Physik-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler
Entdecke die Welt der Physik bei „exciting physics“ | Foto: Highlights der Physik/Offer
Autor

20. Jun 2018

Elena Weber

Wettbewerbe & Stipendien

Exciting Physics: Wettbewerb für Tüftler und Forscher

-ARCHIV-

Physik mit Leidenschaft: Deine Ideen sind gefragt

Ob du eine "iZelle" einem Crashtest unterziehst, ein originelles U-Boot baust oder eine intelligente Sortiermaschine entwickelst: Mit deiner Erfindung kannst du beim Wettbewerb "exciting physics" punkten und Preise wie Experimentierkästen, Mediengutscheine und weitere Sachpreise gewinnen.

Klingt interessant, aber deine letzte Physiknote war nicht so berauschend? Egal. Für die Teilnahme am Wettbewerb zählt nur eines: Deine Leidenschaft und Freude am Tüfteln. Und wenn du nicht alleine mitmachen möchtest, kannst du auch im Team antreten. Anmelden kannst du dich bis zum 15. Juli 2018 auf der Webseite von "exciting physics".

Sechs Aufgaben stehen zur Wahl

Bewerben kannst du dich mit deinen eigenen Konstruktionen zu einer dieser sechs Aufgabenstellungen:

  • Crashtests: Konstruiere unter der ausschließlichen Verwendung von Papier und Klebstoff ein möglichst leichtes Modell einer "iZelle" mit "Knautschzone", in der sich ein rohes Ei befindet. Dieses darf  bei einem Aufprall der "iZelle" aus unterschiedlicher Höhe nicht beschädigt werden.
  • Tauchboot: Hier sollst du ein U-Boot bauen, das ohne Fernsteuerung auf den Grund eines Aquariums sinkt und dort für einen bestimmten Zeitraum verweilt. Frühestens nach einer Minute, spätestens jedoch nach drei Minuten soll das Tauchboot dann selbstständig wiederauftauchen.
  • Sortiermaschine: Gefragt ist eine Apparatur, mit deren Hilfe in möglichst kurzer Zeit drei verschiedene Sorten von Stoffen oder Teilchen aus einem völlig durchmischten Ausgangszustand effizient getrennt werden können. 
  • Papierbrücke: Bei dieser Aufgabe soll eine möglichst leichte Brücke aus Papier, Bindfaden und Klebstoff gebaut werden, die eine vorgegebene Distanz von einem Meter überspannt. Sie soll eine Masse von einem Kilogramm tragen können.
  • Kettenreaktion: Hier gilt es, eine Kettenreaktion zu bauen, die aus fantasievollen Kombinationen möglichst vieler sich nacheinander auslösender physikalischer Effekte besteht. Mindestens drei Effekte mit Bezug zu den Themen "Medizin" und "Sport" müssen eingebunden sein.  
  • Schnick-Schnack-Schnuck: Hier sollst du eine Apparatur oder Vorrichtung konstruieren und bauen, die nach einem Zufallsprinzip arbeitet und gegen die man "Schnick-Schnack-Schnuck" (Schere, Stein, Papier) spielen kann.

Wettbewerb auf Tour

Der Wettbewerb wird von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und der TU Dortmund veranstaltet und von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung unterstützt. Er ist Teil des Wissenschaftsfestivals "Highlights der Physik", das das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die DPG und die TU Dortmund gemeinsam veranstalten. Es findet vom 17. bis zum 22. September 2018 in Dortmund statt.

Das Wissenschaftsfestival lockte in den vergangenen Jahren mehr als 60.000 Besucherinnen und Besucher an. Es tourt mit wechselnder Thematik von Stadt zu Stadt. Dortmund ist die 18. Station.

Artikel-Bewertung:

3.01 von 5 Sternen bei 460 Bewertungen.

Deine Meinung: