Mietpreis-Vergleich Unistädte
Beim Vergleich der Mietpreise kannst du viel Geld sparen | Foto: Thinkstock/graphicsdunia4you
Autorenbild

13. Sep 2016

Romina Carolin Stork

Wohnen

Deutsche Unistädte: Der Mietpreis-Vergleich 2016 lohnt sich

WGs oft günstiger als Singlewohnungen

Mietpreis-Check 2016 kurz & knapp

  • In München, Ingolstadt und Frankfurt a. Main sind die Mieten für Singlewohnungen besonders hoch
  • Für ein WG-geeignete Wohnungen zahlt man in Chemnitz, Gelsenkirchen und Duisburg am wenigsten
  • Kleine Appartments sind bis zu 40 Prozent teurer als ein WG-Zimmer

Singlewohnungen: Klein und teuer

Das Teuerste am Studium ist die Miete – zu diesem Schluss kam schon das Deutsche Studentenwerk in der 20. Sozialerhebung: Mit durchschnittlich 298 Euro verschlingen die Mietkosten rund ein Drittel des monatlichen studentischen Budgets. Doch das ist nur der Mittelwert für ganz Deutschland. Der "Mietpreis-Check Unistädte" des Internet-Portals Immowelt zeigt deutliche Preisunterschiede. Für ihre Studie hat die Immobilienbörse im Zeitraum von März bis August 2016 die Quadratmeterpreise von 58.200 Wohnungen in Städten mit mehr als 10.000 Studierenden verglichen.

In der Kategorie Singlewohnungen bis zu einer Größe von 40 m² sind München, Ingolstadt und Frankfurt am Main am teuersten. In München, der teuersten Unistadt, musst du im Durchschnitt 19,70 Euro pro Quadratmeter zahlen. Das entspricht einer Kaltmiete von 788 Euro – und dann kommen noch die Nebenkosten hinzu. Im Vergleich dazu ist eine gleich große Wohnung in Chemnitz geradezu günstig. Bei einem Quadratmeterpreis von 5,20 Euro/m² musst du mit 208 Euro Kaltmiete rechnen. Das entspricht in etwa einem Viertel der Kosten.

Generell sind die Mietkosten in den süddeutschen Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern oder Rheinland-Pfalz deutlich höher als im Ruhrgebiet und im Osten. Das liegt vor allem daran, dass in den Großstädten Hamburg, München oder Köln die Nachfrage höher ausfällt als das Angebot. Schließlich suchen nicht nur Studierende nach kleinen Wohnungen, sondern auch berufstätige Singles oder Rentner. Dafür sind in Ein-Raum-Wohnungen oftmals bereits Einbauküchen vorhanden, so dass du wiederum etwas Geld sparen kannst - Achte also auf die Abkürzungen in den Annoncen.

Die Top 5 der Städte mit den teuersten Singlewohnungen

Der Mietpreis-Vergleich 2016 zeigt: In München sind Singlewohnungen besonders teuer

Die Top 5 der Unistädte mit den günstigsten Singlewohnungen

Der Mietpreis-Vergleich 2016 zeigt die Städte mit den günstigsten Singlewohnungen

WG-geeignete Wohnungen bieten Sparpotenzial

Wenn du nicht bereit bist, so viel Geld nur für die Miete auszugeben, lohnt es sich, eine Wohngemeinschaft zu gründen. Denn Wohnungen zwischen 80 und 120 m² sind meist wesentlich günstiger. Obwohl München (15,80 €/m²) und Frankfurt am Main (13,40 €/m²) in diesem Bereich immer noch am teuersten sind, kannst du mit einer Wohngemeinschaft viel Geld sparen.

Top 5 der Unistädte mit den teuersten WG-Wohnungen

Das Ranking ergibt: In München zahlt man für eine WG-Wohnung am meisten

Top 5 der Wohnungen mit den günstigsten WG-Wohnungen

Der Mietpreis-Vergleich 2016 ergibt: In Chemnitz sind WG-taugliche Wohnungen am günstigsten

Der Miet-Vergleich zeigt: Manchmal lohnt sich eine Singlewohnung

Während man in München 20 Prozent und Frankfurt am Main acht Prozent mit einer großen Wohnung spart, kannst du im Osten besser ein kleineres Appartement mieten. Dort kosten größere Wohnungen sogar mehr als die kleineren Singlewohnungen, in Rostock oder Dresden liegen die Preise beispielsweise um bis zu 15 Prozent höher.

Das größte Sparpotenzial im WG-Singlewohnung-Vergleich allerdings besteht in Siegen: Hier liegt der Quadratmeterpreis für eine WG-geeignete Wohnung um 40 Prozent unter dem von Singlewohnungen. Statt 9,90 Euro beträgt die Kaltmiete nur noch 5,90 Euro pro Quadratmeter.

Die Top 5 der Unistädte, in denen sich WG-Wohnungen lohnen

Der Mietpreis-Vergleich 2016 zeigt die Unterschiede zwischen Singlewohnungen und WG-Wohnungen

Die Top 5 der Unistädte, in denen Singlewohnungen günstiger sind als größere Wohnungen

Der Mietpreis-Vergleich 2016 lohnt: Singlewohnungen können günstiger sein als größere Wohnungen

Artikel-Bewertung:

3.3 von 5 Sternen bei 308 Bewertungen.

Deine Meinung: