Vegetarische Ernährung
Lieber Gemüse als Fleisch? Die Umwelt sagt Danke! | Foto: Thinkstock/Olary
Autorenbild

11. Mai 2016

Merel Neuheuser

Zündstoff

Vegetarier und Veganer essen nicht gesünder – sagen Experten

Gut für Umwelt ist der Fleischverzicht dennoch

Die Ernährungs-Frage

Nadia Röwe ist Ernährungswissenschaftlerin beim aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V. (aid).

UNICUM: Essen Vegetarier gesünder, Frau Röwe?
Nadia Röwe: Nur weil man auf Fleisch verzichtet, bedeutet dies nicht, dass man automatisch gesünder isst. Auch ein Vegetarier kann zum Beispiel Speisen mit viel Zucker oder Fett zu häufig bevorzugen. Auf der anderen Seite hat der hohe Fleischkonsum negative Folgen für die Gesundheit. Und Vegetarier leben häufig insgesamt gesünder: Sie treiben meist mehr Sport, rauchen weniger und trinken weniger Alkohol. Wie bei Mischköstlern gibt es hier Unterschiede. Beide Ernährungsformen haben gleichermaßen Vor- und Nachteile. Darin sind sich auch die Fachgesellschaften einig.

Kommt Vegetarismus auch für Jugendliche infrage?
Nadia Röwe vom aid infodienst | Foto: PrivatBei einer vegetarischen Ernährung sehe ich keine Probleme, solange Milchprodukte und Eier nicht fehlen. Das sagt auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Die Vorteile: Man nimmt meist weniger Fett und Cholesterin, aber mehr Ballaststoffe sowie einige Vitamine und Mineralstoffe auf.

Und wie gesund ist es, wenn sich Jugendliche vegan ernähren?
Von einer veganen Ernährung bei Jugendlichen wird abgeraten, sie ist für Jugendliche ungeeignet. In dieser Lebenszeit braucht man besonders viele Nährstoffe für das Wachstum und bei einer veganen Ernährung muss man besondere Lebensmittel auswählen, die einzelnen Mahlzeiten genau planen und Nährstoffsupplemente beziehungsweise angereicherte Lebensmittel zu sich nehmen. Selbst als Erwachsener ist das eine große Herausforderung.


Auswirkungen aufs Tierleid

Genaue Zahlen scheitern schon an der Definition von "Tierleid". Tiere leiden ja nicht allein durch Tötung, sondern auch durch Transport oder – möglicherweise – Haltung. "Veganer sorgen, wenn sie konsequent leben, also auch keine Lederschuhe tragen und keine Ledercouch besitzen, tatsächlich dafür, dass kein Tier leiden muss", beantwortet Professorin Dorothee Straka, Ökotrophologin an der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur an der Hochschule Osnabrück, die Frage.

Allerdings fügt sie eine Ausnahme hinzu: "Viele vegane, stark verarbeitete Lebensmittel, beispielsweise Fertiggerichte, enthalten viele Zusatzstoffe, die über Tierversuche auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit überprüft werden."

Und wie sieht es bei Vegetariern aus? "Tierleid wird durch den Verzicht von Fleisch deutlich verringert, allerdings ist auch das Argument richtig, dass Vegetarier direkt oder indirekt – durch den Konsum von Eiern oder Milchprodukten – Praktiken unterstützen, die ebenfalls für Tierleid sorgen können." Für das Frühstücksei müssen – grob gesagt – männliche Küken sterben, weil sie für die Eierproduktion keinen Nutzen haben. Und damit Milchkühe Milch geben, müssen sie Kälber bekommen, von denen sie vorzeitig getrennt werden. Diese werden dann entweder mit der Hand großgezogen oder für Kalbfleisch verwendet.

Fazit: "Vegetarier sorgen definitiv für weniger Tierleid, jedoch hängt dies sehr stark von der Form des Vegetarismus und von den Konsumgewohnheiten ab."

Auswirkungen auf die Umwelt

Natürlich kann man auch als Vegetarier oder Veganer eine wahninnig schlechte Ökobilanz haben, beispielsweise, wenn man sich in seinem Alltag von Plastik umgibt, wo es nur geht. Aber bei der Frage, ob sie durch das Weglassen einiger oder aller tierischer Produkte umweltfreundlicher leben, kommen sie prinzipiell deutlich besser weg.

Warum, weiß Dr. Susanne Rolinski vom Potsdam-institut für Klimafolgenforschung: "Weniger Fleisch und Milchprodukte bedeuten weniger Verlust von Wäldern und sind auch noch gesund."

Artikel-Bewertung:

3.08 von 5 Sternen bei 243 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 11. Mai 2016 um 23:23 Uhr von Alinr
Wenn Milch so gesund und wichtig ist, warum gibt es dann so viele lactoseintollerante Menschen auf der Erde??? Nur in Europa vertagen es 75%. Beim Rest ist es genau anders herum. Nur Muttermilch ist für Menschen geeignet. Und das auch nur, so lange sie klein sind. Weglassen und die Pickel gehen auch sofort weg. Vegan ist nicht ungesund, wenn man mehr als nur Fertigprodukte isst. Nur B12 muss zusätzlich genommen werden. Was ist daran kompliziert?