Facebook Titelbild Größe
Die Maße gelten beim Titelbild und dem Profilfoto | Grafik: UNICUM, Fotos: Tobias Zils/Holger Wendt
Autorenbild

18. Mai 2015

Merel Neuheuser

Apps & Internet

Facebook-Chronik: Tipps zum mopsen

So machst du dein Facebook-Profil einzigartig und besonders!

Variante 1: Bilder interagieren lassen

Facebook-Chronik-Tipp 01

Redaktionsmops Paul beobachtet das Treiben gelassen von seinem Kissen aus. Sprotten gehören tatsächlich zu seinen Lieblingsspeisen.

  • Umsetzung: Sehr einfach

Ihr müsst nicht einmal zwangsläufig in die vorhandenen Fotos eingreifen. Alles, was ihr braucht, ist eine gute Idee. Die Ausrichtung der Fotos könnt ihr direkt beim Einfügen auf Facebook steuern.


Variante 2: Vervollständigen

Facebook-Chronik-Tipp 02

UNICUM Autor Holger ist von dem anstrengenden Arbeitstag wie erschlagen – und zeigt das auch ganz eindrucksvoll auf Facebook.

  • Umsetzung: Einfach

Ihr müsst mit einem Bildbearbeitungsprogramm (die Standardvarianten von Windows oder Apple reichen völlig aus) den Teil für das Profilbild aus dem Gesamtbild herausschneiden. Bei manchen Bildbearbeitungsprogrammen heißt dies "zuschneiden", manchmal auch "freistellen". Dafür eignen sich natürlich nur Fotos, auf denen der Bildteil für das Profilbild in der linken, unteren Ecke platziert ist. Ist der Bildausschnitt, den ihr im kleinen Bild sehen wollt, unten rechts, könnt ihr Bilder auch spiegeln.


Variante 3: Bildmontage

Facebook-Chronik-Tipp 03

Nichts hören, sehen oder reden? Von wegen! Hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen!

  • Umsetzung: Schwierig.  Kenntnisse in Bildbearbeitungsprogrammen sind von Vorteil
  • Vorbereitung: Als erstes benötigt ihr einen festen Untergrund für die Kamera. Dafür ist ein Stativ bestens geeignet. Für den Fall, dass ihr keines besitzt, könnt ihr auch ein Regal, einen Tisch oder einen anderen stabilen Untergrund benutzen. Hauptsache die Kamera verwackelt nicht während des Auslösens.

Achtet darauf, dass ihr die Kamera während der drei Fotos nicht verschiebt und das Motiv immer den gleichen Standpunkt hat. Anschließend positioniert ihr euch an einer Wand mit einer neutralen Struktur (weiße Tapete oder Raufaser). Ein Freund von euch kann im Anschluss die drei Porträts von euch schießen. 

  • Fotomontage: Wenn die Fotos in der Bildkontrolle gut aussehen, geht es an den PC. Öffnet Photoshop oder ein Bildbearbeitungsprogramm eurer Wahl (z. B. Gimp) und öffnet die drei Fotos. Richtet die Bilder nun so aus, wie es im Beispiel zu sehen ist. Jedes Foto stellt eine Ebene dar, diese drei Ebenen stellt ihr auf die Ebenen-Einstellungen "Abdunkeln" so dass sich die Kanten überlagern (siehe Bild).

Anschließend erstellt ihr für jedes Bild eine Ebenenmaske, aktiviert diese (klick in die Maske) und malt mit einem Pinselwerkzeug, der etwa 30px groß ist, die Überlappungen mit 20 Prozent Deckkraft weg. Wenn ihr sauber gearbeitet habt, sollte das Ergebnis in etwa so aussehen wie auf unserem Bild.


Achtung: Achtet auf die Bildrechte!

Arbeitet für eure Facebook-Chronik am besten ausschließlich mit selber geschossenen Fotos oder Fotos von Freunden, die ihr Okay gegeben haben. Verwendet ihr irgendwelche Bilder aus dem Internet, ist das zunächst einmal ein Verstoß gegen das Bildrecht.

Artikel-Bewertung:

3.43 von 5 Sternen bei 145 Bewertungen.

Deine Meinung: