Bücher Schule
Die wunderbare Welt der Bücher | Foto: Thinkstock/jupiterimages
Autorenbild

24. Mär 2016

Verena Russlies

Bücher

Bücher, die du bis zum Ende der Schulzeit gelesen haben solltest

Eine anregende und unvollständige Liste

Des Schülers Freund und Helfer – Das Tafelwerk

Das neue Tafelwerk | Foto: ©CornelsenLeider unterschätzen noch viel zu viele Schüler das Potential dieses recht schmalen Buches. Manchmal ist weniger eben doch mehr!

Geballtes Wissen aus Mathematik, Informatik, Astronomie, Physik, Chemie und Biologie vereint sich hier zu einem echten Allrounder. Nicht nur Abiturienten sind dem Tafelwerk für die eine oder andere Hilfe dankbar. Leider wird die Masse an Informationen von den Wenigsten ausgeschöpft. Dabei nutzt dieser kleine Helfer in so vielen Fächern und es lohnt sich, häufiger und intensiver seine Hilfe anzunehmen. Vielleicht sogar über die Schulzeit hinaus. (Erhältlich beim Cornelsen-Verlag).


George Orwell – 1984

George Orwells 1984 | Foto: ©Ullstein Buchverlag1949 erschienen und fast 70 Jahre danach noch immer von immenser Bedeutung: Der dystopische Roman führt dich in die Welt eines totalitären Überwachungsstaats, geprägt von Unfreiheit, Krieg und ständiger Kontrolle. Elemente aus Philosophie und Politik schaffen ein Gedankenexperiment, das bis in die Gegenwart strahlt und immer wieder zitiert wird.

Auch in Bezug auf aktuelle Ereignisse hilft die warnende Lektüre Orwells dabei, Aspekte weiter zu hinterfragen und sich der Tragweite politischer Entscheidungen bewusst zu werden. Ein wichtiger Grundstein für souveräne und wache Gehirne! (Erhältlich beim Ullstein-Buchverlag).


Johann Wolfgang von Goethe – Gesamtausgabe

Johann Wolfgang Goethe "Werke" | Foto: ©dtv VerlagsgesellschaftGoethe ist wohl ein unbestrittener Held der deutschen Kultur. Und deswegen werden Schüler ausnahmslos mit ihm konfrontiert – des einen Freud‘, des anderen Leid.

Auf die Hälfte der Fragen zur deutschen Literaturwissenschaft ist "Goethe" die richtige Antwort. Er ist die Anstrengung wert, denn seine verarbeiteten Motive werden immer aktuell bleiben: Liebe in "Die Leiden des jungen Werther" (1774), Gut und Böse in "Faust" (1808) und komprimierte Gefühlsgewalt in zahlreichen Gedichten. Man muss diese Lektüre in keiner Weise als Zumutung empfinden. Aber wer es doch tut, sollte froh sein, dass zu keinem anderen Autor so viele Interpretationshilfen verfügbar sind wie zu Goethe. (Erhältlich beim dtv-Verlag).


Charles Darwin – Die Entstehung der Arten

Die Entstehung der Arten von Charles Darwin | Foto: ©Nikol VerlagDieser Meilenstein der wissenschaftlichen Evolutionstheorie ist nicht unbedingt die geeignetste Bettlektüre. Aber es muss auch nicht von Anfang bis Ende aufgesaugt werden. Dennoch schadet es nicht, sich einmal wirklich mit Darwins Worten auseinanderzusetzen, anstatt nur auf die bunt bedruckten Arbeitsblätter in der Biologie-Stunde zu starren.

Aus dir muss kein eifriger Evolutionsforscher werden, aber beachte: Dieses Buch aus 1859 ist das meistgelesene des 19. Jahrhunderts. Wenn das kein Qualitätsmerkmal ist! (Erhältlich beim Nikol-Verlag).


Anne Frank – Tagebuch

Tagebuch von Anne Frank | Foto: © Fischer VerlageEinem dunklen Kapitel deutscher Geschichte nähern sich nachfolgende Generationen am besten mit einem Einblick, der im Innersten berührt. Zum Beispiel mithilfe des Tagebuchs, welches Anne Frank vom 12. Juni 1942 bis zum 01. August 1944 – kurz vor ihrer Verhaftung – führte.

Ehrlich und teilweise unbequem konfrontiert sie dich mit ihren Erlebnissen: Sie versteckte sich in einem Amsterdamer Hinterhaus vor den Nationalsozialisten und teilte ihre Gedanken und Ängste mit weißem Papier. Annes Vater veröffentlichte das Tagebuch nach Kriegsende und hat uns damit ein authentisches Stück Geschichte geschenkt. (Erhältlich bei: Fischer Verlage).


Daniel Defoe – Robinson Crusoe

Robinson Crusoe von Daniel Defoe | Foto: ©Arena VerlagBedeutendes Werk der englischen Literatur und Begründer der Robinsonade – das ist "Robinson Crusoe" von 1719.

Defoe erzählt die Geschichte eines Schiffbrüchigen, der unfreiwillig 28 Jahre auf einer Insel verbringt. Abenteuer und Gesellschaftskritik werden hier zu einem zeitlosen Roman vereint. Robinson kämpft mit Fremden, mit seiner Umwelt und nicht zuletzt auch mit sich selbst – eine Situation, die jeder schon einmal erlebt hat. Und so gehört dieser Roman unbestritten zu Büchern, die man sich einmal ganz genau angeschaut haben sollte. (Erhältlich beim Arena Buchverlag).


Religiöse Texte – Bibel, Koran und mehr

Religion | Foto: Thinkstock/Martin 951Religion: viel diskutiert und oft problematisiert. Es lässt sich jedoch schlecht über etwas sprechen, was du nicht oder nur vom Hörensagen kennst. Wer sich also wirklich beteiligen möchte, muss sich auch ernsthaft mit der jeweiligen Thematik auseinandersetzen. Glauben musst du dabei nicht – aber verstehen. Also schnell mal aus dem Regal einen Glaubenstext geschnappt und rein gelesen.

Und nicht nur auf gesellschaftlicher Ebene tust du dir damit etwas Gutes: Religion ist bis heute ein (verstecktes) Motiv in Malerei, Musik, Literatur und Film. Und das wird es auch bleiben.


Die Welt im Kleinen – Der Atlas

Diercke Weltaltas | Foto: ©Westermann VerlagUnsere Erde auf bunten Karten mit unterteilenden Linien – ein Atlas wirkt auf seine eigene Art sehr weltfremd. Keine Wüstenlandschaften, keine Steilküsten und keine Regenwälder sind in den Darstellungen unseres blauen Planeten zu entdecken. Dennoch findet sich massig Wissen in so einem Atlas – und nicht nur für fiese "Wer wird Millionär"-Fragen.

Mit einem Atlas kannst du reisen, ohne Geld aufzubringen oder deine Flugangst überwinden zu müssen. Du entdeckst Länder und Kulturen rund um den Globus und kannst dich freuen, dass mutige Entdecker wie Christoph Kolumbus, James Cook oder Vasco da Gama dazu beitrugen, weiße Flecken von unseren Landkarten verschwinden zu lassen. (Erhältlich beim Westermann-Verlag).


Gebrüder Grimm – Kinder- und Hausmärchen

Kinder- und Hausmärchen von Gebrüder Grimm | Foto: ©ReclamJakob und Wilhelm Grimm leisteten auf vielen Ebenen der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft herausragende Arbeit. Am meisten bekannt ist wohl ihre zwischen 1812 und 1858 veröffentlichte Sammlung der Kinder- und Hausmärchen. Jahrelang suchten die Grimms nach mündlich überlieferten Sagen und Erzählungen, darunter Klassiker wie "Hänsel und Gretel", "Der Froschkönig" und "Rapunzel".

Im Gegensatz zu den Disney-Produktionen sind ihre Handlungen und Enden ungeschönter und schonungslos. Die Gebrüder Grimm bearbeiteten die ursprünglichen Erzählungen eben nach ihren Maßstäben. Denn Märchen waren damals keine (reinen) Kindergeschichten, sondern auch Unterhaltung für Erwachsene mit Gewalt und fragwürdiger Moral. (Erhältlich beim Reclam-Verlag).


Thomas Glavinic – Die Arbeit der Nacht

Die Arbeit der Nacht von Thomas Glavinic | Foto: ©2006 Carl Hanser VerlagZum Schluss noch einmal etwas aus der Gegenwart: In Glavinics Roman erwacht Jonas eines Morgens in Wien und merkt, dass er allein ist – kein Mensch und kein Lebewesen ist mehr auf der Erde zu finden. Jonas wandelt durch die Straßen; allein mit seinen Gedanken und mit unbeantworteten Fragen. Sein größter Gegner wird er selbst und die Ratlosigkeit immer drängender.

Eine Endzeit-Geschichte, die Leser nicht nur an dem Schicksal von Jonas teilhaben lässt, sondern sie auch mit sich selbst konfrontiert. Und die sich langsam aber sicher zu einem Klassiker der Gegenwartsliteratur entwickelt. (Erhältlich beim Carl Hanser Verlag).

Artikel-Bewertung:

3.08 von 5 Sternen bei 133 Bewertungen.

Deine Meinung: