Juniorwahl 2019
Die Juniorwahl ist als Schulprojekt ab Klasse 7 und in Verbänden möglich! ⎸Foto: Juniorwahl 2019
Autor

24. Apr 2019

Hannah Essing

Zündstoff

Juniorwahl: Worum es dabei geht und wie du mitmachen kannst

Juniorwahl: Was ist das eigentlich?

Die Juniorwahl zur Europawahl 2019 findet an weiterführenden Schulen statt und möchte Jugendliche dazu ermutigen, sich mehr mit Politik zu beschäftigen und gesellschaftliches Engagement zu stärken. Die Juniorwahl gibt es schon seit 1999, sie wird bundesweit bei Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen durchgeführt. Die Idee dazu kam von der amerikanischen Initiative "KidsVoting". Im ersten Jahr wurde das Projekt an drei Berliner Schulen durchgeführt, inzwischen an Schulen in ganz Deutschland und stellt das größte Schulprojekt im Bereich der politischen Bildung dar.

Wer steckt dahinter?

Die aus der Wahl entstehenden Kosten werden von dem gemeinnützigen und überparteilichen Verein Kumulus e.V. getragen, der sich aus privaten und öffentlichen Spenden finanziert. Gegründet wurde der Verein 1999 in Berlin und bietet neben der Juniorwahl noch viele weitere Projekte an, die der Demokratieförderung und politischen Bildung dienen sollen. Zum Beispiel gibt es auch eine Juniorwahl Kids  extra für Grundschulkinder.

Die Wahl wird durch verschiedenste Partner gefördert, es können jedoch auch Privatpersonen oder Unternehmen Unterstützung bieten, indem sie eine sogenannte Demokratie-Aktie erwerben. Mit dem Kauf einer Demokratie-Aktie für 250 Euro kann schon eine ganze Schule für die Wahl unterstützt werden!

Die Juniorwahl kann viel bewirken

Die Juniorwahlen sensibilisieren für die echten Wahlen und machen Lust darauf, auch zu wählen, wenn es soweit ist. Während der Juniorwahl lernen Schüler, wie die Wahlen ablaufen, und lernen mehr über Demokratie und politische Vorgänge.

Interessant ist auch, dass nach der Juniorwahl die Wahlbeteiligung der beteiligten Eltern steigt, in der Regel bis um vier Prozent. Auch die Wahlbeteiligung von Erstwählern steigt, zudem berichten, laut den Veranstaltern der Juniorwahl, viele Schulen, dass sogar in den Pausen auf dem Schulhof mehr über Politik diskutiert wird. Studien der Juniorwahl zeigten sogar, dass sich die Anzahl junger Zeitungsleser und -leserinnen beinahe verdoppelte und Jugendliche anfingen, sich mehr mit tagespolitischem Geschehen zu beschäftigen. 71 Prozent der Schüler und Schülerinnen, die teilnahmen, gaben an, ihre Eltern zu aktuellen politischen Themen zu befragen, und fast 99 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer hatten das Gefühl, dass sich das Wissen in den Klassenräumen gesteigert hat. Das weist darauf hin, dass die Juniorwahl sich auch auf den Alltag der Jugendlichen auswirkt: Wenn Politik greifbarer gemacht wird, beschäftigen sich viel mehr junge und auch ältere Leute damit.

Bei der Juniorwahl mitmachen

Die Teilnahme für Schulen ist kostenlos, es werden regelmäßig Juniorwahlen ausgeschrieben, bei denen sich Schulen anmelden können, um selbst teilnehmen zu können.

Wenn dich die Juniorwahl interessiert und du denkst, dass deine Schule aktiv werden sollte, lohnt es sich sicher, mit deinem Beratungslehrer oder -lehrerin darüber zu sprechen, wie man weiter vorgehen könnte. Mit dem Wahlmaterial für die Schulen kommen übrigens auch Unterrichtsmaterialien, die dafür genutzt werden können, sich im Vorfeld mit den Wahlen auseinanderzusetzen.

Die Wahlen finden parallel zu den echten Wahlen statt – bei Bundestags- und Europawahlen in allen Bundesländern, bei Landtagswahlen in dem jeweiligen Bundesland. Die Ergebnisse werden am Wahlsonntag um 18 Uhr auf der Internetseite und auf den Social-Media-Kanälen der Juniorwahl veröffentlicht.

Alle Infos im Überblick:

  • Wann? Die Juniorwahl findet parallel zur echten Wahl am 26. Mai statt.
  • Wer? An der Juniorwahl dürfen alle Klassen ab der Jahrgangsstufe 7 teilnehmen.
  • Wo? In den Räumlichkeiten aller teilnehmenden Schulen.
  • Was? Schülerinnen und Schüler dürfen einen kompletten Wahldurchlauf simulieren.
  • Mehr Informationen, Ergebnisse und Erfahrungsberichte zur Juniorwahl findest du auf der Webseite der Juniorwahl.

Artikel-Bewertung:

3.3 von 5 Sternen bei 116 Bewertungen.

Deine Meinung: