Cover von Christiane Neudeckers Buch
Was steckt wirklich hinter der Idylle auf der Nordsee-Insel? | Foto: Luchterhand Literaturverlag
Autorenbild

01. Jun 2015

Heike Kruse

Bücher

UNICUM ABI Buchtipp: Sommernovelle

Christiane Neudecker erzählt mit brillanter, warmer Stimme vom Erwachsenwerden

Irrungen, Wirrungen

Eine scheinbar idyllische Gegend, die Zeit um Pfingsten, ein eigenwilliges Wohnhaus mit jeder Menge Verwicklungen. Allein der Beginn der "Sommernovelle" erinnert an Theodor Fontanes Novelle "Irrungen, Wirrungen". Und die spielen in Neudeckers Werk eine große Rolle.

Denn wir denken, wir wissen alles über die Freundinnen Panda und Lotte. Wir denken, die beiden umweltfanatischen 15-Jährigen aus Süddeutschland verbringen einfach zwei Wochen ohne Eltern auf einer Insel. Helfen in den Sommerferien auf der von einem Professor geleiteten Vogelstation aus, beobachten Vögel und führen Touristen auf der Insel herum.

Doch die Wahrheit sieht ein kleinwenig anders aus. Die Novelle von Christiane Neudecker verlangt nach einem aufmerksamen Leser, der sich die Geschichte Stück für Stück zusammensetzt. Wie in einem Puzzle sind Hinweise zu finden, dass vieles nicht so ist, wie es scheint.

Wundervolles Panoptikum

Man kann das Salz auf der Zunge spüren, das Kreischen der Möwen hören und das wogende Meer sehen. Sand, Sonne und Sturm – es geht ständig auf und ab. Und manchmal wird eben erst am Ende alles gut. Lotte und Panda haben mit vielem zu kämpfen: der ersten Liebe, der verworrenen Welt der Erwachsenen, Krankheit, den Auswirkungen von Tschernobyl. Kurzum: Das Leben in all seinen Facetten widerfährt ihnen und wir dürfen es als Leser miterleben.

Dabei erliegen wir genauso wie Lotte und Panda dem Zauber der Musik, der Magie von Literatur und der Faszination des Fliegens. Alles im Mysterium eines wundervollen Sommers verpackt. Unglaublich fesselnd ist das. Ganz klassisch gibt es zudem eine Rahmenhandlung. In dieser trifft der Leser die erwachsene Panda, die die Geschichte von ihrem Sommer auf der Insel erzählt.

Die Handlung ist nicht markerschütternd, nicht überdreht, sondern besticht durch einen ruhigen, durchdachten Spannungsbogen. Das Warten auf den Professor, das Warten auf den Namen der Erzählerin und auf das Geheimnis um Pandas Familie sind Verzögerungen, die das Lesen so ungemein genussvoll machen. Neudecker überrascht uns mit Figuren, die vor den Augen des Lesers lebendig werden und das schafft sie mithilfe weniger Worte. Ein kleines Kunststück auf den Punkt gebracht. Eine Novelle zum Hineinträumen in diesen einen Sommer.

* Ob es sich bei der Nordsee-Insel tatsächlich um Sylt handelt, kann man nur durch die eigene Lektüre herausfinden ...


Die Infos zum Buch

Sommernovelle
Christiane Neudecker
Luchterhand Literaturverlag, Mai 2015
Preis: 16,99 €

Artikel-Bewertung:

3.61 von 5 Sternen bei 158 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 04. Jun 2015 um 18:16 Uhr von Henry Haag
Das Buch ist genial und unterhaltsam. Einfach super zum Lesen!!!
Veröffentlicht am 12. Jun 2015 um 22:56 Uhr von Julia Zich
Bestimmt ein tolles Buch. Ich war schon mal auf Sylt und es war herrlich. Dieses Gefühl möchte ich durch dieses Buch neu entdecken.