Shawn Mendes
Shawn Mendes' Debütalbum "Handwritten" ist bereits erhältlich | Foto: Universal Music
Autorenbild

25. Apr 2015

Simone Zettier

Musik

Shawn Mendes: Kanadas neue Pop-Sensation

Der 16-jährige Newcomer will auch in Deutschland durchstarten

Shawn hat noch kein Date für den Abschlussball

UNICUM: Du gehst noch zur High School, machst aber mittlerweile Online-Schulungen, richtig?'
Shawn Mendes: Genau, um vor Ort zu sein, habe ich nicht genug Zeit.

Dafür muss man schon ordentlich Disziplin haben...
Es ist schon hart, vor allem, sich aufzuraffen. Meine Eltern unterstützen mich, sie achten darauf, dass ich mir auch die Zeit dafür nehme. Ich mache das aber auch noch nicht so lange, erst seit einigen Monaten. Und wahrscheinlich auch nur noch ein Jahr lang. Denn im kommenden Jahr werde ich aller Voraussicht nach meinen Highschool-Abschluss machen. Je nachdem, wie es läuft, kann ich die Schulungen auch verlängern oder verkürzen.

Warst du gut in der Schule?
Ja, auf Fall, ich war immer jemand, der sehr hart gearbeitet hat.

Was waren deine Lieblingsfächer?
Musik war immer großartig, dort hatte ich immer sehr gute Noten. Besonders viel Spaß hatte ich an Geschichte, wo wir viel über Deutschland und die Nazi-Vergangenheit gelernt haben. Kriege im Allgemeinen haben mich immer am meisten interessiert.

In nordamerikanischen Filmen gibt es immer verschiedenen Gruppen wie die Cheerleader, die Nerds und die Jungs aus dem Football-Team. Gab es das bei euch auch und zu welcher Gruppe hast du gehört?
Das ist wirklich so, allerdings nicht so schlimm wie in den Filmen. Ich gehörte am ehesten zu den Musikern.

Die gelten gemeinhin aber nicht als cool...
Nicht wirklich. Wer schert sich schon darum, cool zu sein?! Cool zu sein ist nicht mehr cool!

Dagegen ist es aber auf jeden Fall cool, zum Abschlussball zu gehen. Wirst du hingehen und hast du schon ein Date?
Ich werde hingehen, meine Freunde gehen ja alle immer noch zur Highschool. Ich muss also noch ein Mädchen fragen.

Mittlerweile dürfte die Auswahl ja ziemlich groß sein.
as stimmt. Das ist wirklich verrückt. Von meinen Fans wurde ich aber noch nicht direkt nach einem Date für den Abschlussball gefragt.

Sein großes Hobby? Gewichte stemmen!

Wann hast du angefangen, Musik zu machen?
Ich habe erst vor acht oder neun Monaten damit angefangen, Songs zu schreiben. Ich habe sie dann direkt auf Vine hochgeladen und prompt war der Erfolg da. Gitarrenspielen habe ich vor zweieinhalb Jahren auf Youtube gelernt.

Der Erfolg kam dann ja sprichwörtlich über Nacht bei dir, das ist bestimmt manchmal überwältigend.
Da gibt es schon Momente, in denen das so ist. Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, sich mit guten Leuten zu umgeben. Ich habe ein sehr enges Verhältnis zu meinen Eltern, meine Mutter hat mich auch nach Deutschland begleitet.

In deinem Song "Little too much" geht es darum, dass alles einem manchmal zu viel werden kann. Was machst du in solchen Momenten?
Du musst einfach versuchen, tief durchzuatmen und dich zu entspannen. Manchmal spiele ich auch einfach Gitarre – wie etwa zwischen den Interviews. Musik hilft mir dabei, mich zu entspannen. Oder ins Fitnessstudio zu gehen. Gewichte stemmen ist ein großes Hobby von mir. Für andere Dinge habe ich nicht wirklich viel Zeit.

Wie häufig arbeitest du an deiner Musik?
Eigentlich ständig, in der Nacht, aber auch morgens. Das hat mir Ed Sheeran mit auf den Weg gegeben: Schreibe, wann immer es deine Zeit zulässt.

Dein Stil erinnert auch ein wenig an Ed Sheeran.
Ed ist auch einer meiner Vorbilder, genau wie Bruno Mars.

Der Vergleich mit Justin Bieber liegt auf der Hand: Ihr seid beide sehr jung, sehr erfolgreich, habt die Karriere auf sozialen Netzwerke gestartet und seid beide aus Kanada. Wie stehst du dazu?
Ich sehe das als Kompliment an. Er ist unglaublich und sehr talentiert, wir haben viel gemeinsam, aber wir sind auch sehr verschieden.



Rapper Eminem ist sein großes Idol

Dein größtes Idol ist aber Eminem, ein wenig Sprechgesang gibt es ja auch in deinen Songs. Würdest du gerne mal was mit ihm machen?
Ich weiß nicht, ob ich rappe, ich singe zumindest schnell. Eminem ist wirklich unglaublich, ich schaue zu ihm hoch und meine Mutter hat ihn mir vorgespielt, als ich noch ein kleiner Junge war. Deswegen stammt der erste Song, den ich auswendig konnte, von Eminem. Daher kommt wohl meine Bewunderung für ihn. Ich würde natürlich liebend gerne mal etwas mit ihm machen, aber ich weiß nicht, ob das auch für ihn gilt.

Was gefällt dir besonders an deinem neuen Leben?
Ich mag besonders, dass ich so schnell besser mit der Gitarre und beim Singen werde. Zudem mache ich etwas, das ich wirklich liebe. Besser könnte es nicht sein.

Du liebst also die Musik, gab es noch andere Gründe darauf zu setzen?
Es ist einfach etwas, worin ich gut bin und dass ich obendrauf noch gerne mag. Wenn es eine Kombination beider Dinge gibt, warum sollte man sich nicht dafür entscheiden? Jetzt möchte ich einfach weiter gute Musik machen, die Welt bereisen und hoffentlich eines Tages eine Welttour durch Stadien machen. Zudem möchte ich meinen Fans Hoffnung geben, hinter fast all meinen Songs steckt eine Botschaft, wie bei "Life of the Party", in denen ich den Leuten mit auf den Weg gebe, dass sie an sich glauben sollen.


Mehr über Shawn Mendes

  • Shawns erstes Album erschien am 13. April 2015 unter dem Titel "Handwritten", der Name ist Programm
  • Er wurde am 08. August 1998 in Toronto geboren
  • Im Internet findet ihr Shawn Mendes auf Twitter, Instagram, Vine, Facebook, Youtube sowie unter www.shawnmendesofficial.com und www.universal-music.de/shawn-mendes

Artikel-Bewertung:

3.15 von 5 Sternen bei 195 Bewertungen.

Deine Meinung: