Die Lochis Zwilling
Die Lochis: Heiko und Roman Lochmann | Foto: Delia Baum

Musik

29.06.2015

Cro MTV Unplugged

Cro: Keine Liebeslieder mehr?

Im Interview über seine Freundin,...

Ohne Pandamaske sieht Carlo Waibel alias Cro aus wie ein ganz normaler 25-Jähriger. So ginge der Pop-Rapper locker auch als Student durch, findet UNICUM Abi-Autor Steffen ... mehr »

Autorenbild

06. Sep 2016

Steffen Rüth

Promis

Freunde, Liebe, Erfolg: Die Lochis im Interview

"Ein bisschen übertreiben, das ist unser Style"

UNICUM: Heiko, Roman, wieso habt ihr ein Album gemacht?
Heiko Lochmann: Weil das schon immer unser größter Traum war.

Roman Lochmann: Uns ist es wichtig, dass wir nicht stehenbleiben, sondern uns immer wieder neue Ziele setzen. Wir möchten auch gern noch ein paar andere Menschen erreichen, vielleicht ältere, die nicht so auf YouTube unterwegs sind.

Bislang sind die meisten eurer Fans vermutlich noch sehr jung.
Roman: Ja, die Mädels sind so ab elf, die Jungs etwas älter. Etwa 70 Prozent der Leute bei unseren Auftritten sind Mädchen.

Seid ihr Vorbilder?
Heiko: Eine Vorbildfunktion bekommt man automatisch, sobald man eine hohe Reichweite hat. Das kann man sich nicht aussuchen. Viele Künstler nehmen so eine Funktion gar nicht wahr, aber uns ist das bewusst.

Benehmt ihr euch dementsprechend anständig und vernünftig?
Roman: Wir sind schon so, wie wir sind, wir sind authentisch. Wir wissen, dass wir eine Verantwortungsfunktion gegenüber jungen Menschen haben, aber wir wollen uns nicht zu sehr einschränken. Wir sind halt 17. Wir passen auf, dass wir keine zu krassen Sachen machen, aber unsere Fans werden ja auch älter, und ein bisschen übertreiben, das ist unser Style. Ist ja auch Comedy.


Die Lochis Interview


Haben Roman und Heiko eine Freundin?

Fühlt ihr euch wie 17?
Heiko: Voll. Fast sogar ein bisschen älter. Wir haben viel mit Älteren zu tun, das macht einen reifer.

Wie war eure Schulzeit?
Heiko: Sehr stressig. Und superwichtig. Wir wollten unbedingt einen vernünftigen Schulabschluss haben und mussten uns echt auf die Schule konzentrieren, damit das klappt. Hätten wir das jetzt nicht durchgezogen, dann würden wir uns garantiert in ein paar Jahren ärgern.

Seid ihr all die Jahre in dieselbe Klasse gegangen?
Roman: Nein, ab der fünften waren wir in unterschiedlichen Klassen. Aus pädagogischen Gründen, wie es hieß. Ich glaube, das wird bei Zwillingen immer so gemacht. Wir fanden das auch ganz in Ordnung so.

"Wie ich" ist eine Hymne auf euch beide, auf eurer Verhältnis zueinander. Wie gut kommt ihr miteinander klar?
Heiko: Wir hängen schon sehr viel zusammen rum. Eigentlich nur. Gerade noch mehr als sonst. Und praktisch haben wir ja schon unser gesamtes Leben miteinander verbracht. Manchmal will man alleine sein, aber insgesamt finden wir das super, soviel zusammen zu machen und zu erleben.

Roman: Viele Lieder auf der Platte kann man als Liebeslieder interpretieren, sie sind aber oft in Wirklichkeit Freundschafts- und speziell Zwillingslieder.

Habt ihr noch genug Kontakt zu euren Freunden?
Heiko: Der kommt natürlich etwas zu kurz.

Roman: Aber je mehr wir unterwegs sind, desto mehr schätzen wir die Zeit, die wir zuhause sind. In unserem Dorf ist richtig schön nichts los, da können wir auch mal abschalten.

Habt ihr Freundinnen?
Roman: Generell haben Mädels natürlich schon Chancen bei uns (lacht). Es ist schön und schmeichelt dir, wenn die Mädels dich gut finden und für dich schwärmen. Im Moment aber konzentrieren wir uns ganz auf unsere Arbeit. Da fehlt uns beiden für eine Beziehung die Zeit.



Ja, die Lochis schreiben ihre Songs selber!

Wie wird man überhaupt Youtuber? Gibt es da ein Patentrezept?
Heiko: Nein, das gibt es nicht. Wir hatten einfach Lust darauf, uns kreativ zu verwirklichen. Unsere ersten Lieder haben wir ja schon im Kindergarten komponiert. Mit zwölf fingen wir auf Youtube an. Wir haben uns damals einfach die Kamera unserer Eltern geschnappt und losgelegt. Wir waren immer schon ziemlich aufgedreht, und die Filmerei machte uns total Spaß. So sind wir dann einfach am Ball geblieben.

Roman: So erfolgreich wurden wir natürlich nicht über Nacht. Das hat gedauert. Wir konnten langsam dabei zusehen, wie es wächst. Wir konnten ganz gut realisieren, was da mit uns passiert und sind vielleicht auch deshalb ziemlich bodenständig und normal geblieben.

Viele der Songs auf "#zwilling" habt ihr am Strand von San Diego in Kalifornien geschrieben. Wie kam das denn?
Roman: Das stimmt, drei Wochen waren wir insgesamt dort. Das war der Vorschlag unserer Plattenfirma, wir fanden die Idee natürlich super. Was gibt es Besseres, als die Leidenschaft zum Beruf zu machen, und dann auch noch am Strand seine Songs zu komponieren?

Schreibt ihr eure Lieder wirklich selbst?
Roman: Das meiste auf der Platte kommt wirklich von uns, besonders die Texte. Ich will auf unserem Album nicht irgendwas singen, was ich nicht selbst geschrieben habe.

Gibt es eigentlich auch mal Stress zwischen euch?
Heiko: Selten. Und wenn wir überhaupt mal streiten, dann höchstens fünf Minuten lang.



Die Lochis Album CoverUNICUM Musik-Tipp

#zwilling

Die Lochis

Warner Music

VÖ: 19. August 2016

Artikel-Bewertung:

3.12 von 5 Sternen bei 211 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 28. Nov 2016 um 22:17 Uhr von Anamari a
Wie so kommen die lochis nicht in Serbien.?? Es gibt auch machen wie ich die liben ihre musik und wollen auch auf ihren Konzert gehen
Veröffentlicht am 02. Feb 2017 um 16:02 Uhr von svenJa
Roman ich möchte deine handynummer ich bin dein größter Fan
Veröffentlicht am 03. Feb 2017 um 20:14 Uhr von Onny
So habt ihr eine feste Freundin?