum präsentieren möchtest. Sobald du das weißt, solltest du mit der tieferen Recherche zu diesen Unterpunkten beginnen.

Mache dir Notizen

Während des gesamten Prozesses der Recherche solltest du dir Notizen machen und deine Informationen gebündelt sammeln. Mache das entweder handschriftlich auf Papier, markiere dir in Büchern die relevanten Seiten mit Klebezetteln (Achtung: Schreibe niemals in Bücher rein, die dir nicht gehören!), kopiere die relevanten Buchseiten, mache Fotos davon mit deinem Smartphone oder drucke dir relevante Internetseiten direkt aus. Außerdem ergibt es Sinn, dir neben deinen Notizen die Quellen zu notieren. So kannst du immer wieder nachschauen, solltest du etwas Wichtiges vergessen haben oder nochmal etwas nachlesen wollen.

Prüfe deine Quellen auf Seriösität

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass du deine Informationen nur von seriösen Quellen beziehst. Um herauszufinden, ob eine Quelle seriös ist oder nicht, solltest du dir anschauen, wer die Informationen veröffentlicht hat. Seriöse Herausgeber sind Bundesministerien, Universitäten und Hochschulen sowie Wissenschaftler /-innen, solange sie nicht in der Kritik stehen, abstruse Theorien zu verbreiten. Du solltest deine Informationen daher niemals von unbekannten Verfassern, Sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co. beziehen. Auch Wikipedia ist – wie bereits erwähnt – keine seriöse Quelle. Tipp: Bei Wikipedia werden am Ende eines Artikels immer auch Quellen angegeben. Dort könntest du dich ebenfalls umschauen und dir die Informationen mit etwas Glück aus erster Hand holen.

Aufbau des Referats

Wenn du alles Wichtige zu deinem Thema gefunden hast, solltest du deine Notizen und Informationen ordnen. Verschaffe dir einen Überblick darüber, welche Informationen besonders wichtig sind und welche eher uninteressant für das Verständnis deiner Zuhörer /-innen sind. Dann solltest du alle Informationen in eine sinnvolle Reihenfolge bringen und dir damit deine eigene Gliederung erstellen. Wenn du alles sinnvoll geordnet hast, solltest du das, was du vortragen möchtest, auf Karteikarten notieren. Dazu erfährst du weiter unten unter "Hilfsmittel" mehr.

Generell gilt bei einem Referat folgender Ablauf:

  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss

Halte dich an diese Struktur. Sie gibt dir Sicherheit, hilft dabei, deine Inhalte geordnet und sinnvoll wiederzugeben und erleichtert deinem Publikum das Zuhören.

Einleitung

In der Einleitung machst du deine Zuhörer /-innen mit deinem Thema bekannt. Außerdem stellst du deine Gliederung vor, damit deine Zuhörer /-innen wissen, welche Inhalte sie erwarten und in welcher Reihenfolge du die einzelnen Punkte deines Themas präsentieren wirst. Du kannst auch mit einer Frage in die Runde dein Referat beginnen. Dadurch hast du direkt die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer /-innen auf deiner Seite.

Hauptteil 

Im Hauptteil präsentierst du alle Informationen, die du zu den einzelnen Punkten gesammelt bzw. auf deinen Karteikarten zusammengestellt hast. Konzentriere dich dabei auf die wichtigsten Fakten und lasse Unwichtiges weg. Dadurch verhinderst du, dass dein Referat unnötig in die Länge gezogen wird oder sich deine Zuhörer /-innen langweilen.

Schluss

Am Schluss fasst du nochmal das Wichtigste auf einen Blick zusammen. Das sind die Informationen, die sich deine Mitschüler /-innen oder -studenten /-innen auf jeden Fall merken sollten. Außerdem solltest du am Ende eines Referats deinen Zuhörern /-innen immer die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Bestenfalls kannst du diese Fragen beantworten, denn neben deinen zusammengefassten Informationen hast du dir ja noch eine Menge mehr Wissen während der Recherche angeeignet.


Referat halten Beamer


Hilfsmittel

Um ein gelungenes Referat zu halten, gibt es verschiedene Hilfsmittel, auf die du zurückgreifen kannst. dazu gehören

  • Karteikarten
  • Powerpoint
  • Overheadprojektor
  • Plakat oder Tafel

Darüber hinaus kannst du aber auch Audio-Dateien oder auch Fernsehmitschnitte oder Filmsequenzen in dein Referat einbinden. Das kommt auf dein Thema an und auch auf die teschnischen Hilfsmittel, die deine Schule dir zur Verfügung stellt.

Karteikarten

Bevor du dir Gedanken darüber machst, mit welchen Hilfsmitteln du dein Referat präsentieren kannst, solltest du dir Karteikarten zu deinen Notizen machen. Wenn du – wie oben angesprochen – alles sinnvoll geordnet hast, beginnst du also, deine Karteikarten zu beschriften. 

Notiere alle wichtigen Informationen, die du während deines Referats vortragen willst. Erstelle dir für jeden Unterpunkt eine eigene Karte. Wenn eine Karte nicht ausreicht, kannst du natürlich auch mehrere Karten für einen Punkt nutzen. Wichtig ist, dass du groß und leserlich schreibst, damit du am Tag des Vortrags auch noch alles entziffern kannst. Außerdem solltest du darauf verzichten, auf die Karteikarten ganze Sätze aufzuschreiben. Ansonsten kann es passieren, dass du beim Vortrag nur abliest. Wenn du dir nur Notizen machst, wirst du automatisch frei sprechen.

Powerpoint

Eine moderne Art, dein Referat technisch zu begleiten, ist die Powerpoint-Präsentation. Eine solche Präsentation fertigst du mit einem Computerprogramm an. Du erstellst passend zu deinem Vortrag verschiedene Folien mit Notizen und Stichworten. Das macht es deinen Zuhörern /-innen leichter, dir zu folgen. Wichtig ist, dass deine Folien nicht zu voll sind: Lieber nur drei bis vier Stichpunkte in großer und gut leserlicher Schrift pro Folie und dann insgesamt mehrere Folien als alles auf eine Folie zu quetschen. 

Außerdem solltest du bei deiner Präsentation auf unnötige Animationen und Spielereien verzichten, damit sie seriös bleibt. Knallige Farben und bunte Folien sind zudem nicht sehr angenehm. Das Tolle an einer digitalen Präsentation ist, dass du deinen Zuhörern /-innen auch Fotos oder Videos zeigen kannst, statt ihnen nur trocken deinen Stoff vorzutragen. Auch Audio-Dateien lassen sich einbinden und abspielen. Sei beim Erststellen also kreativ!

Overheadprojektor

Zugegeben: Diese Form der Präsentation ist nicht mehr sonderlich zeitgemäß. Manche Schulen sind aber auch heute noch digital schlecht ausgestattet. Einen Overheadprojektor sollte man allerdings in jeder Klasse finden. Auf durchsichtige Folien kannst du ebenfalls wie bei einer Powerpoint-Präsentation die wichtigsten Stichpunkte festhalten und sie deinen Zuhörern /-innen präsentieren. Wenn du einen Laserdrucker hast, kannst du die Folien auch bedrucken. Dann lassen sich während deines Referats sogar Bilder zeigen.

Plakat oder Tafel

Du kannst für dein Referat auch ein großes Plakat mit den wichtigsten Informationen und ausgedruckten Bildern gestalten. Oder du versuchst es mal wie dein /-e Lehrer /-in und schreibst während des Vortrags die wichtigsten Informationen an die Tafel. Dann solltest du allerdings schon sehr geübt im Referate halten sein, damit du dich nicht auf zu viel gleichzeitig konzentrieren musst.

Nützliche Tipps: Darauf solltest du achten

Wir haben dir noch ein paar nützliche Tipps für dein Referat kurz und knapp zusammengefasst:

Erstelle ein Handout

Am Ende deines Referats kannst du an deine Zuhörer /-innen ein Handout austeilen. Das ist meist eine DIN-A4-Seite, auf der du nochmal das Wichtigste in aller Kürze zusammengefasst hast. Dadurch müssen sich deine Zuhörer /-innen keine Notizen während deines Vortrags machen und du hast ihre gesamte Aufmerksamkeit.

Mache am Ende ein Quiz

Wenn du deinen Zuhörern /-innen direkt am Anfang deines Referats mitteilst, dass es am Ende ein spannendes Quiz geben wird, kannst du die Aufmerksamkeit noch mehr auf dein Thema lenken. Wenn den Sieger dann noch eine Tafel Schokolade erwartet, macht dein Publikum ganz sicher mit.

Kreativer Einstieg

Du kannst auch versuchen, einen kreativen Einstieg in dein Thema zu finden. Würde sich vielleicht ein Rollenspiel für dein Thema eignen? Oder eine kleine Vorführung? Vielleicht kannst du auch ein kleines Experiment oder ein Versuch am Anfang des Referats zeigen, wenn du zum Beispiel ein Thema im Bereich der Chemie oder der Physik behandelst.

Genauso spannend kann es sein, wenn du mit einer fesselnden Frage an dein Publikum startest, zum Beispiel: "Wisst ihr eigentlich, wo Nessie, das Seeungeheuer, zu Hause ist?" oder "Wie kommunizieren eigentlich Fledermäuse?" 

Langsam und deutlich sprechen

Viele Referenten /-innen neigen dazu, bei einem Vortrag undeutlich und viel zu schnell zu sprechen. Das liegt oft daran, dass sie aufgeregt sind, weil sie noch nicht viel Übung haben. Du solltest bei deinem Referat ganz bewusst deutlich und auch langsam sprechen. Am besten trägst du dein Referat vorher einem Familienmitglied oder einem/einer Freund /-in vor und wählst einmal eine ganz langsame Sprache. Anschließend fragst du nach, ob es wirklich so langsam war, wie es dir vorgekommen ist, oder ob das Tempo genau richtig war. Du wirst sehen, dass dein Gegenüber eine andere Wahrnehmung hat als du selbst. Alternativ kannst du dich auch beim Vortragen filmen oder aufnehmen und dir danach die Aufnahme ansehen oder anhören.

Frei sprechen und Augenkontakt herstellen

Wichtig ist es auch, dass du beim Referat frei sprichst. Deswegen solltest du dir auch nur Notizen auf deinen Karteikarten machen und keine ganzen Sätze aufschreiben. Ansonsten neigst du dazu, abzulesen. Wenn du dir außerdem nur Notizen machst, fällt es dir leichter, Augenkontakt mit deinem Publikum zu halten. Nichts ist schlimmer als ein Referent, der nur auf seine Karteikarten fixiert ist und kein einziges Mal aufblickt.

Haltung bewahren

Während deines Vortrags solltest du auf deine Haltung achten. Statt die Hände in den Hosentaschen zu vergraben, solltest du aufrecht und locker stehen. Ein paar Atemübungen kurz vor dem Referat können dir dabei helfen, dich zu entspannen.

Nicht zu viel Fachsprache verwenden

Auch wenn du durch deine intensive Recherche tief im Thema bist, solltest du auf zu viele Fachtermini verzichten. Beachte, dass sich dein Publikum nicht so intensiv wie du mit dem Thema auseinandergesetzt hast. Du kannst gerne ein paar Fachbegriffe verwenden und diese dann erklären. Das sollte aber nicht überhandnehmen.


Loading...

Loading...


FAQs: Häufig gestellte Fragen

Was ist wichtig für ein Referat?

Wichtig ist, dass du dich für das Thema interessierst, dich sehr gut damit auskennst und das Thema trotzdem kurz und präzise wiedergeben kannst. Außerdem solltest du dein Referat visuell begleiten, damit es deinen Zuhörern/-innen leichter fällt, dir zu folgen.

Was bringen Referate?

Für viele Menschen sind Referate lästige Pflichten. Aber durch das Sammeln von relevanten Informationen und das Sprechen vor Publikum lernst du viel für dein späteres Berufsleben. Je mehr du übst und je mehr Referate du hältst, desto einfacher wird es dir mit der Zeit fallen.

Wie beginne ich am besten ein Referat?

Der Einstieg ist besonders wichtig, um die Aufmerksamkeit deines Publikums zu gewinnen. Du kannst zum Beispiel mit einer lustigen Frage einsteigen oder einem wichtigen Zitat. Je nach Thema lässt sich vielleicht auch ein kleines Experiment oder ein Versuch vor deinen Zuhörer/-innen durchführen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Ein Referat halten: Überblick

  • Bereite dich ordentlich vor.
  • Recherchiere dein Thema grüdlich.
  • Gliedere dein Referat in Einleitung, Hauptteil und Schluss.
  • Übe dein Referat vorher und halte es vor Freunden /-innen oder Familie.
  • Versuche, frei zu sprechen und nutze dafür Notizen.
  • Verzichte darauf, ganze Sätze aufzuschrieben und sie dann vorzulesen.

Artikel-Bewertung:

3.71 von 5 Sternen bei 21 Bewertungen.

Deine Meinung:

×

Kostenloses Infomaterial