Kreditkarte Vergleich
Bargeldlos zahlen – mit der richtigen Kreditkarte kein Problem | Foto: Thinkstock/gpointstudio
Autorenbild

28. Mai 2015

Ann-Christin Kieter

Geld

Bargeldlos zahlen per Kreditkarte

Möglichkeiten und Vorteile für junge Leute

Was ist eine Kreditkarte?

Wie der Name schon sagt, wird – im Gegensatz zur Bankkarte – auf Kredit gekauft. Wie abgerechnet wird, hängt von der Art der Kreditkarte ab:

  • Credit Cards sind die "echten" Kreditkarten.

Hier wird ein bestimmter Kreditrahmen eingeräumt, der mit der Bonität (Kreditwürdigkeit) zusammenhängt. Für Studenten wird er also nicht so hoch sein. Diese Karten bieten dir maximale Freiheit, weil du selbst entscheidest, wann du "Minus" durch Überweisungen oder Abbuchungen vom Girokonto wieder ausgleicht. Natürlich ist die Gefahr einer Verschuldung hier recht hoch.

  • Charge Cards sind in Deutschland sehr verbreitet.

Bei dieser Variante werden Umsätze bis zum individuellen Verfügungsrahmen gesammelt und einmal im Monat vom Girokonto abgebucht. Du bekommst quasi vom Zeitpunkt des Einkaufs bis zur Belastung des Kontos einen zinslosen Kredit. Debit Cards gewähren keinen Zahlungsaufschub. Umsätze werden nicht gesammelt, sondern müssen sofort bezahlt werden.

  • Prepaid Cards kennt man z.B. auch von Mobilfunkanbietern.

Bevor also Umsätze getätigt werden können, muss ein Guthaben vorhanden sein. Dies funktioniert mittels Überweisung vom Girokonto oder als Bareinzahlung.

Was sind die Vorteile einer Kreditkarte?

  • Bargeldlos bezahlen: Überall, wo die Kreditkartenlogos angebracht sind, kann losgeshoppt werden. Den Zahlungsvorgang bestätigst du in der Regel mit der Unterschrift.
  • Weltweiter Einsatz: Wenn du viel im Ausland unterwegs bist, kann eine Kreditkarte durchaus sinnvoll sein. Sie werden nämlich wesentlich häufiger akzeptiert als EC-Maestro-Karten (Girocards). Das ist vor allem außerhalb Europas der Fall.
  • Geld am Automaten abheben: An allen Geldautomaten, an denen das Logo deiner Kreditkarte angebracht ist, kommst du an dein Geld ran. Und zwar im In- und Ausland.
  • Bezahlen im Internet: Wenn du im Internet einkauft, ist dir sicherlich schon aufgefallen, dass Kreditkarten in Online-Shops oftmals bevorzugt werden. Diese Zahlungsart bietet den Betreibern nämlich eine hohe Zahlungssicherheit. Für dich bedeutet das, dass du die bestellte Ware oftmals schneller bekommst als bei Zahlung per Vorkasse/Überweisung. Auch überhöhte Versandkosten durch Nachnahme-Lieferungen sind dann nicht nötig.
  • Finanzielle Freiheit: Als Besitzer einer "richtigen" Kreditkarte bekommst du einen individuellen Kreditrahmen. Bis zu dieser Höhe kannst du dann frei verfügen, ohne deine Bank fragen zu müssen. Somit hast du also immer einen gewissen Geldbetrag zur Verfügung, was natürlich auch ganz schön gefährlich werden kann.
  • Autos mieten und Hotels buchen: Wenn du bei einem Unternehmen einen Mietwagen nehmen möchtest, hast du es mit einer Kreditkarte oftmals leichter. Die Daten dienen als Absicherung und machen eine Kaution überflüssig. Vorteile hast du oft auch bei einer Hotelreservierung. "Normale" Gäste müssen ihr gebuchtes Zimmer bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in Anspruch nehmen, da es sonst weitervermietet wird. Wer aber mit seinen Kreditkarten-Daten bürgt, darf sich länger Zeit nehmen und braucht bei einer Verspätung nicht nervös zu werden.

Wie komme ich an eine Credit Card?

Banken geben in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kreditkartenorganisationen entweder eine Visa- oder eine MasterCard aus. Diners und American Express werden direkt von den Gesellschaften angeboten.

Chancen, die Kreditkarte genehmigt zu bekommen, hast du auch als Auszubildender oder Student. Von Vorteil ist natürlich, wenn ein regelmäßiges Einkommen durch die Ausbildung oder Nebenjobs, aber auch BAföG nachgewiesen werden kann.

Bei einem Antrag auf eine Kreditkarte wirst du zunächst die übliche SCHUFA-Prüfung durchlaufen. Bei einem negativen Eintrag wird es wahrscheinlich nichts mit einer "echten" Kreditkarte. Eine Prepaid-Karte hingegen ist kein Problem.

Gibt es spezielle Karten für junge Leute?

Grundgebühr, Zinssatz, Tageslimit: bei der Wahl der richtigen Kreditkarte gibt es einiges zu beachten. Nicht immer bietet dir deine Hausbank auch die besten Konditionen.

Neben den Jahresgebühren der Karte sind insbesondere die Kosten für das Abheben von Bargeld sowie die Gebühren für den Einsatz im Ausland wichtige Faktoren.

Gerade für junge Leute gibt es oft spezielle Kreditkarten mit besonders guten Leistungen oder auch Bonusprogrammen:

  • Comdirect Visa: Für diese Karte bezahlt ihr wirklich nichts. Auch ein komplett kostenloses Girokonto, eine kostenfreie EC/Maestro-Karte gibt es dazu. Als Dankeschön bekommst du eine Gutschrift in Höhe von 50 Euro.
  • BarclayCard for Students: Die beste Alternative, wenn du kein neues Giro-Konto eröffnen möchtest, ist die Barclay. Diese ist allerdings nur im ersten Jahr kostenlos, danach musst du zwölf Euro zahlen. Von Vorteil ist, dass du gleichzeitig eine Master- und eine Visa-Karte bekommst und du pro Monat nur 2 Prozent des offenen Saldos (mind. 15 Euro) zurückzahlen musst.

Artikel-Bewertung:

3.37 von 5 Sternen bei 195 Bewertungen.

Deine Meinung: