Berufe mit Psychologie
Psychotherapeut – einer von vielen Jobs für Psychologen. | Foto: KatarzynaBialasiewicz/Getty Images
Autorenbild

30. Jul 2018

Sponsored Post

Studium

Irgendwas mit Psychologie? Wir stellen dir Psychologie-Berufe vor!

Psychologie-Berufe sind vielseitig und flexibel

Experten mit psychologischen Kenntnissen sind in den unterschiedlichsten Bereichen gefragt. Denn für Psychologinnen und Psychologen bieten sich, aufgrund ihrer Kompetenzen, vielseitige Tätigkeitsfelder. Wusstest du zum Beispiel, dass du mit einem Abschluss in Psychologie auch als Marktforscher oder in der Unternehmensberatung arbeiten kannst?

Berufe in der Psychologie lassen sich grob in die drei Bereiche Wirtschaft, Gesundheit sowie Bildung und Coaching teilen:

Berufsfeld Wirtschaftspsychologie

Auch die Wirtschaft bietet Psychologen und Psychologinnen ein breites Arbeitsfeld. Wirtschaftspsychologen analysieren und untersuchen anhand wissenschaftlicher Kriterien konkrete Situationen und Verhaltensweisen und entwickeln Problemlösungen und Optimierungskonzepte.

Je nach Betätigungsfeld führst du als Wirtschaftspsychologe beispielsweise psychologische Zielgruppenanalysen durch, planst Marketing- und Vertriebskampagnen oder hilfst bei der Auswahl von Mitarbeitern.

Personalwesen

Im Bereich Personal/Human Resources/Recruiting finden Psychologen von der Personalauswahl über die Personalentwicklung und Personalberatung bis zur Führungskräfteentwicklung viele Arbeitsmöglichkeiten.

Marketing

Auch im Marketing gibt es viele interessante Berufe, beispielsweise als Online-Marketing-Manager oder Produktentwickler.

Consulting/Unternehmensberatung

Hier bieten sich Berufe in den Bereichen Organisationsentwicklung oder Personal- und Führungskräfteentwicklung an.

Marktforschung

Ob Umfragen zur Kundenzufriedenheit oder die Markt-, Wettbewerbs- und Kundennutzenforschung – das Einsatzgebiet ist breit gefächert. Du bist für die Entwicklung, Durchführung, Steuerung und Auswertung von Befragungen zuständig.


Psychologie Berufe Personal


Berufsfeld Bildung und Coaching

In diesen Bereich fallen zum Beispiel Jobs an Universitäten, in Forschungseinrichtungen oder auch in der Wirtschaft. So kannst du selbst unterrichten, an Projekten zu deinem Schwerpunkt forschen oder als Coach Unternehmen beraten und Mitarbeiter sowie Führungskräfte in Seminaren und Workshops schulen.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Doktorand

Du forschst an einer Hochschule in Projekten, betreust Studierende und führst Lehrveranstaltungen durch. In der Regel haben wissenschaftliche Mitarbeiter nur einen befristeten Vertrag.

Dozent

Du lehrst ein bestimmtes Fach innerhalb eines Fachbereiches und betreust Studierende.

Coach in der Unternehmensberatung oder im Unternehmen

Du führst Fachtrainings durch (z.B. Verkaufstrainings) oder leitest Workshops und Seminare.


Berufsfeld Gesundheit

Die klinische Psychologie ist der Bereich, der typischerweise mit der Tätigkeit eines Psychologen in Verbindung gebracht wird. Der Weg bis zum Therapeuten ist allerdings lang: Als klinischer Psychologe kannst du psychische Störungen diagnostizieren, darfst aber noch nicht therapieren. Um in der Psychotherapie tätig zu werden, musst du nach dem Master in klinischer Psychologie noch eine Ausbildung anschließen, die drei bis fünf Jahre dauert. Danach kannst du zum Beispiel in folgenden Bereichen arbeiten:

Selbstständiger Psychotherapeut

Du arbeitest selbstständig in deiner eigenen oder einer Gemeinschaftspraxis. Allerdings musst du wissen, dass die Anzahl der Psychotherapiepraxen pro Stadt begrenzt ist. Wer eine eigene Praxis eröffnen will, muss entweder eine bestehende Praxis mit Kassenzulassung kaufen (z.B. wenn der Besitzer in Ruhestand geht) oder die entsprechende Kassenzulassung bekommen. Dafür brauchst du allerdings Geduld und Glück.

Psychologischer Dienst

Du kannst zum Beispiel bei der Polizei, Feuerwehr oder Bundeswehr arbeiten und die Beschäftigten bei psychischen Problemen oder posttraumatischen Belastungsstörungen betreuen.

Psychoonkologe

Als Psychoonkologe unterstützt du Menschen mit einer Krebs- oder anderen tödlich verlaufenden Erkrankung.

Psychologe in der Geriatrie oder Neuropsychologie

Die Neuropsychologie beschäftigt sich mit den Folgen von Gehirnerkrankungen auf die geistige Leistungsfähigkeit, auf das Sozialverhalten und auf das psychische Erleben. Psychologen in der Geriatrie kümmern sich also um die neuropsychologische Untersuchung des geistigen Leistungsvermögens, etwa nach Schlaganfällen oder bei Demenz.

Psychosoziale Beratung

Anders als in der Psychotherapie brauchst du für den Bereich der psychosozialen Betreuung, kurz PSB, nicht unbedingt eine weiterführende Ausbildung, je nach Beruf aber Zusatz- oder Weiterbildungen, beispielsweise in systemischer Familientherapie, Schulpsychologie oder Gesprächsführung. Weitere Tätigkeitsfelder sind die Sozialberatung und Berufe aus dem Bereich Soziale Arbeit wie Mobbing- oder Schuldnerberatung.

Rechtspsychologe

Du kennst das vielleicht aus Krimis: Rechtspsychologen erstellen Täter- oder Tatortprofile, beurteilen die Schuldfähigkeit von Angeklagten, erstellen Zukunftsprognosen für Straftäter oder geben als Sachverständige Entscheidungshilfen vor Gericht, zum Beispiel in Fragen des Sorgerechts.

Sportpsychologe

Als Sportpsychologe hilfst du Sportlern dabei, mentale Stärke aufzubauen, damit sie im Wettkampf die volle Konzentrations- und Leistungsfähigkeit abrufen können.

Verkehrspsychologen

Als Verkehrspsychologe beschäftigst du dich mit dem Verhalten von Personen im Straßenverkehr. Eines der Arbeitsgebiete ist die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU), die man bei Verlust des Führerscheins ablegen muss.


Psychologie studierenPsychologie studieren

Du siehst, die Berufsmöglichkeiten sind tatsächlich vielfältig. Auch eine Anstellung als Journalist oder im betrieblichen Gesundheitsmanagement ist möglich.

Vorher brauchst du natürlich einen Studienabschluss, den Bachelor of Science.
Inhalte des Bachelorstudiums Psychologie sind:

  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Statistik, Versuchsplanung und Forschungsmethoden
  • Allgemeine Psychologie
  • Biologische Psychologie
  • Sozialpsychologie
  • Entwicklungspsychologie

Wenn du ein Masterstudium aufnimmst – was du für viele Berufe musst – kannst du in der Regel selbst entscheiden, ob du einen forschungsorientierten oder einen praxisbezogenen Schwerpunkt wählst. Viele Hochschulen bieten neben dem fachlichen Teil auch Ergänzungsmodule an. Durch sie kannst du Veranstaltungen anderer Studiengänge besuchen oder dir Soft Skills für die Arbeitswelt aneignen.

Um Psychologie studieren zu können, ist in der Regel ein sehr hoher Numerus Clausus (NC) und/oder viele Wartesemester nötig. Ohne NC ist ein Studium an Privathochschulen oder im Ausland möglich.


Psychologie Berufe Studium


Vielleicht direkt Wirtschaftspsychologie studieren?

Wenn du schon genau weißt, dass du später einmal im Bereich Wirtschaft arbeiten willst, kannst du dich auch direkt für ein Studium der Wirtschaftspsychologie entscheiden. Dieser Studiengang bewegt sich an der Schnittstelle von Psychologie und Wirtschaft und besteht aus den Teilbereichen Betriebswirtschaft und Psychologie.

Die Wirtschaftspsychologie fällt in den Bereich der angewandten Psychologie und beschäftigt sich mit psychologischen Prozessen im wirtschaftsbezogenen Handeln: Menschliches Erleben, Handeln und Entscheiden in ökonomischen Abläufen stehen im Fokus dieser Wissenschaft. Aus den gewonnenen Erkenntnissen werden Handlungsempfehlungen abgeleitet.


Über den Sponsor

Die Rheinische Fachhochschule Köln, kurz RFH Köln, bietet 20 Bachelor- und 14 Masterstudiengänge Vollzeit, dual und berufsbegleitend an – in den Fachbereichen Ingenieurwesen, Medien, Medizinökonomie & Gesundheit sowie Wirtschaft & Recht. Weitere Studiengänge, dual und berufsbegleitend, gibt es am Standort Neuss. Auch die Studiengänge Psychologie und Wirtschaftpsychologie sowie der Master "Klinische Psychologie" gehören zum Studienangebot der RFH Köln.

Psychologie studieren an der RFH Köln

  • Die Studieninhalte entsprechen den Rahmenvorgaben der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.
  • Der Unterricht findet in Gruppen bis zu 50 Studierenden statt.
  • Ein Psychologiestudium ist auch berufsbegleitend möglich.
  • Statt eines NCs entscheidet ein Auswahlverfahren über deine Eignung.
  • Vor Studienbeginn muss ein mindestens sechswöchiges Praktikum in einem fachbezogennen Bereich nachgewiesen werden.

Weitere Informationen zum Psychologie-Studium findest du auf der Webseite der RFH Köln.

Artikel-Bewertung:

2.88 von 5 Sternen bei 249 Bewertungen.

Deine Meinung: