Abschlussfahrt
UNICUM Abi verrät, wo es bei einer Abschlussfahrt besonders lustig wird | Foto: Thinkstock/Fuse
Autorenbild

26. Jan 2016

Simon Sperl

Abschlussfahrt

Die besten Ziele für deine Abireise

Party, Shopping, Strand, Kultur oder Natur?

Reiseziele für Partywütige

Abgefahrene Party-Reise mit durchzechten Disco-Nächten? Dann ist die Unterbringung eigentlich vollkommen egal, ihr seid ja eh ständig auf der Piste. Abends in Clubs, Discos oder Bars und tagsüber am Hotelpool oder Strand. Bettenbunker? Nicht so wichtig oder sogar richtig gut, denn: je mehr Leute, desto mehr Party. Soll also eure Abifahrt unter dem Motto "Beach, Beats und Brummschädel" stehen, sind das die richtigen Reiseziele für euch:

  • Lloret de Mar und Calella auf dem spanischen Festland
  • die spanischen Partyinseln Ibiza und Mallorca
  • Rimini an der italienischen Adria
  • Novalja in Kroatien
  • Gold- oder Sonnenstrand in Bulgarien

Motto der Abschlussfahrt: Relaxen am Strand

Falls euch nach den ganzen Abifeierlichkeiten der Kopf nur nach Erholung steht, wäre ein entspannter Strandurlaub genau das Richtige. Natürlich könnt ihr dafür nach Mallorca fliegen oder an die Costa Brava fahren, nur solltet ihr dann nach kleineren, abgelegenen Orte schauen. Viel entspannter wird der Urlaub noch dazu, wenn ihr anstelle eines Hotels einen oder mehrere Bungalows bucht. Der einzige Nachteil: ihr müsst selber kochen oder ihr geht einfach immer essen. Schön sind diese Ziele:

  • Rovinj an der kroatischen Adria
  • die dänische Insel Rømø
  • Saintes-Marie-de-la-Mer in der Provence
  • Marina die Bibbona in der Toskana

Urlaub in der Natur: Camping

Es geht aber noch entspannter als am Strand: in der Natur. Nicht im Hotel oder in Bungalows, sondern Urlaub im Zelt. Entweder auf dem Campingplatz oder in der freien Natur. Wildes Camping ist in vielen Ländern (beispielsweise in Frankreich) erst einmal verboten. Erlaubt es jedoch der Grundstücksbesitzer, ist das Campen in der freien Natur auch dort möglich.

In Finnland, Norwegen oder Schweden dürft ihr dank des "Jedermannsrechtes" an jedem Ort euer Zelt aufstellen. Dort müsst ihr nur privates Ackerland meiden und Rücksicht auf die Natur nehmen. Wenn ihr dann noch jemanden in der Gruppe habt, der angeln kann, könnt ihr euch sogar selber versorgen. Dafür müsstet ihr allerdings auf den "Luxus" von Campingplatzduschen verzichten, wobei so ein Bad im See wohl sowieso um einiges schöner ist...

 

Metropolen: Shopping und Kultur

Strand und Natur sind euch zu langweilig, stattdessen wollt ihr lieber ein gescheites Kulturprogramm und Shoppen? Da bieten sich vor allem europäische Metropolen als Reiseziel an. Egal ob es die Ramblas in Barcelona, das Museumsviertel in Amsterdam oder der Wenzelsplatz in Prag ist, dort findet sich für jeden etwas. Noch dazu könnt ihr abends in den Clubs Party machen und die Nacht durchfeiern.

Wenn es euch nicht stört im Mehrbettzimmer zu übernachten, könnt ihr in Youth Hostels sogar ziemlich günstig (in Paris ab 13 Euro pro Person und Nacht) unterkommen. Ist zwar mitunter trubelig und laut, dafür trefft ihr Jugendliche aus aller Welt und könnt das was ihr spart für Shopping und Kultur ausgeben.

Die teuren Metropolen:

  • Amsterdam
  • Barcelona
  • London
  • Paris
  • Rom

Günstigere Alternativen:

  • Budapest
  • Krakau
  • Lissabon
  • Prag
  • Riga

Reiseveranstalter helfen euch

Kein Bock die Reise selber zu planen? Lasst das doch die Profis machen. Wenn ihr einfach nur wegfahren und so gar nichts organisieren wollt, nutzt einen der zahlreichen professionellen Reiseanbieter. Vergleicht dabei nicht nur die Preise, sondern auch die Dauer, Unterbringung, Verpflegung und die Anreise!

Artikel-Bewertung:

3.46 von 5 Sternen bei 236 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 18. Apr 2016 um 09:20 Uhr von Lisa Hoover
Letztes Jahr waren wir als Kurs auch noch mal weggefahren, und hatten eine schöne Zeit auf unserer Abifahrt! Das war echt eine tolle Zeit, vor allem weil wir uns so gut verstanden haben und wir alle es genossen haben. Ich würde unsere Reise auch als Partyurlaub beschreiben, wir sind mit abi4life damals nach Lloret de Mar gefahren. Das Land Spanien hat mir auch sehr gut gefallen, doch wenn ich nochmal Abi machen würde, würde ich vielleicht "Urlaub in der Natur" machen. Und wie im Artikel vorgeschlagen nach Schweden reisen. Ist halt das Gegenstück zu Partyurlaub, aber trotzdem kann es sehr schön werden. Überhaupt finde ich die ganzen Vorschläge sehr spannend und aufregend. Das wichtigste ist, dass man auf so einer Reise das Gemeinschaftsgefühl nochmal stärken kann, damit man nach dem Abi nicht sofort den Kontakt mit den meisten verliert.