Eignungsfeststellungsverfahren Studium
Gute Vorbereitung ist für den Eignungstest fürs Studium wichtig. | Foto: Sam Edwards/Getty Images
Autorenbild

29. Jun 2018

Jennifer Schreder

Studium

Eignungstest fürs Studium: So schaffst du das Auswahlverfahren

Studienplatzvergabe: Abiturnote, Wartesemester, Numerus Clausus…

Klingt alles komplizierter als es eigentlich ist. Erstmal unterscheidet man zulassungsbeschränkte und nicht zulassungsbeschränkte Studiengänge. Für letztere kannst dich ohne weiteres im Laufe der entsprechenden Fristen einschreiben.
Bei den zulassungsbeschränkten Studiengängen werden die Plätze über ein Auswahlverfahren und zwar nach folgenden Muster vergeben: 20 Prozent der Studienplätze gehen an Bewerber mit Abiturbestnote und weitere 20 Prozent an diejenigen mit den meisten Wartesemestern. Die übrigen 60 Prozent darf die Hochschule nach eigenen Kriterien vergeben. Meist handelt es sich dabei um den Numerus Clausus (kurz: NC), der angibt, welchen Abiturschnitt der letzte zugelassene Bewerber aus dem Vorjahressemester hatte.

Mehr als nur die Abiturnote: Das sind weitere wichtige Auswahlkriterien

Immer häufiger setzen die Unis aber nicht mehr nur auf die Abiturnote bzw. den NC, um passende Bewerber zu finden. Da es keine bundesweit eindeutigen Auswahlkriterien oder Qualifikationserfordernisse gibt, kann jede Hochschule entsprechend Ihrer Besonderheiten auch ganz eigenen Prioritäten setzen.

Zu den verbreitetsten Auswahlkriterien der Hochschulen gehören u.a.:

Häufig handelt es sich bei der Auswahl um einen mehrstufigen Prozess. Sprich: Es werden eines oder mehrere dieser Kriterien abgefragt.

Vor allem Hochschulen mit einschlägigem Studienangebot in den Bereichen Kunst, Musik, Medien oder Sport setzen bei der Auswahl künftiger Studierender weniger auf die Abiturnote. Ein guter Abschluss bedeutet schließlich nicht immer, dass jemand auch das entsprechende Talent oder die Motivation für ein Studium mitbringt. Daher fordern gerade diese Hochschulen bereits lange vor der eigentlichen Bewerbung eine Mappe mit künstlerischen Arbeiten, ein Vorspiel oder eine sportliche Leistungsprüfung ein, um sicherzustellen, dass man überhaupt in Frage kommt.


Eignungstest Multiple Choice


Eignungstest fürs Studium: Wozu eigentlich das Ganze?

Neben der Auswahl der bestmöglichen Bewerber soll so vor allem die Abbrecherquote in bestimmten Studiengängen gesenkt werden. Denn häufig ist der Grund für einen Studienabbruch, dass es eben doch nicht das Richtige für einen war.
Eignungsfeststellungsverfahren werden aber auch zunehmend für besonders beliebte Studiengänge eingesetzt. Denn die Anzahl der Studienplatzbewerber steigt von Jahr zu Jahr, und erfordert entsprechend erhöhte Anforderungen.


Tipps Eignungstest Studium5 Tipps, wie du dich auf das Eignungsfestellungsverfahren für dein Studium vorbereiten kannst

Tipp 1: Recherchiere was das Zeug hält

In den meisten Fällen findest du alle wichtigen Informationen zum Auswahlverfahren auf den Uni-Websites. Lies dir alle Informationen zu Ablauf, Umfang und Inhalt aufmerksam durch und notiere dir wichtige Termine und Fristen. Solltest du die Informationen auf der Website nicht finden können, scheue dich nicht im Studierendensekretariat anzurufen und nachzufragen.

Tipp 2: Tausche dich mit anderen Bewerbern oder Studierenden aus

Suche nach Foren oder Facebook-Gruppen, in denen du dich mit Studierenden deines Wunschstudienfachs oder anderen Bewerbern austauschen und Fragen stellen kannst. Oft bekommt man auf diesem Weg die besten Tipps. Eine gute Anlaufstelle ist auch die Fachschaft des entsprechenden Studiengangs.

Tipp 3: Übung macht den Meister

Du bist bei deiner Recherche auf einen Probetest gestoßen? Großartig! Probetests sind eine tolle Möglichkeit sich vorzubereiten. Idealerweise simulierst du dabei die tatsächliche Prüfungssituation. So bekommst du ein gutes Gefühl dafür. Bei Auswahlgesprächen lohnt es sich diese einmal mit Freunden oder einem Familienmitglied durchzuspielen. Achte dabei vor allem darauf, dass du die wichtigsten Fragen klärst: Warum möchte ich genau dieses Studienfach an dieser Uni studieren?

Tipp 4: Alles Einstellungssache

Versuche. dich nicht zu sehr zu stressen. Klar ist das leichter gesagt als getan, aber trotzdem. Das Eignungsfeststellungsverfahren hilft auch, dir deinen Wunschstudiengang und deine Traum-Uni besser kennenzulernen. Gehe also offen und selbstbewusst an die Sache heran.

Tipp 5: Sei pünktlich

Nicht nur zum eigentlichen Test. Beginne mindestens zwei bis drei Wochen vorher mit deiner Vorbereitung und notiere dir wichtige Fristen und Termine im Kalender, damit du nicht den Überblick verlierst. Eine gute Planung hilft dir nämlich nicht nur beim Bestehen, sondern sorgt auch für die nötige Gelassenheit.

Artikel-Bewertung:

3.66 von 5 Sternen bei 44 Bewertungen.

Deine Meinung: