Klimastreik 2019
Am 20. September 2019 finden weltweit Proteste für mehr Klimaschutz statt.| Foto: Mika Baumeister/Unsplash
Autor

18. Sep 2019

Elena Weber

Zündstoff

Klimastreik 2019: Weltweiter Protest am 20. September

Klimastreik 2019: Die wichtigsten Infos

Auch wenn es noch immer zahlreiche Diskussionen rund um das Schule schwänzen gibt: Die "Fridays for Future"- Bewegung hat sich nicht nur in Deutschland, sondern inzwischen auf der ganzen Welt etabliert. Seit Monaten streiken neben Schülerinnen und Schüler auch Studierende, Auszubildende und andere junge Menschen weltweit für die Umwelt und ihre Zukunft. An diesem Freitag sollen aber noch mehr Menschen für mehr Klimaschutz protestieren. Wir sagen dir, was hinter dem Klimastreik 2019 steckt.

Wann findet der Klimastreik statt?

Die Bewegung "Fridays for Future" hat für Freitag, den 20. September 2019, zum weltweiten Klimastreik aufgerufen. Es ist mittlerweile der dritte globale Klimastreik der Schüler- und Studierendenbewegung und soll nach Wünschen von Fridays for Future der größte globale Klimastreik aller Zeiten werden.

Das Datum wurde nicht zufällig gewählt: Zum einen tagt an diesem Tag in Berlin das Klimakabinett der Großen Koalition. Die Bundesregierung will ein großes Maßnahmenpaket vorlegen, mit dem Deutschland seine Klimaziele doch noch erreichen soll. Außerdem wird in New York gerade der UN-Klimagipfel vorbereitet. Dieser findet vom 21. bis zum 23. September 2019 statt.

Wo findet der Klimastreik statt?

Wie "Fridays for Future" so ist auch der Klimastreik am Freitag ein globaler Protest. In Deutschland sind über 500 Demonstrationen geplant. Zahlreiche Städte sind dabei. Zusätzlich zu den Demonstrationen gibt es häufig auch Kundgebungen. Wo in deiner Stadt gestreikt wird, kannst du auf der offiziellen Seite zum Klimastreik sehen.

Wer nimmt am Klimastreik teil?

Der Klimastreik ist nicht allein ein Schülerstreik. Die Aktion richtet sich nicht nur an die Jugend, sondern ganz ausdrücklich auch an Erwachsene. Auch Gewerkschaften, Umweltverbände, Organisationen und Unternehmen unterstützen den Klimastreik. Viele haben sogar dazu aufgerufen, sich am Klimastreik zu beteiligen, einige Firmen nehmen geschlossen an dem Protest teil. Die Veranstalter erwarten, dass weltweit Hunderttausende auf die Straße gehen und demonstrieren werden.


Klimastreik 2019 Demonstration


Was ist das Ziel des Klimastreiks?

Beim dritten globalen Klimastreik gehen Menschen für die Einhaltung des Pariser Abkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung auf die Straße. Das Ziel des Klimastreiks ist wie auch das der Fridays-for-Future-Bewegung: Die im Pariser Abkommen im Jahr 2016 festgelegten Klimaziele sollen umgesetzt werden. Die wichtigste Forderung ist die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels: Die globale Erwärmung, die bereits bei rund einem Grad liegt, soll möglichst bei 1,5 Grad gestoppt werden.

Wie kannst du beim Klimastreik 2019 mitmachen?

Dem Streik anschließen kann sich jeder – wer allerdings arbeiten muss, sollte die Teilnahme am Streik unbedingt mit seinem Arbeitgeber oder seiner Arbeitgeberin absprechen (falls er oder sie sich nicht freinimmt oder Überstunden abbaut). Sonst musst du mit einer Abmahnung oder fristlosen Kündigung rechnen. Denn ein Streik ist in Deutschland nur dann rechtens, wenn er einen tariflichen Zweck erfüllt.

Schule oder Uni schwänzen ist da einfacher – aber auch dabei solltest du bedenken, dass das eventuell Konsequenzen haben könnte. Bisher gibt es beispielsweise keine klare gesetzliche Regelung, wie Schulen mit Fehlstunden, die durch die Teilnahme an Klimaprotesten entstehen, umgehen sollen. Das bedeutet, dass jede Schule selbst entscheidet, wie und ob sie die Verletzung der Schulpflicht ahndet.

Das sind die Hintergründe des Klimastreiks

Der Klimastreik ist eine Aktion von "Fridays for Future". Die Bewegung geht zurück auf die Schwedin Greta Thunberg, die statt zur Schule zu gehen vor dem Parlament in Stockholm für mehr Klima- und Umweltschutz gestreikt hat. Nach ihrem Vorbild haben sich Schülerinnen und Schüler weltweit zu "Fridays for Future" organisiert. Seit September 2018 finden in Deutschland freitags Streiks statt. Konkrete Forderungen der Bewegung sind

  • die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels aus dem Pariser Abkommen.
  • die Senkung klimaschädlicher Treibhausgase auf Null bis spätestens 2035.
  • eine 100 Prozent erneuerbare Energieversorgung bis 2035.

Der Klimastreik 2019 im Überblick:

  • Wann? 20. September 2019
  • Wo? In zahlreichen Städten auf der ganzen Welt.
  • Wer? "Fridays for Future" ruft alle Menschen auf, sich zu beteiligen.
  • Wofür? Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels und mehr Klimaschutz

Artikel-Bewertung:

2.6 von 5 Sternen bei 58 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: