Die Charaktere von Big Bang Theory im Job-Check
Was arbeiten Pennys "Männer" eigentlich genau? | Foto: ©Warner Bros. Home Entertainment
Autorenbild

16. Mai 2015

Merel Neuheuser

Abibuzz - Funstuff

The Big Bang Theory: Die Charaktere und ihre Berufe

Karriere-Facts zu Sheldon, Leonard, Howard und Raj

Der Ingenieur: Howard Wolowitz

  • Der Beruf: Luft- und Raumfahrtingenieure entwickeln Flugobjekte wie Flugzeuge, Raumfahrzeuge oder Satelliten.
  • Howards Job: Howard arbeitet als Ingenieur in der Raumfahrtabteilung der CALTECH University in Kalifornien.
  • Laufbahn: Er studierte "Ingenieurwesen" am Massachusetts Institute of Technology (MIT), das als eine der weltweit führenden Hochschulen im Bereich technologische Forschung gilt. Sein Studium beendete er mit einem Masterabschluss und entwarf später einen Satelliten, der im Orbit eines Jupitermondes kreist. Ein weiteres Projekt war die Konstruktion einer Toilette speziell für eine Raumstation.
  • Wenn man gut aufgepasst hat, weiß man: dass Howard sechs Sprachen spricht, darunter Farsi-Arabisch, Mandarin-Chinesisch und Klingonisch; dass seine Mutter nie zu sehen ist; der Name Howard Wolowitz von einem ehemaligen Geschäftspartner des Produzenten Bill Prady stammt.
  • Seine Endgegner: Sheldon, seine Mutter, Erdnüsse.

Der theoretische Physiker: Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper

  • Der Beruf: Der theoretische Physiker versucht, Dinge, Gesetzmäßigkeiten aus der unbelebten Natur als Gesetzmäßigkeiten in mathematische Strukturen zu übersetzen. Dabei schaffen theoretische Physiker mathematische Modellierungen von experimentellen Ergebnissen.
  • Sheldons Job: Sheldon arbeitet als theoretischer Physiker an der CALTECH University in Kalifornien. Sein Forschungsfeld ist die Stringtheorie.
  • Laufbahn: Sheldon besuchte bereits mit elf Jahren das College. Im Alter von 15 Jahren war Sheldon als Gastdozent in Heidelberg tätig. Seinen ersten Doktortitel bekam er mit 16 Jahren. Insgesamt hat er zwei Doktortitel und einen Masterabschluss (Master of Science).
  • Wenn man gut aufgepasst hat, weiß man: dass er einen IQ von 187 hat; sein Vater im Kampf mit einer Raubkatze ums Leben kam; Sheldon für den kaputten Fahrstuhl mit verantwortlich ist, da er Leonards missglücktes Experiment vor der Explosion noch schnell in den Fahrstuhl schaffte.
  • Seine Endgegner: Sarkasmus, Lügen, Nicht-Einhalten des Zeitplans, Wil Wheaton, Gabeln mit nur drei Zinken (Gabeln sind zum Essen gedacht, Dreizacke zum Herrschen über die sieben Weltmeere), Autofahren und vieles mehr …

Der Astrophysiker: Dr. Rajesh "Raj" Ramayan Koothrappali

  • Der Beruf: Astrophysiker erforschen verschiedene Himmelserscheinungen, sowohl durch detaillierte Beobachtungen als auch durch Nachbildungen von Galaxien, Planetensystemen oder einzelnen Sternen in Computermodellen. Wer Astrophysiker werden will, muss erst einmal ein Physikstudium absolvieren und sich dann weiter spezialisieren.
  • Rajs Job: Raj arbeitet als Astrophysiker an der CALTECH University.
  • Laufbahn: Der markanteste Punkt inRajs Lebenslauf ist wohl die Entdeckung eines planetarischen Objekts jenseits des Kuiper Gürtels, welches er Planet Bollywood nannte. Für diese Entdeckung kam er ins People Magazine.
  • Wenn man gut aufgepasst hat, weiß man: dass sein Vater Frauenarzt in Delhi ist; er nicht mit Frauen reden kann, außer mit Unterstützung von Alkohol oder Psychopharmaka. Allein der Gedanke, er habe Alkohol getrunken, reicht aber schon.
  • Sein Endgegner: er selbst (sein Krankheitsbild, mit bestimmten Personen nicht reden zu können, nennt sich "selektiver Mutismus").

Der Experimentalphysiker: Dr. Leonard Leakey Hofstadter

  • Der Beruf: Experimentalphysiker ermitteln anhand von wissenschaftlichen Versuchen Aussagen über physikalische Vorgänge.
  • Leonards Job: Leonard arbeitet als Experimentalphysiker an der CALTECH University, hauptsächlich mit Lasern.
  • Laufbahn: Über Leonards Laufbahn ist wenig bekannt. Er erhielt seinen Doktortitel im Alter von 24 an der Princeton University für eine Arbeit über experimentelle Teilchenphysik.
  • Wenn man gut aufgepasst hat, weiß man: dass er einen IQ von 173 hat; er als Passwort immer den kryptonischen Namen Supermans "Kal-El" nutzt; er sich als Kind einen Automaten (hugging machine) baute, der ihn in den Arm nahm.
  • Sein Endgegner: Laktose.

Artikel-Bewertung:

3.56 von 5 Sternen bei 223 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 19. Mär 2016 um 20:07 Uhr von fhsekf
Und wo sind die weiblichen Charakter?