Stefanie Giesinger Asphaltgorillas
Stefanie Giesingers Film "Asphaltgorillas" startet am 30. August! | Foto: Hella Wittenberg
Autorenbild

30. Aug 2018

Hella Wittenberg

Filme

Stefanie Giesinger im Interview

"Ich würde mich nie vor einem Mann kleiner machen"

Stefanie Giesinger übernimmt eine Rolle in "Asphaltgorillas"

UNICUM: Du spielst in "Asphaltgorillas" Oxana, die sich zwischen Papa und ihrem Freund entscheiden muss – keine leichte Sache!
Stefanie Giesinger: Stimmt, sie ist Papas Liebling. Aber auch wenn sie ihren Vater respektiert, siegt letztlich die Liebe.

Selbst als Frankie Blut verschmiert vor ihrer Tür steht, stellt sie keine Fragen, sondern nimmt ihn in den Arm. Wie konntest du dir das erklären?
Ich habe mich gefragt, wie ich reagieren würde, wenn der Mensch, den ich am meisten liebe, so zerdroschen vor mir stehen würde. Ich denke, ich wäre so geschockt, dass ich überhaupt nicht richtig reagieren könnte. Und selbst, wenn ich mich fragen würde, was da passiert ist,will ich dem Menschen erst mal Liebe und Zuneigung zeigen, anstatt direkt loszubrüllen "Was hast du getan?"

Ist das Hineinversetzen in deine Filmfigur sehr anders gewesen im Vergleich zum Hineinschlüpfen in verschiedene Rollen als Model?
Auf jeden Fall. Beim Modeln wird oft nur eine Stimmung vorgegeben, man wird nicht zu einer vollkommen anderen Person – mit Sprechen und Gestik und allem. Deshalb hat es mich auch so interessiert, wie es ist, für mehrere Tage und Wochen jemand anderes zu sein. Dadurch konnte ich mich selbst ganz anders kennenlernen.

Das glaube ich. Du sprichst ja auch die ganze Zeit mit einem russischen Akzent.
Das war meine Idee. Detlev Buck fragte mich, ob ich Russisch sprechen könne, worauf ich meinte: "Natürlich kann ich Russisch! Ich kann auch Deutsch mit einem russischen Akzent." Er war davon so begeistert, dass er mich bat, den ganzen Film über mit Akzent zu sprechen.

Du hast ohne Zögern zugestimmt?
Klar, das fiel mir leicht. Ich bin in einem russischen Haushalt aufgewachsen und insbesondere mein Vater hat einen starken russischen Akzent, wenn er Deutsch spricht. Es hat sich also beim Drehen wie zu Hause angefühlt. (lacht)


Stefanie Giesinger Interview Asphaltgorillas


Stefanie Giesinger im Interview: "Kopf aus und einfach machen!"

Woher nimmst du das Selbstbewusstsein, Dinge in Angriff zu nehmen, die du vorher so noch nicht gemacht hast?
Ich schalte meinen Kopf aus und mache einfach. Das habe ich als Model gelernt: Wenn man sich zu viele Sorgen macht und sich überlegt, wem man alles gefallen möchte, dann hat man schon verloren. Man muss sich selbst vertrauen und den Schritt wagen.

Wie hast du dich auf den Dreh vorbereitet?
Ich habe Schauspielunterricht genommen und das Drehbuch gleich drei Mal gelesen. Dann habe ich die Rolle vor dem Spiegel geübt, aber auch mit anderen. Zum Beispiel mit meinem Freund, der ja kein Deutsch kann. Er hat mir mit seinem englischen Akzent alles von Frankie vorgelesen und ich habe mit meinem russischen Akzent geantwortet. Das war ganz witzig.

Wie lief die Zusammenarbeit mit Detlev Buck?
Er hat mir immer die Wahrheit gesagt und Tipps gegeben. Anfangs erklärte er mir:"Ich weiß, du stehst in der Öffentlichkeit und hast viele Instagram-Follower,aber das interessiert mich nicht. Für mich bist du eine Schauspielerin, wie alle anderen auch. Also musst du abliefern." Ich fand das gut.

Wirst du weiter schauspielern?
Ehrlich gesagt hoffe ich das. Ich würde gerne mal in einem Film die Hauptrolle spielen, in dem es um ein ernsteres Thema geht. Ein Film, der emotional bewegt und zum Nachdenken anregt. So wie"Mother!" mit Jennifer Lawrence.

Da hast du gute Chancen, gerade wo es seit der anhaltenden Gleichberechtigungsdebatte mehr Hauptrollen für Frauen geben soll. Hast du das Gefühl, dass sich abseits der Leinwand etwas in Sachen Gleichberechtigung tut?
Ich bin in einem Haushalt aufgewachsen, in dem die Frauen die Hosen anhaben. Leider ist es im Alltag ganz oft überhaupt nicht so, dass Männer und Frauen gleichberechtigt sind – da muss sich noch ganz viel ändern.Trotzdem sollten sich Frauen nicht einschüchtern lassen und weiter Stärke zeigen. Genau das habe ich aus meinem Elternhaus mitgenommen. Es gibt immer Leute, die Vorurteile haben und einen kleiner machen wollen, das kenne ich als Model auch zu gut. Aber ich würde mich nie vor einem Mann kleiner machen. Oder vor irgendwem. Ich weiß, was ich kann.

Wie stehst du über Beleidigungen im Social Web?
Ich lache darüber und beweise es allen. Wenn mir Leute sagen, ich sei nur für den Film genommen worden, weil ich gut aussehe und auf Instagram viele Follower habe, denke ich mir: "Ich kann es dir beweisen! Indem ich weitermache, besser werde und mich nicht unterkriegen lasse von solchen Kommentaren." Man muss eine dicke Haut haben und sich gar nicht erst auf diese Ebene begeben, wo man sich auf eine derartige Diskussion einlässt. Lieber machen.

Es ist sicher schwer, immer nach diesen Prinzipien zu handeln, oder?
Übung macht den Meister. Je öfter man sich seinen Ängsten stellt, desto besser wird man.


Stefanie Giesinger Interview Asphaltgorillas Cast


"Ich wurde als 'dummer Russe' beschimpft."

Du hast dich selbst mal als Mobbingopfer bezeichnet.
Es ist traurig, das zu sagen, aber wer wurde noch nicht gemobbt?

Es ist dennoch ein Thema, das oft totgeschwiegen wird, weil die Scham zu groß ist.
Ich habe mich damals auch geschämt. Ich bin in einer nicht so wohlhabenden Gegend aufgewachsen, meine Eltern hatten nicht viel Geld und meine Mutter arbeitete bei McDonald’s. Das waren alles Gründe, wegen derer ich in der Schule gemobbt wurde. Ich wurde auch "dummer Russe" genannt. Also versuchte ich zu verstecken, wo ich wohne. Ich nahm sogar einen anderen Bus, um das zu verschleiern. Irgendwann habe ich aber gemerkt, dass es eigentlich total egal ist, wo man wohnt,wie viel Geld man hat und was man trägt. Es ist viel wichtiger, was in einem ist. Es geht darum, ob man den Mut hat, seine Ziele und Träume in die Tat umzusetzen. Denn jeder hat welche, aber nicht jeder hat genug Mumm, die Initiative zu ergreifen. Als ich das geschafft habe, konnte ich über die Mobber lachen. Es hat mich stärker gemacht.

Was kannst du Mobbingopfern raten, die gerade nicht weiter wissen?
Das Wichtigste ist, Menschen um sich zu haben, die einen unterstützen. Man muss offen mit Freunden und Familie darüber sprechen. Das ist mir super schwer gefallen. Ich konnte meinen Eltern nie sagen: "Ich werde gemobbt." Aber wenn man jemanden hat, der zu einem steht, kommt man da besser durch. Und mal ehrlich, aus diesen ganzen Mobbern wird nie was! Die Menschen, die gemobbt werden, sind diejenigen, die stark sind und sich im Leben durchkämpfen können. Ich glaube, deshalb kann ich auch so gut mit schlechter Presse umgehen. Ich kenne das schon aus meiner Kindheit. Jetzt weiß ich, dass ein dummer Satz schon übermorgen wieder vergessen sein wird und man sich deshalb selbst nicht noch extra fertig machen sollte. Das zerstört einen nämlich mehr als die Person, die einen mobbt. Hätte ich das mal damals verinnerlicht!

Wie meinst du das?
Ich kann mich an eine Situation erinnern, da stand ich auf dem Pausenhof und der beliebteste Junge der Schule hat mir einen Schneeball an den Kopf geworfen. Alle haben gelacht und mit dem Finger auf mich gezeigt. Am liebsten hätte ich geheult. Aber ich wurde nur rot und bin schnell abgehauen. Eigentlich wäre es am coolsten gewesen, einen Schneeball zurückzuwerfen und darüber zu lachen. Schlagfertigkeit hilft immer. Doch die hatte ich damals noch nicht.

Hast du dir zu dem Zeitpunkt gedacht: Wenn ich erst mal modele, wird alles besser?
Als Kind konnte ich mir das gar nicht vorstellen, weil das so weit entfernt schien. Mit 13 wurde ich von einer Modelagentur angesprochen und ich fing halt einfach damit an. Darüber wurde sich aber in der Schule lustig gemacht. Sie sagten Sachen wie" Oh, das Möchtegernmodel, wie peinlich!" Aber nun sieht man ja, dass ich es trotzdem geschafft habe. Ich kann meinen Traum leben.

Ihren besten Freund Jannik kennt Stefanie noch aus Schulzeiten

Die Schule hatte nicht nur Schlechtes – deinen besten Freund Jannik hast du dort kennengelernt.
Ja, das stimmt. Wir waren meist zusammen die Mobbingopfer! Jetzt ist er immer an meiner Seite und ich versuche ihn auch in meine Jobs zu integrieren. Er macht dann beispielsweise die Backstage-Fotos.

Wie schafft ihr es, seit acht Jahren so eng befreundet zu sein?
Wir sind immer ehrlich zueinander, so heben wir nicht ab. Wir können an den coolsten Orten mit den coolsten Menschen unterwegs sein, danach braucht es jedoch auch mal Zeit auf der Couch zu zweit, wo wir einfach nur wir selbst sein können und uns mit Süßigkeiten vollstopfen.

Was würdest du nicht auf Instagram zeigen?
Ich finde, man muss nicht alles Private zeigen, wenn man beispielsweise Zeit mit dem Freund und der Familie verbringt. Außerdem mag ich es, Zeit zum Abschalten zu haben. Das Leben geht eh schon so schnell vorwärts, wenn man dann noch allen präsentieren muss, was man gerade Tolles macht, verpasst man es im Moment zu leben. Deshalb sage ich meinen Freunden oft: "Lasst uns heute einen handyfreien Abend machen und nur für den Moment leben!" Es wäre doch schade, wenn man nur für Instagram Erinnerungen kreieren würde. Ich möchte das Schöne für mich selbst aufsaugen und genießen.


Fun Facts über Stefanie Giesinger

Hund oder Katze?
Mittlerweile bin ich ein Hunde-Mensch. Die zeigen einfach mehr Liebe.

Was ist deine liebste Süßigkeit?
Zurzeit ist es die Ovomaltine-Schokolade. Ich finde den Crunch so toll! Aber ich bin auch der allergrößte Eiscreme-Fan. Die kann es für mich jeden Tag geben.

Was ist dein Lieblingsemoji?
Ich liebe den blauen Schmetterling. Der ist für mich Freiheit, Schönheit, Weiblichkeit in einem.

Welches Emoji fehlt dir noch?
Eines, das vor Anstrengung im Fitnessstudio schwitzt.



Unicum-Filmtipp

Stefanie Giesinger Interview Asphaltgorilla Filmplakat Asphaltgorillas

Kinostart: 30.08.2018

Mehr Infos auf der Homepage von Constantin Film.

Artikel-Bewertung:

3.88 von 5 Sternen bei 17 Bewertungen.

Deine Meinung: