Revolverheld MTV Unplugged
Johannes Strate (li.) und seine Band Revolverheld beim MTV Unplugged-Konzert | Foto: Tim Kramer
Autor

17. Feb 2016

Philipp Brüggemann

Musik

Johannes Strate ohne Strom

Der Revolverheld-Frontmann im Interview zu "MTV Unplugged"

"Es ist eine so absurde Zeit gerade"

UNICUM: Welche Frage würdest du zu Beginn eines Interviews gern mal gestellt bekommen?
Johannes Strate: Im Moment wäre das wohl sowas wie: "Die Welt ist so furchtbar schlecht, es brennt an allen Ecken und Enden, wie siehst du das denn?" Weil ich mich gerade nicht von dem Gedanken frei machen kann, dass das, was wir hier machen, in Anbetracht dessen, was auf der Welt geschieht, Quatsch ist. Wir gehen heute Abend auf einen Award (die 1LiveKrone, Anm. d. Red.)  und alle saufen umsonst und feiern wild.

Die Welt ist so furchtbar schlecht, es brennt an allen Ecken und Enden, wie siehst du das denn?
Wenn ich abends in Hamburg ins Bett gehe, kann ich manchmal nicht einschlafen. Ich denke dann: Im Umkreis von 50 Kilometern schläft jetzt ein Kind ein, das Hunger hat, und ein anderes, das verprügelt wird. Es ist eine so absurde Zeit gerade. Du schaltest den Fernseher  an und siehst eine Klimakatastrophe, Walsterben und wieder läuft jemand Amok. Ganz zu schweigen von den ganzen Anschlägen. Es ist krasser denn je. Aber es ist gut, dass wir Facebook und Co. haben, dadurch kann nichts mehr vertuscht werden und alles kommt auf  den Tisch. Ich frage mich bei meinem dreijährigen Sohn: Was macht der in 50 Jahren? Was für ein Leben wird er führen? Das beschäftigt mich sehr viel.

Vater zu werden ist bestimmt ein Meilenstein im Leben und ändert vieles. Gab es noch  weitere Meilensteine in deinem Leben?
Ja, Vater zu werden ist der Übergang in ein völlig anderes Leben! Ein klassischer Meilenstein war der Führerschein. Dann das Abitur und die erste eigene Wohnung – raus bei meinen Eltern nach Bremen. Dann der Umzug nach Hamburg 2005, nachdem ich den ersten Plattenvertrag in der Tasche hatte und nicht mehr auf Nebenjobs angewiesen war, sondern mich vollkommen auf die Musik konzentrieren konnte.

MTV Unplugged ist ein Meilenstein für Revolverheld

Bleiben wir bei Meilensteinen – würdest du  das MTV-Unplugged-Album als Meilenstein in  eurer Bandgeschichte oder in deiner eigenen Karriere bezeichnen?
Beides, würde ich sagen. Für mich beruflich war es das Krasseste, was ich bisher gemacht habe. Wenn mir das jemand mit 20 gesagt hätte, hätte ich damals gesagt: Du bist verrückt! Für die Band war es auch ein Meilenstein. Man kann zurückschauen, sich mit den alten Songs beschäftigen und alles neu und spannend arrangieren.

War das dazugehörige Konzert demnach auch euer bislang bester Gig?
Es war für mich auf jeden Fall das besonderste Konzert, das wir je gespielt haben! Allein schon, weil wir so viel geprobt und die Songs in ein neues Gewand gesteckt haben. Wenn dann so viele studierte Musiker auf der Bühne stehen und deine kleinen popeligen Ideen, die du vor zehn Jahren hattest, spielen, dann ist das schon eine große Ehre.

Meinst du, es gibt Revolverheld auch noch, wenn du 50 bist? Sprich: in 15 Jahren?
Ja, das kann ich mir gut vorstellen! Die Fanta 4 sind und waren immer ein Vorbild für mich. Die Jungs wohnen in verschiedenen Städten und machen jeder ihr eigenes Ding, aber dann treffen sie sich irgendwann wieder alle, nehmen ein Album auf und gehen auf Tour. Das finde ich sehr gut und bei denen sieht das Ganze so freundschaftlich und cool aus!

Johannes Strate Interview 2016

Johannes Strate ist nur wenig auf Facebook unterwegs

Hast du deine Stimme eigentlich versichern lassen?
Nein. Wie kommst du darauf?

Na ja, bei euch Sängern hängt doch ganz schön viel von der Stimme ab …
Bei Sängern ist das nicht ganz so einfach, weil da auch eine psychische Komponente mit reinspielt. Ich bin, was das angeht, sehr zuversichtlich. Und wenn es dann doch irgendwann nicht mehr gehen sollte, dann muss ich halt irgendwas anderes machen.

Deine Bachelorarbeit hieß "Die Eigenwahrnehmung von Popmusikern im Gegensatz zur medialen Wahrnehmung". Wie siehst du dich und deine Band?
Die Arbeit ist jetzt schon sieben Jahre alt und damals kam raus, dass fast jeder Künstler sich nicht hundertprozentig so repräsentiert sieht, wie er sich eigentlich fühlt. Mit Ausnahme von denjenigen, die ganz krasses Zeug machen, wie zum Bespiel Heinz Strunk. Der ist so speziell, an den traut sich kein Kritiker wirklich heran. Wenn du aber eher im Mainstream unterwegs bist, wie wir, Silbermond oder Andreas Bourani, dann gibt es dann schon mal Sachen, bei denen du denkst: Das haben wir aber ganz anders gemeint! Ich gehe da immer nach einer Prämisse von Olli Schulz. Der hat mal gesagt: Wenn du was veröffentlichst, kannst du nicht davon ausgehen, dass alle Leute das geil finden. Ich mache mir heute auf jeden Fall viel weniger Gedanken über meine Eigenwahrnehmung als mit Anfang 20.

Das heißt aber auch, dass ihr euch zu Beginn sehr viele Gedanken darum gemacht habt, wie ihr von den Fans und Kritikern wahrgenommen werdet!
Als junger Musiker ist man vielleicht eitel und achtet darauf, dass man auf Fotos möglichst böse guckt. Ähnlich wie Vanilla Ice, der damals jedes Foto, auf dem er lächelt, hat verbieten lassen! Unser Credo ist: Man muss einfach locker bleiben und über sich selbst lachen können. Das ist ganz wichtig! Und man darf nicht viel auf Meinungen von außen geben. Die sehe ich mir kaum an und bin auch nur wenig auf Facebook unterwegs.

Hat der Revolverheld-Frontmann etwas bei "The Voice of Germany" gelernt?

Habt ihr ein besonderes Ritual vor euren Auftritten?
Ja, wir machen immer so eine Fußballerrunde. Ich sag dann ein paar Worte und dann brüllen wir einmal zusammen. Danach kann es losgehen.

Wie läuft das bei euch, wenn ihr Songs schreibt? Machst du das allein oder beim Kaffeekränzchen?
Ich rufe keine anderen Songwriter an. Meistens ist es so, dass ich den Song erstmal alleine fertig mache und danach mal meine Freundin oder Kris frage. Im Zweifel landet er in meiner Schublade und ich hole ihn dann zwei Jahre später wieder heraus und weiß auf einmal, wie er weiter geht.

Was hast du bei "The Voice of Germany" über dich gelernt?
Ich habe die Mechanismen des Fernsehens gut kennengelernt. Beispielsweise gab es in den  "Blind Auditions" keinen Host, sondern wir mussten die Show kommentieren und am Laufen halten. Das war schon etwas ganz anderes, als ein Act in einer Show zu sein und einfach
nur einen Song zu performen. Ich habe größten Respekt vor den Leuten, die solche Shows locker runtermoderieren!



Revolverheld MTV Unplugged AlbumcoverUNICUM ABI Musik-Tipp

MTV Unplugged in drei Akten

Revolverheld

Sony Music

VÖ: bereits erschienen

Online bestellen (Amazon): MTV Unplugged in drei Akten

Mehr Infos: www.revolverheld.de

 


Mitmachen und gewinnen!

Gewinne VIP-Tickets für Revolverheld im Olympiapark MünchenUNICUM Abi verlost 1 x 2 Premium-Tickets für die Revolverheld "MTV Unplugged Live Tour" am 29. März 2016 in der Olympiahalle München!

In den Premium-Tickets enthalten sind:

  • hochwertige Premium-Sitze in bester Kategorie
  • ein Parkplatz vor der Business Area Olympiahalle oder auf dem nahen Parkdeck (2 Tickets = 1 Parkplatz)
  • Garderobenservice
  • feine Spezialitätenauswahl ab 1 1/2 Stunden vor der Veranstaltung. Getränke werden auch in der Pause und bis eine Stunde nach der Veranstaltung ausgeschenkt.
  • seperater Zugang in die Olympiahalle
  • seperater Sanitärbereich
  • keinerlei Wartezeiten während der Veranstaltung

Mitmachen kannst du per Mail: Schreib uns an onlineredaktion@unicum.com mit dem Betreff "Revolverheld". Vergiss nicht, deine Adresse anzugeben.

Achtung! Einsendeschluss ist der 24.03.2016, 15 Uhr! Es gelten die allgemeinen Teilnahmebedingungen.


Tourtermine von Revolverheld 2016

11. März: Emden, Nordseehalle

12. März: Lingen, EmslandArena

13, März: Hannover, Swiss-Life-Hall

14. März: Saarbrücken, Saarlandhalle

16. März: Bremen, ÖVB-Arena

17. März: Berlin, Max-Schmeling-Halle

18. März: Oberhausen, König-Pilsener-Arena

19. März: Köln, Lanxess Arena

21. März: Leipzig, Arena

22. März: Fulda, Esperantohalle

23. März: Nürnberg, Arena

24. März: Ravensburg, OberschwabenHalle

25. März: Wien, Gasometer

27. März: Stuttgart, Porsche-Arena

28. März: Frankfurt, Festhalle

29. März: München, Olympiahalle

31. März: Magdeburg, Stadthalle

01. April: Kiel, Sparkassenarena

24. Juni: Baunatal, Parkstadion

17. Juli: Ulm, Münsterplatz

23. Juli: Lörrach, Stimmen Festival

30. Juli: Dresden, Junge Garde

06. August: Ludwigsburg, Open Air im Schloss

19. August: Braunschweig, Volksbank BraWo Bühne

20. August: Walgast, Schlossinsel Wolgast

10. November: Rostock, Stadthalle

11. November: Erfurt, Messehalle

12. November: Oberhausen, König-Pilsener-Arena

17. November: Mannheim, SAP Arena

19. November: Würzburg, S. Oliver Arena

22. November: Halle (Westf.), Gerry Weber Stadion

23. November: Koblenz, Conlog Arena

26. November: Hamburg, Barclaycard Arena

Artikel-Bewertung:

3.07 von 5 Sternen bei 501 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 25. Mär 2016 um 09:11 Uhr von Friedhelm Jasper
gut
Veröffentlicht am 26. Mär 2016 um 13:43 Uhr von Tobias Zanger
Wäre gerne dabei :)
×

Kostenloses Infomaterial