Pokemon Go
Pokémon GO: Und welches Team bist du? | Foto: Screenshots

Zündstoff

25.07.2016

Pokemon Go

Vorsicht Datenklau: So werden Pokémon Go-Spieler ausspioniert!

Bewegungsprofile und 3D...

Du bist begeisterter "Pokémon Go"-Spieler, hast dir aber keine Gedanken über Datenschutz gemacht? Dann solltest du unbedingt diesen Beitrag lesen.  

Autorenbild

27. Jul 2016

Stefan Schröter

Games

Pokémon Go: So startest du als Trainer durch!

Pikachu und Co. sind back – und wie!

Werde Pokémon-Trainer!

In Pokémon Go bist du ein Pokémon-Trainer und kannst in der realen Welt Monster fangen. Die Erscheinungsorte richten sich dabei unter anderem nach dem Terrain, auf dem du dich befindest – so erscheinen Wasser-Pokémon eher an Flüssen, Gesteins-Pokémon in der Nähe von Bergen usw.

Wenn du ein Pokémon findest, wechselt die Ansicht zu einem Minispiel, bei dem du mittels des Touchscreens deines Smartphones Pokébälle auf die Kreaturen wirfst um diese zu fangen: Je stärker das Monster umso schwieriger der Fang. Gefangene Pokémon kannst du weiterentwickeln, trainieren und in Arenen gegen andere Trainer antreten lassen. Neue Items wie Pokébälle erhältst du an sogenannten Pokéstops, die sich an Landmarken wie Gebäuden, Kirchen, Graffitis usw. befinden.


13 Tipps, wie du bei Pokémon Go richtig durchstartest

Damit deine Karriere als Pokémon-Trainer erfolgreich ist, haben wir die besten Starter-Tipps rund um Pokémon GO für dich gesammelt.

1. Fange alle Pokémon!

Du bist dir nicht sicher, ob du das 25. Taubsi wirklich fangen solltest? Die Antwort lautet: Ja! Jedes gefangene Pokémon beschert dir Sternenstaub und Bonbons, mit denen du deine vorhanden Monster stärken und weiterentwickeln kannst. Überschüssige Kreaturen kannst du ganz einfach über den Button "Verschicken" zu Professor Willow senden und erhältst dafür weitere Bonbons. Die sind auch bitter nötig: Zur Weiterentwicklung eines Karpador zu Garados brauchst du beispielsweise 400 Karpardor-Bonbons.

2. Entscheide dich für ein Team

Sobald du Level 5 erreichst kannst du dich für ein Team entscheiden, für das du später Arenen erobern kannst. Zur Auswahl stehen Team Weisheit (Blau), Team Wagemut (Rot) und Team Instinkt (Gelb). Die Entscheidung ist natürlich vollkommen dir überlassen. Du erhältst keine Boni, wenn du dich für ein bestimmtes Team entscheidest.

3. Kämpfe in Arenen

Du kannst sowohl in gegnerischen Arenen als auch in Arenen deines eigenen Teams kämpfen. Kämpfst du gegen eine Arena deines eigenen Teams, kannst du das Prestige der Arena erhöhen und Erfahrungspunkte sammeln. Mit genügend Prestige steigt die Arena ein Level auf und ein weiterer Trainer kann ein Pokémon in der Arena lassen.

Kämpfst du gegen gegnerische Arenen und deren Trainer, kannst du die Arena befreien, sobald alle gegnerischen Trainer besiegt sind. Mit jedem Sieg verlässt ein Pokémon die Arena – bei drei Pokémon in der Arena musst du diese also drei Mal angreifen. Bist du siegreich, kannst du eines deiner Pokémon in der Arena lassen, welches diese verteidigt. Lass dich nicht von starken Gegnern einschüchtern: Mit dem richtigen Angreifer ist auch ein starker Verteidiger kein Problem. Ein starkes Magmar sieht zum Beispiel gegen ein Aquana alt aus, auch, wenn dieses schwächer ist.

4. Brüte Eier aus

Du erhältst sehr schnell deine ersten Pokémon-Eier und einen Inkubator, den du unendlich oft verwenden kannst. Diesen solltest du so schnell wie möglich benutzen (unter dem Menüpunkt "Eier" ein Ei auswählen und "Ausbrüten beginnen" anklicken). Ab dann musst du entweder 2 km, 5 km oder 10 km mit der geöffneten App laufen, bis das Ei schlüpft. Je nach Entfernung schlüpfen seltenere Pokémon. Eine Übersicht gibt es z.B. hier: imgur.com.

So kannst du auch Pokémon finden, die es normalerweise in deiner Nähe nicht gibt. Selbst wenn du das geschlüpfte Pokémon schon hast: Eier enthalten oft viele Bonbons, die du zur Weiterentwicklung und zum Training benötigst. Du findest außerdem beim Levelaufstieg weitere Inkubatoren, die du nur einige Male verwenden kannst. Brüte in diesen am besten 5 km oder 10 km Eier aus, um den Nutzen zu maximieren.

  • Achtung: Der GPS-Tracker funktioniert nur, wenn die App aktiv im Vordergrund läuft oder im Batteriesparmodus ist. Nicht, wenn der Sperrbildschirm aktiviert ist.

Pokemon Go Eier ausbrüten


5. Spar deinen Sternenstaub und deine Bonbons

Es lohnt sich nicht, Pokémon mit niedrigen Stärkewerten zu trainieren – oft fängst du schon wenige Level später ein stärkeres Pokémon. Achte außerdem auf den Halbkreis über dem Bild des Pokémon. Je weniger dieser ausgefüllt ist, desto mehr Potenzial hat das Monster. Attacken kannst du bei deiner Entscheidung, welches Pokémon du entwickelst, vernachlässigen. Diese ändern sich oft nach der Weiterentwicklung. Möchtest du richtig tief in die Theorie eintauchen und die IV (individual values) deiner Pokémon herausfinden? Dann sei dir der Pokémon Go Subreddit ans Herz gelegt: reddit.com.

6. Sei mobil!

Pokémon Go verlangt von dir, mobil zu sein. Eier schlüpfen nur, wenn du die entsprechenden Strecken tatsächlich zurücklegst, an anderen Orten findest du andere Pokémon und Pokéstops, die von dir und deinen Mitspielern aktiviert werden können. Vor allem die Suche nach aktivierten Lockmodulen lohnt sich, denn hier winken noch mehr Pokémon als sonst.

7. Pokémon Go ist ein soziales Spiel

Du bist auf der Suche nach anderen Spielern? Begib dich zu einem Pokéstop mit einem Lockmodul (Rosa Blüten um einen Pokéstop) und du findest in der Regel auch andere Spieler.

Lockmodule sorgen dafür, dass mehr Pokémon rund um den entsprechenden Pokéstop auftauchen. Von einem aktivierten Lockmodul profitieren alle Spieler im Umkreis. Es lohnt sich, Spieler des eigenen Teams ausfindig zu machen und mit diesen Arenen anzugreifen. Mehrere Spieler können gleichzeitig eine Arena und die Pokémon darin angreifen, während sich die Verteidiger nur gegen einen Angreifer wehren können.

8. Benutze die "In der Nähe"-Funktion

In deiner Nähe Pokemon GODer "In der Nähe" Bildschirm zeigt dir alle Pokémon in der unmittelbaren Umgebung nach Entfernung gestaffelt an. Willst du ein bestimmtes Pokémon jagen, kannst du dieses anklicken, auswählen und dann schauen, wie sich die Anzahl der Fußabdrücke verändert. Werden diese weniger, ist das Pokémon nah. So kannst du zielgerichtet Pokémon fangen, die du noch nicht hast. Momentan ist die Funktion durch einen Bug leider nicht korrekt verwendbar. Eine Alternative findest du hier: pokevision.com.

9. Perfektioniere deine Fangmethoden

Je höher dein Trainerlevel, desto stärker sind auch die Pokémon, die du findest. Berührst du mit deinem Finger den Pokéball und hältst ihn gedrückt, siehst du einen farbigen Kreis um das Pokémon, das du fangen möchtest. Grün bedeutet dabei einen einfachen Fang, Rot ein starkes Pokémon. Du kannst deine Fangchancen und Erfahrungspunkte erhöhen, indem du beispielsweise einen Curveball (Pokéball mit einer Drehbewegung zum Glitzern bringen) oder einen "guten Wurf" (den farbigen Kreis treffen, wenn er am größten ist) landest.

10. Schalte AR (Augmented Reality) aus

Klar ist es cool, ein Rattfratz tatsächlich im Park zu fangen und die Pokémon direkt in die reale Welt zu holen. Allerdings sorgt das Abschalten der Augmented Reality-Funktion nicht nur für ein flüssigeres Spielen, sondern schont auch deinen strapazierten Akku. Außerdem: Wer will schon ein Traumato auf der Toilette treffen?

11. Schnapp dir Pikachu!

Glumanda, Bisasam und Schiggy waren nie deine Lieblinge und Pokémon Gelb ist für dich die beste Edition? Dann schnapp dir einfach Pikachu als Starter-Pokémon. Wenn das Spiel dich auffordert, dein erstes Pokémon zu fangen, gehe einfach weg. Nach einigen Anläufen gesellt sich Pikachu zu den drei anderen Pokémon und du kannst, ganz wie Ash Ketchum, dein Abenteuer mit der gelben Elektro-Maus beginnen.

12. Aufleveln mit Köpfchen

Auf höheren Leveln erhältst du Glückseier. Diese erhöhen für kurze Zeit die Erfahrungspunkte, die du erhältst, wenn du zum Beispiel Pokémon fängst, weiterentwickelst oder Eier ausbrütest. Mit Abstand die meisten Erfahrungspunkte bringt die Weiterentwicklung von Pokémon. Um schnell im Level aufzusteigen lohnt es sich also ein Glücksei zu aktivieren und dann viele Pokémon auf einen Schlag zu entwickeln.

Evoli Pokemon GO

13. Evoli: Evolution nach Wunsch

Bei der Weiterentwicklung von Evoli haben Niantic und Nintendo ein kleines Easter Egg eingebaut. Erscheint es auf den ersten Blick vollkommen willkürlich, ob sich dein Evoli zu Flamara, Blitza oder Aquana weiterentwickelt, haben findige User herausgefunden, dass du die Evolution beeinflussen kannst, indem du dein Evoli Sparky (für Blitza), Rainer (für Aquana) oder Pyro (für Flamara) nennst. Bei den Namen für die entsprechenden Entwicklungen handelt es sich um die Namen der Evoli-Brüder aus einer Folge des Pokémon-Anime.

  • Achtung: Der Trick funktioniert für jede Evolution nur ein Mal!

Item-Shopping?

Neben dem Sammeln von Items an Pokéstops hast du natürlich auch die Möglichkeit, dir Items gegen bare Münze im integrierten Shop zu kaufen. Allerdings ist das momentan nicht wirklich nötig. Solange du oft Pokéstops besuchst, solltest du nicht in die Situation kommen, dass dir Pokébälle fehlen. Auch sonst kann man Pokémon Go sehr gut spielen ohne auch nur einen Cent dafür zu investieren.

Lass dich nicht davon verunsichern, dass viele Spieler mit hochleveligen Pokémon unterwegs sind: Je höher ein Trainer aufsteigt, desto länger dauert der nächste Aufstieg. Du kannst starke Trainer also leicht einholen, denn je höher dein Level ist, desto stärkere Pokémon findest auch du.

Und jetzt: Raus auf die Straße und schnapp sie dir alle!


Pokémon Go-FAQ

  • Wie geht es weiter mit Pokémon Go?
    Während die Serverprobleme mittlerweile einigermaßen unter Kontrolle sind, hat Niantic angekündigt, dass Pokémon Go alle zwei Wochen Updates erhalten wird – unter anderem eine Handelsfunktion, individualisierbare Pokéstops usw. Laut Niantic enthält Pokémon Go momentan nur 10 Prozent der Features, die die Entwickler umsetzen wollen.  
     
  • Wie komme ich an legendäre Pokémon?
    Noch gibt es dazu keine Details. Allerdings wurde im Launch-Trailer indirekt angekündigt, dass es Events geben wird, an denen viele Menschen teilnehmen können und möglicherweise legendäre Pokémon wie Mewtu erhalten.
     
  • In meiner Nähe gibt es keine Pokéstops/Arenen, was kann ich tun?
    Vor einigen Tagen bot Niantic noch die Möglichkeit über ein Kontaktformular neue Arenen und Pokéstops hinzuzufügen. Diese Möglichkeit wurde mittlerweile wieder entfernt – vermutlich aufgrund des großen Ansturms.
     
  • Was ist eigentlich Ingress und was hat es mit Pokémon Go zu tun?
    Ingress ist der direkte Vorgänger von Pokémon Go. Das Spiel erschien bereits 2013 in Zusammenarbeit mit Google. Als Spieler schlüpft man in die Rolle eines Agenten für die Erleuchteten oder den Widerstand und kann Portale, die in eine andere Dimension führen, hacken, übernehmen und verlinken und so für die eigene Fraktion übernehmen. Viele Standortdaten für Pokémon Go wurden direkt aus Ingress übernommen. Ein Blick auf die "Anomalien" genannten Events in Ingress lässt erahnen, wie es möglicherweise in Pokémon Go weitergehen könnte.

Artikel-Bewertung:

3.18 von 5 Sternen bei 200 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: