Jella Haase Interview Fack ju Göhte 3
Jella im Film und auf der Premiere | Fotos: ©2017 Constantin Film Verleih GmbH, Matthias Neidhardt

Filme

24.10.2017

Fack Ju Göhte 3

Fack ju Göhte 3

Der letzte Teil der Komödie kommt am...

"Boah, voll assi Herr Müller, wir hassen sie übertrieben!" schallt es ab dem 26. Oktober ein letztes Mal aus den Kinolautsprechern. Ein letztes Mal? Ja, denn mit Tei ... mehr »

Autorenbild

25. Okt 2017

Rüdiger Sturm

Filme

Chantal is back! Jella Haase im Interview über Schule, Literatur und "Fack ju Göhte 3"

Ist jetzt Schluss mit "Fack ju Göhte"? "Sag niemals nie"

UNICUM: Wie fühlt es sich nach, wenn man nach drei Filmen von einer Rolle Abschied nimmt? Oder wird es womöglich doch einen vierten "Fack Ju Göhte" geben?
Jella Haase: Man darf niemals nie sagen, aber es ist tatsächlich jetzt erst mal der letzte Film. Für mich fühlt es sich noch nicht richtig wie ein Abschluss an. Aber das passiert wohl erst nach der Premiere.

Es ist jetzt rund fünf Jahre her, dass du den ersten Teil gedreht hast. Wie stark hast du dich in der Zwischenzeit verändert?
Ich bin genau die gleiche Jella Haase wie damals. Die hat nur mehr zu tun. Wobei ich natürlich als Mensch gewachsen bin. Ich bin älter geworden, habe mich etabliert, auch wenn das ein komisches Wort ist. Gemeint ist, dass ich für meine Arbeit Anerkennung, ob von den Kollegen oder den Fans, bekommen habe, und das gibt mir Zufriedenheit. Ich gehe inzwischen auch professioneller an die Schauspielerei heran, die ich jetzt als meinen Beruf und meine Berufung bezeichnen würde. Bei all dem möchte ich mir aber meine Intuition und mein Bauchgefühl behalten. Ich will nicht zu sehr verkopfen und zu ehrgeizig werden.



"Bildung sollte das Wichtigste sein. Sie ist ein Geschenk"

Was heißt das, du willst nicht zu ehrgeizig werden?
Es ist ganz, ganz wichtig, dass ich mir Pausen gönne. Ich habe das wahnsinnige Glück, dass alle Filme und Anfragen, die ich bekomme, ganz toll und hochklassig sind. Trotzdem muss ich mir manchmal die eine oder andere Reise gönnen und mich gegen ein Projekt entscheiden. Zeit ist nicht nachholbar. Mein Motto ist immer: "Leben leben".

Es gibt den alten Spruch "Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir": Was hast du in der Schule fürs Leben gelernt?
Ich habe natürlich eine Form von Grundwissen beigebracht bekommen. Aber was man vor allem lernt, ist sozialer Umgang. Denn was bleibt, sind die Menschen. Ich kenne meine zwei besten Freundinnen aus der Schule. Man lernt auch, über sich selbst hinauszuwachsen. Das gilt genauso für "Fack Ju Göhte". Deshalb will die ehemalige Klasse 10b ja das Abitur schaffen. Bildung sollte das Wichtigste sein, das A & O. Und sie ist ein Geschenk.

Du hast eine Arbeit im Abitur über Hermann Hesses Roman "Der Steppenwolf" geschrieben. Der Titelheld ist in der Gesellschaft etabliert und gleichzeitig ein Außenseiter, der sich und das System in Frage stellt. Mit welcher von beiden Seiten kannst du dich eher identifizieren?
Mit beiden. Ich bin in diese Branche reingepflanzt, und ohne ganz an der Gesellschaft teilzunehmen, geht es eben nicht. Aber ich glaube auch, dass ich die Rolle des Außenseiters nachempfinden kann. Man muss bei sich selbst bleiben und sich seinen eigenen Kopf machen.

Droht Jella bei all dem Erfolg abzuheben?

Wann fühlst du dich als Außenseiter?
Nur ein kleines Beispiel: Es gibt in sozialen Netzwerken das Phänomen, dass man sich bei jeder Aktivität selbst filmt, ob beim Spiegeleibraten oder beim Lesen. Dass man so permanent sein Leben hochlädt und mitteilt, finde ich furchtbar. Ich mache das bis zu einem gewissen Grad, wenn ich einen Film drehe. Aber warum muss man sich die ganze Zeit mitteilen? Das ist so eine vorgespielte Natürlichkeit, bei der sich mir die Haare sträuben.

Und wie schaffst du es, ganz bei dir selbst zu sein?
Dafür gibt es kein Rezept. Das macht jeder unterschiedlich für sich aus.

Stellst du dich denn je in Frage?
Natürlich. Es ist ganz wichtig, dass man sich anzweifelt. Das tue ich immer wieder. Ich weiß auch nicht, ob man irgendwann wirklich weiß, wer man ist. Die Reise, die man selbst tut, ist nie zu Ende. Man muss sich deshalb nicht blöd finden. Aber sich zu hinterfragen, ist ein stetiger Prozess, den man nicht unterbinden sollte.

Wer hilft dir bei diesem Prozess?
Ganz, ganz viel meine Freunde, die gute und ehrliche Fragen stellen. Und auch meine Familie.

Unterstützen die dich auch, wenn du im Trubel um deine Person abzuheben drohst?
Das ist gar nicht nötig. Dazu bin ich zu entspannt und habe nie ein Ding draus gemacht.

Gibt es neben dem bereits erwähnten Hermann Hesse noch andere Autoren, die dir wichtig sind?
Ich lese gerne viel Stefan Zweig. Auch Milan Kundera und Haruki Murakami mag ich sehr. Und Hesse ist nach wie vor für wichtig für mich. Ich habe jetzt richtig Lust bekommen, mir den "Steppenwolf" wieder vorzunehmen.


Fack ju Göhte 3 Szenenbild


Trump und Klimawandel: Hierbei vergeht ihr das Lachen

Der Steppenwolf soll das Lachen lernen, Wie würde er auf "Fack Ju Göhte" reagieren?
Ich glaube schon, dass er lachen würde. Es gibt natürlich auch Leute, die sagen: "Öh nee, das ist ein erfolgreicher Film. So etwas finde ich grundsätzlich scheiße." Aber wenn man ehrlich Lust hat, sich unterhalten zu lassen und zu lachen, auch über politisch unkorrekte Witze, da kann man seinen Spaß haben. Lachen und Humor ist das Grundgeheimnis. Ich habe letztens ein ganz tolles Kompliment bekommen. Ein Mann meinte zu mir: "Jella, ich habe zwar eine Tochter, aber ich habe vergessen, dass Menschen so frei, so herzhaft und so unkontrolliert lachen können wie du." Das hat mich so gefreut. Man muss mit einem Lachen durch das Leben gehen und darf die Dinge nicht so ernst nehmen. So bin ich, und das behalte ich mir.

Und bei wem oder bei was vergeht dir das Lachen?
Das sind erst mal diverse Politiker. Den Mann, der an der Spitze der USA sein Unwesen treibt, empfinde ich als extrem gefährlich. Ebenso bedenklich ist, was in der Türkei vorgeht. Und Rechtsradikalität finde ich so was von dumm und unreflektiert. Da sträuben sich bei mir alle Nackenhaare. Es bringt auch nichts, mit denen zu reden. Ich kann mir deren Argumentation gar nicht anhören. Auch beim Klimawandel vergeht mir das Lachen. Ich finde es furchtbar, dass uns die ganze Autoindustrie bescheißt und damit das Klima für ganze Generationen aufs Spiel setzt. Das sind alles Themen, die darf man nicht mehr Humor betrachten, sondern da müsste man durchgreifen.

Von diesen politischen Themen abgesehen, bist du immer guter Laune?
Etwas ganz Banales, wo ich nicht lachen kann, ist, wenn ich warten oder anstehen muss. Da habe ich eine kleine Macke. Das ist ganz, ganz schlimm. Zum Glück habe ich Freunde, die sich über meine Genervtheit lustig machen und mich mit ihrer Heiterkeit anstecken. Es ist immer gut, Leute zu haben, die einem zeigen, wie bescheuert man sich verhält. Aber am einfachsten ist es, wenn ich mich gar nicht erst anstelle.


Fack ju Göthe 3 FilmplakatUNICUM Kino-Tipp: Fack ju Göhte 3

Darum geht’s im "Final Fack": Für Chantal, Danger, Zeynep und ihre Mitschüler wird es ernst: Das Abitur steht an. Chaoslehrer Zeki Müller hat alle Mühe, seine Schützlinge zum Lernen zu motivieren. Auch die neue Lehrkraft  Biggi Elsberger sorgt für Ärger, schließlich verbündet sie sich mit Schulleiterin Gudrun Gerster. Ein Besuch im Berufsinformationszentrum sorgt für weiteren Frust.

  • Mit u.a. Elyas M'Barek, Jella Haase, Sandra Hüller, Katja Riemann, Max von der Groeben, Gizem Emre
  • Ab dem 26. Oktober im Kino (Constantin Filmverleih)
  • Mehr unter www.fjg-film.de

Artikel-Bewertung:

3 von 5 Sternen bei 13 Bewertungen.

Deine Meinung: