Schülerbarometer 2017
Die Automobil-Branche ist der Verlierer des Schülerbaromters 2017 | Foto: Thinkstock/Rawpixel Ltd.

Abi... und dann?

02.05.2017

Ausbildung Zoll

Am Flughafen: Wie du hier Karriere beim Zoll machst

Drogenschmuggler hochnehmen, geschützte Tierarten retten, gefakte Uhren aus dem Verkehr ziehen: Das und viel mehr macht man, wenn man beim Zoll am Flughafen arbeitet. Wie ... mehr »

Autorenbild

27. Jul 2017

Nina Weidlich

News

Schülerbarometer 2017: Das sind die beliebtesten Arbeitgeber der Schüler

Ranking: Die beliebtesten Arbeitgeber

In seiner Studie zum Schülerbarometer 2017 hat das Marktforschungsunternehmen trendence Schüler der Klassen 8 bis 13 gefragt, bei welchen Unternehmen sie nach der Schule am liebsten anheuern würden. Dabei kam heraus: Die Polizei bleibt der beliebteste Arbeitgeber deutscher Schüler, auch das Zweitplatzierte Unternehmen adidas konnte seine Platzierung aus dem Vorjahr halten. 

Die Bundeswehr hat sich von dem vierten auf den dritten Platz verbessert und auch Audi, Microsoft und ProSiebenSat.1 sind im Ranking nach oben geklettert. Andere Automobilhersteller wie BMW und Porsche haben allerdings an Attraktivität verloren: Beide Unternehmen haben im Schülerbarometer Plätze eingebüßt.


Hier die Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber im Überblick:

Schülerbarometer 2017


Branchenvergleich: Der öffentliche Dienst ist erstmals an der Spitze

Im Branchenvergleich wird deutlich, dass Abgasskandal und Co. nicht spurlos an der Automobilbranche vorbei gegangen sind. Letztes Jahr hat sie das Feld noch angeführt, im aktuellen Ranking wurde die Auto-Industrie (21 Prozent) von dem öffentlichen Sektor (24 Prozent) überholt.

Zum öffentlichen Dienst zählen zum Beispiel Jobs in der Verwaltung, an Schulen und Hochschulen, bei Versorgungsbetrieben oder in staatlichen Krankenhäusern. Aber auch die Tätigkeitsbereiche bei der Polizei, der Bundeswehr oder dem Zoll gehören zum öffentlichen Sektor.

An dritter Stelle des Branchenrankings liegt der Handel: 16 Prozent der befragten Schüler würde hier gerne in den Beruf starten. Auf den weiteren Plätzen folgen die Konsumgüterbranche (15 Prozent) sowie Logistik und Tourismus (9 Prozent).

Zukunftspläne? Erst mal Mama fragen

30 Prozent der Schüler haben während der Schulzeit noch keinen Plan, was sie eigentlich machen wollen – das sind 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Beratung für die berufliche Zukunft übernehmen in vielen Fällen noch die Eltern: Vier von fünf Schülern reden mit Mama und Papa über ihre Berufswünsche.

Aber auch in der Schule wünschen sich die Schüler mehr Unterstützung: Zwar bieten bereits zwei Drittel der Schulen Beratungsveranstaltungen an, trotzdem fordern 44 Prozent eine größere Hilfe bei der Orientierung. Auch das Thema Influencer spielt bei der Berufswahl offenbar eine große Rolle: 82 Prozent gaben an, dass sie sich über einen Arbeitgeber informieren würden, der ihnen von einem bekannten Youtuber, Musiker oder einem anderen Idol vorgestellt werden würde.


InfoDu möchtest alle Ergebnisse der Studie sehen? Hier geht's zum Schülerbarometer 2017.

Artikel-Bewertung:

3.5 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen.

Deine Meinung: