Eigene App erstellen Planung
Eine eigene App sollte gut geplant sein. | Foto: Scyther5/Getty Images
Autorenbild

11. Sep 2018

Marvin Kesper

Apps & Internet

Eigene App erstellen: So baust du deine Smartphone-App!

Betriebssystem und Zielgruppe festlegen

Wie erreicht man die Leute besser als über das Smartphone? Es ist unser täglicher Begleiter und stets empfangsbereit. Mit einer eigenen App landet deine Idee direkt in den Hosentaschen deiner Zielgruppe. Wenn du jetzt aber kein Programmier-Ass bist, kannst du dir deine App auch mit verschiedenen Baukästen einfach zusammenbasteln. Meistens kosten diese eine monatliche Gebühr für das Hosting der App und die Nutzung des Baukastens.

Zunächst solltest du dir aber überlegen, für welches Betriebssystem du deine eigene App erstellen möchtest. Oft schwanken die Preise sehr stark, je nachdem, ob du nun einen App-Builder für Android oder für iOS benötigst. Meist ist das Erstellen für iOS teurer als für Android. Überleg dir also genau, welche Nutzer du erreichen möchtest.

Deine Nutzer definieren sich aber nicht nur über ihr Betriebssystem. Bevor du dir überhaupt Gedanken über das Aussehen der App machst, musst du dir darüber klar werden, für welche Zielgruppe du sie baust. Möchtest du zum Beispiel eher Schüler erreichen, haben diese andere Ansprüche an deine App, als wenn du sie zum Beispiel für Rentner entwickelst. Versuche, dich in deine Zielgruppe hineinzuversetzen, und überlege, welches deine Ansprüche an die App wären.

Eigene App erstellen: Weniger ist mehr

Wenn du dich für ein Betriebssystem entschieden hast und deine Zielgruppe klar ist, kann es mit dem Bau der App losgehen. Hier solltest du genau abwägen, welche Funktionen deine zukünftigen Nutzer wirklich brauchen. Auf unnötigen Schnickschnack solltest du verzichten, denn eine App soll vor allem eines sein: benutzerfreundlich. Es wäre sehr ärgerlich, wenn du eine eigene App erstellen würdest, die den Nutzer mit Tausenden von Features überfordert und er deswegen nicht genau weiß, was alles in ihr steckt.

Genauso wichtig wie die Features ist das Design. Hier musst du eine Balance von einem modernen und einfachen Look finden. Der User sollte leicht durch die Benutzeroberfläche navigieren können, ohne sich durch eine Vielzahl von Drop-Down-Menüs tippen zu müssen.


Eigene App erstellen Design


Konsumierbarer vs. erstellbarer Content

Steht das Gerüst der App, fehlt nur noch eins: Content! In Apps gibt es davon üblicherweise zwei Arten: konsumierbarer und erstellbarer Content. Konsumierbare Inhalte können zum Beispiel Blog-Einträge, Nachrichten, Bilder oder Videos sein, die von dir eingestellt werden.

Beim erstellbaren Content wird der User selber aktiv und füttert die App mit Inhalten. Ein gutes Beispiel hierfür ist zum Beispiel "Jodel”, das ausschließlich vom Input der Nutzer lebt.

Mit Inhalten gefüllt, kannst du deine App nun in den Appstore bringen und zum Download bereitstellen. Auf die faule Haut legen solltest du dich aber nicht. Wenn deine App erstmal aktiv ist, musst du für den Support und die Weiterentwicklung bereit sein. Auch nach der Entwicklung liegt also noch etwas Arbeit vor dir.


Nützliche App-Builder

Appmachine

"AppMachine" kostet monatlich 39 Euro für die Plus-Version. Das Bauen der App ist umsonst und es muss erst gezahlt werden, wenn man seine App veröffentlichen möchte. Du kannst auf über 30 vorgefertigte Baukästen zurückgreifen und native Apps für iPhone und Android erstellen. Den App-Builder findest du auf der Website von Appmachine.

AppYourself

20 Euro pro Monat kostet das Starter-Paket von "AppYourself" zum Erstellen von progressiven Web Apps. Um eine App für den App-Store zu bauen, muss ein teures Paket gebucht werden. Eine gute Auswahl an Designs und Funktionen bildet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. besuche die Website von "AppYourself", wenn du mehr über den App-Builder erfahren möchtest.

Appmakr

"Appmakr" ist mit zwei Euro im Monat eine günstige Möglichkeit, um native Apps zu bauen. Für den Preis gibt es jedoch wenige Designmöglichkeiten und die App kann im günstigen Paket nur für Android erstellt werden. Zugang zum App-Builder bekommst du auf der Homepage von "Appmakr".

Artikel-Bewertung:

3.1 von 5 Sternen bei 30 Bewertungen.

Deine Meinung: