Star Wars: Das Erwachen der Macht
Szene aus Star Wars VII | Foto: David James/© 2015 Lucasfilm Ltd. & TM. All Right Reserved.
Autorenbild

16. Dez 2015

Barbara Kotzulla

Filme

13 Gründe, warum du STAR WARS VII nicht verpassen darfst!

Star Wars: Das Erwachen der Macht13

1. Die Antwort!

Spätestens seit der Veröffentlichung des offiziellen Kino-Plakats fragen sich alle Star Wars-Fans, was mit Luke Skywalker (Mark Hamill) passiert ist. Wo steckt er? Warum wird um seinen Verbleib so ein großes Geheimnis gemacht. "Star Wars: Das Erwachen der Macht" liefert die Antwort.

2. Die Story!

Während sich in den jüngeren Verfilmungen (Episode 1-3) die Geschichte dank verworrener Verstrickungen und übertriebener Tricktechnik quasi in Luft (wahlweise auch Langeweile) aufgelöst hat, beglückt uns der neuste Teil mit einem klassischen SciFi-Abenteuer. Episode VII steht damit in bester Tradition zu "Krieg der Sterne", "Das Imperium schlägt zurück" und "Die Rückkehr der Jedi-Ritter": Die Republikfeinde der "First Order" wollen die Herrschaft in der Galaxie an sich reißen, der Widerstand um General Leia Organa (Carrie Fisher) versucht dies zu verhindern.

3. Wiedersehen mit alten Bekannten!

Kinogänger dürfen sich nicht nur auf Luke Skywalker und Prinzessin Leia freuen, auch Han Solo (Harrison Ford), Chewbacca (Peter Mayhew), R2-D2 (Kenny Baker) und C-3PO (Anthony Daniels) sind – in Originalbesetzung – mit von der Partie!

4. Starke Jungdarsteller!

Neben den altbekannten Helden setzt Regisseur J.J. Abrams ("Star Trek") auf frische, größtenteils im Mainstream noch unbekannte Gesichter. Hauptdarstellerin Daisy Ridley ("Rey") war zuvor lediglich in britischen Fernseh-Serien zu sehen, Adam Driver ("Kylo Ren") kennt vielleicht manch einer aus der TV-Show "Girls" und John Boyega ("Finn") ist auch erst seit 2011 im Filmbusiness tätig. Die bekanntesten Gesichter der neuen Star Wars-Generation sind noch Oscar Isaac ("Poe Dameron") und Domhnall Gleeson ("General Hux"), die 2015 bereits gemeinsam in "Ex Machina" auf der Leinwand zu sehen waren. Sie alle spielen unverbraucht auf und verleihen dem Franchise spürbar neuen Auftrieb – anders als es in Episode1-3 etablierte Hollywood-Größen wie Natalie Portman, Hayden Christensen oder Ewan McGregor vermochten.

5. Szenen wie diesen!

Kylo Ren in Star Wars: Das Erwachen der Macht

Die First Order bringt sich in Stellung

Han Solo und Chewbacca kehren in Star Wars VII zurück!

6. Achterbahn der Gefühle!

Wer bei "Star Wars: Das Erwachen der Macht" nicht mitlacht, vor Freude wie Rührung ein Tränchen vergießt, vor Wut sowie Trauer fast vom Sitz aufspringt und die ganze Spielzeit über mit dem Widerstand mitfiebert, hat kein Herz.

7. Alt trifft neu!

Star Wars-Urvater George Lucas hat irgendwann fast manisch damit begonnen, seine neuen wie alten Filme mit einem Übermaß an computergenerierter Tricktechnik zu überziehen. Optisch wirkt dies durchaus spektakulär, verpufft ist dabei jedoch jeglicher Charme. Und jetzt "Star Wars: Das Erwachen der Macht": Hier treffen moderne Effekte auf reale Menschen unter Masken und in Kostümen. Das macht beim Zuschauen einfach Spaß. Danke, J.J. Abrams!

8. Kylo Ren!

Darth Vader ist tot, lang lebe Darth Vader! Mit Kylo Ren hat der größte Sith aller Zeiten einen würdigen Nachfolger bekommen. Ebenfalls mit einer Maske ausgestattet, verfügt Ren zwar (noch) nicht über die Macht seines Vorbilds, dafür aber über die innere Zerrissenheit des späten Anakin Skywalker. Großartig von Adam Driver verkörpert, begnügt sich "Star Wars: Das Erwachen der Macht" nicht mit einem eindimensionalen Bösewicht, sondern zeichnet einen differenzierten Charakter.

9. Zielsichere Storm Trooper!

Ein Running Gag in allen Star Wars-Filmen ist sicherlich die mangelnde Zielsicherheit der Storm Trooper. Diese feuerten immer einen Schuss nach dem anderen aus ihren Laserpistolen ab, ohne auch nur den kleinsten Schaden zu bewirken. Diesmal treffen sie – auch einen der Hauptcharaktere! Und dank der Figur des Finn (John Boyega) erfahren wir zudem noch, was für Menschen tatsächlich hinter den Militär-Masken stecken.

10. Der Millennium Falke fliegt wieder!

Der Millennium Falke in Star Wars: Das Erwachen der Macht

11. Kein Jar Jar Binks!

So genau weiß wahrscheinlich niemand, was sich George Lucas damals mit Jar Jar Binks, der nervtötendsten Figur aus dem gesamten Star Wars-Universum, gedacht hat. In "Star Wars: Das Erwachen der Macht" muss man eine solche Entgleisung nicht fürchten. Stattdessen begleitet uns nun der kleine Androide BB-8 durch die Geschichte – und dieser wächst dem Zuschauer in den 135 Minuten Spielzeit garantiert ans Herz.

12. Die Action!

Ein neuer Todesstern, der zerstört werden muss! Die Piloten des Widerstands in Kampfformation! Laserschwert-Duelle! Raumschiff-Verfolgungsjagden! In der Summe: Schnappatmung!

13. Der Cliffhanger!

In den letzten Minuten von "Star Wars: Das Erwachen der Macht" mag zwar eine Mission zu Ende gehen, doch wenn sich minutenlang die Blicke zweier Figuren treffen, spürt man: Jetzt geht es erst richtig los!



UNICUM Abi-Filmtipp

Das deutsche Filmplakat zu Star Wars: Das Erwachen der MachtStar Wars: Das Erwachen der Macht

Weltraum-Action, USA 2015

Regie: J.J. Abrams

Darsteller u.a.: Daisy Ridley, John Boyega,  Adam Driver, Harrison Ford, Oscar Isaac, Domhnall Gleeson, Carrie Fisher, Mark Hamill, Gwendoline Christie

Verleih: Disney

Kinostart: 17. Dezember 2015

Mehr Infos: www.StarWars.de und www.facebook.com/StarWars.de

Artikel-Bewertung:

3.72 von 5 Sternen bei 134 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: