Estelle Maskame Dark Love
Jungautorin Estelle Maskame im Interview | Fotos: ©Alison Miller/ Verlagsgruppe Random House GmbH
Autorenbild

15. Jun 2016

Nina Weidlich

Bücher

Estelle Maskame: Erst 18, aber schon Bestseller-Autorin!

Die Jugendbuchautorin übers Ausschlafen und Träume verwirklichen

Schule? Estelle wollte lieber schreiben!

UNICUM: Um halb sieben klingelt der Wecker. Zur Arbeit hetzen, acht Stunden im Büro hocken, eine halbe Stunde Mittagspause. Ein ätzender Chef, der Höchstleistung erwartet. Wie weit ist das von deinem jetzigen Arbeitsalltag entfernt?
Estelle: Ich muss mir nie einen Wecker stellen! Weil ich mein eigener Boss bin, kann ich alle Entscheidungen selbst treffen. Also schlafe ich, solange ich möchte. Vollzeit-Autorin zu sein ist ziemlich entspannt. Man hat viel Freizeit, wenn man gerade nicht schreibt, und auch die Öffentlichkeitsarbeit macht viel Spaß! Für mich ist es einfach der perfekte Job. Stressig wird es nur, wenn man Deadlines einhalten muss – das macht einen echt wahnsinnig! An Schlaf ist dann nicht zu denken.

Seit wann träumst du davon, professionell zu schreiben?
Als Kind war Autorin immer mein Traumberuf. Aber es war nie mehr als das – nur der Traum eines kleinen Mädchens. Ich habe nie gedacht, dass meine Arbeit jemals veröffentlicht wird, schon gar nicht in meinem jungen Alter. Aber mein Traum ist Wirklichkeit geworden, und dafür bin ich unendlich dankbar.

Du hast schon mit 13 angefangen, an der "Dark Love-Trilogie" zu schreiben. Wie hast du das neben der Schule geschafft?
Ich bin nicht wirklich gern zur Schule gegangen. Ich gebe es zwar nicht gerne zu, aber das Schreiben stand für mich immer an oberster Stelle. Im Unterricht habe ich lieber geschrieben, als meine Aufgaben zu erledigen. Während der Klausurphase habe ich mich dann aber zusammengerissen, um alle Prüfungen zu schaffen. Nach Schulschluss habe ich immer so schnell wie möglich meine Hausaufgaben gemacht, damit ich abends weiterschreiben konnte.



"Ich bin verrückt nach Liebesromanen"

Unterstützen deine Eltern dich auf deinem beruflichen Weg, oder würden sie dich lieber an der Uni sehen?
Meine Eltern sind eine riesige Unterstützung für mich. Sie sind so glücklich und stolz, dass ich meinen Traum wahr gemacht habe und meine Arbeit schon jetzt so erfolgreich ist – immerhin können nicht viele Teenager von sich behaupten, Autoren zu sein!

Hast du denn einen "Plan B", falls dein Erfolg irgendwann nachlässt?
Irgendwann würde ich schon gerne etwas Neues ausprobieren. Ich habe mich schon immer für die Polizei und fürs Fliegen begeistert – das komplette Kontrastprogramm zum Schreiben. Am liebsten würde ich in einem dieser Bereiche arbeiten und nebenbei weiter schreiben.

Momentan ist keine Zeit fürs Fliegen, denn der Hype um Eden und Tyler ist groß. Wirst du ihre Liebesgeschichte weiter erzählen, oder arbeitest du bereits an einer neuen Story?
Leider endet ihre Geschichte mit dem dritten Band der Trilogie. Es ist einfach an der Zeit, die beiden gehen zu lassen. Umso mehr freue mich schon jetzt auf mein nächstes Projekt.

In der Öffentlichkeit bist du als "Schnulzen"-Autorin bekannt. Nervt dich das oder fühlst du dich in diesem Genre wohl?
Ich bin verrückt nach Liebesromanen. Deshalb liebe ich es, romantische Geschichten zu schreiben, aber irgendwann würde ich mich trotzdem gerne an etwas komplett anderem versuchen. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, eines Tages einen Jugendthriller zu schreiben.

Estelles Tipps: "Es ist okay, wenn nicht alle deine Geschichten mögen!"

Wie gehst du mit negativen Kommentaren zu deinen Büchern um?
Sie machen mir nichts aus. Ich versuche, von den kritischen Stimmen zu lernen und sie zu nutzen, um mich weiterzuentwickeln. Klar, manchmal tun negative Kommentare schon weh. Aber ich sage mir immer wieder: Es ist okay, wenn nicht alle deine Geschichten mögen. Ich schreibe ja nicht, um irgendwen zu beeindrucken, sondern weil ich gerne Geschichten erzähle. Ich achte beim Schreiben nicht darauf, möglichst vielen Menschen zu gefallen. Wenn es am Ende doch der Fall ist, freue ich mich umso mehr.

Was möchtest du jungen Menschen mit auf den Weg geben, die von einer Autorenkarriere à la Estelle Maskame träumen?
Viele junge Schriftsteller denken, dass sie nicht gut genug sind oder dass sie in ihrem Alter noch nicht ernst genommen werden. Das ist etwas, was mich wirklich beschäftigt. Mein wichtigster Rat ist: Gib niemals auf. Gerade jetzt hast du die Gelegenheit, deinen Schreibstil zu entwickeln. Niemand erwartet, dass du perfekt bist, also sei einfach stolz auf deine selbstgeschriebenen Werke! Außerdem: Wer sagt denn, dass deine Geschichten nicht genauso einzigartig und interessant sein können, wie die eines 50-jährigen Autors? Du brauchst also keine Angst haben, deine Arbeiten zu veröffentlichen. Mach es zum Beispiel so wie ich und poste deine Geschichten online. Klar hat man erstmal ein komisches Gefühl, wenn vollkommen Fremde die eigenen Texte lesen, aber auf Plattformen wie Wattpad wollen die Leute dir nichts Böses. Es wird immer Menschen geben, die deine Arbeit lieben – und wer weiß, vielleicht bist du ja einer von den vielen Schriftstellern, die online entdeckt werden?

Gibt es eine Liebesgeschichte aus der Literatur, die du gern einmal selbst erleben würdest?
Darf ich auch Tyler und Eden sagen? Weil ich würde liebend gern genau das erleben, was die beiden miteinander durchgemacht haben!


Dark Love-Trilogie aus dem Heyne-VerlagUNICUM Abi-Buchtipp

Estelle Maskames "Dark Love"-Trilogie erzählt von der überwältigenden Liebe zwischen der 16-jährigen Eden und ihrem neuen Stiefbruder, dem 17-jährigen Tyler. Nach dem ersten Teil "DARK LOVE – Dich darf ich nicht lieben" erschien am 13. Juni das zweite Buch "DARK LOVE – Dich darf ich nicht finden". Die Trilogie endet mit "DARK LOVE – Dich darf ich nicht begehren", bei uns ab dem 08. August 2016 im Handel erhältlich.

Mehr Infos unter www.estellemaskame.com, www.wattpad.com/user/EstelleMaskame oder www.randomhouse.de

Artikel-Bewertung:

3.04 von 5 Sternen bei 268 Bewertungen.

Deine Meinung: