Mindfuck
Filme, die dich von deinen Sitzen reißen – Mindfuck | Foto: Thinkstock/purestock
Autorenbild

10. Mai 2016

Debora Bürth

Filme

Mindfuck: Diese 15 Filme sind einfach zu krass!

15-mal Kopfexplosion!

  • Mindfuck-Filme haben eine nicht vorhersehbare, erschütternde Wendung – einen "WTF?"-Moment.
     
  • Diese Filme haben meist eine komplizierte Zeit- oder Erzählstruktur.
     
  • Sie liefern keine eindeutige Auflösung und lassen den Zuschauer im Unklaren.

Diese Filme sind einfach heftig:

 

What the Mindfuck?

Bernd LeiendeckerUNICUM Filmexperte Bernd Leiendecker wurde durch den Film "The Machinist" (2004) auf das Thema aufmerksam. Seine Dissertation die "Geschichte des unzuverlässigen Erzählens im Film" war Anlass diese in erweiterter Form als Buch herauszugeben. Seit 2015 betreibt Leiendecker unter www.mindfuck-film.de einen Blog zu Mindfuck-Filmen. Er empfiehlt vor allem "Memento" (2000) von Christopher Nolan.

UNICUM: Herr Leiendecker, können Sie erklären, was mit einem Mindfuck-Film gemeint ist?
Bernd Leiendecker: Der Begriff "Mindfuck" ist in Diskussionen im Internet entstanden, daher gibt es keine einheitliche Definition – jeder verwendet den Begriff ein wenig so, wie er meint. Meistens werden aber Filme als "Mindfuck" bezeichnet, die das Publikum überraschen oder verwirren. Überraschung und Verwirrung sind hier absolut positiv zu verstehen, denn das Publikum möchte es auch genauso haben.

Und was macht für Sie die Faszination eines Mindfuck-Films aus?
Gute Mindfuck-Filme erfordern vom Zuschauer eine hohe Aufmerksamkeit. Man achtet auf kleinste Details und fragt sich ständig, wie alles zusammenhängt. Und wenn man die Zusammenhänge kennt und sich den Film noch ein zweites Mal anschaut, erlebt man bei guten Mindfuck-Filmen das bereits Gesehene noch einmal auf eine völlig neue Weise. Das finde ich faszinierend, gerade im Kontrast zu vielen Mainstream-Filmen, wo man oft schon vorher weiß, wie es ausgeht.

Gibt es eigentlich eine deutsche Übersetzung für "Mindfuck"?
Im Netz sagt man auch auf Deutsch einfach Mindfuck. Die deutsche Filmwissenschaft benutzt häufig Begriffe wie "unzuverlässiges Erzählen", "komplexes Erzählen" oder "verstörendes Erzählen". Diese Begriffe sind eng mit Mindfuck verwandt, meinen aber nicht ganz das gleiche.

Artikel-Bewertung:

2.97 von 5 Sternen bei 223 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 11. Mai 2016 um 19:56 Uhr von Lischen
Mir fehlen Vanilla sky, Butterfly effect, Prestige und A beautiful mind.