Altersvorsorge
Hilf deinem Future-Me und kümmer dich jetzt schon um deine Rente | Foto: Unsplash/Rachel Crowe

Geld

26.10.2016

Altersvorsorge Rechenbeispiele

An die Rente denken? Vielleicht uncool – aber echt lohnenswert!

Mit der Altersvorsorge ist es wie mit einer Diät: Der Wille, der ist da. Das Problem: Aufwand und Ertrag stehen zeitlich gesehen in einem sehr ungünstigen Verhältnis – da ... mehr »

Autorenbild

07. Apr 2017

Sandra Ruppel

Zukunftsweiser

Alter, was ist mit Vorsorge?

Tipps für Rente und Altersvorsorge

Die Riester-Rente

Sie wird staatlich gefördert. Wenn du sie abschließt, bekommst du zusätzlich zu den Beiträgen, die du selbst jeden Monat einzahlst, einen Zuschuss von jährlich maximal 154 Euro. Solltest du irgendwann mal  Kinder haben, erhälst du pro Kind weitere Zuzahlungen vom Staat, die dann in die Riester-Rente fließen. Aktuell sind das bis zu 300 Euro pro Kind im Jahr. Solange du in Deutschland wohnst und angestellt bist, kannst du die Riester-Rente außerdem von der Steuer absetzen.

Aber lohnt sich das auch, wenn man grade mitten im Abitur steckt und noch nicht wirklich weiß, wie es danach weitergeht? "Riester ist für junge Leute nicht besonders geeignet", so Finanzexperte Sebastian Tonn. "Denn sobald du dich selbstständig machst oder für eine Weile ins Ausland gehst, kannst du die Riester-Rente nicht mehr von der Steuer absetzen und bekommst auch keine staatliche Förderung mehr." Ein weiterer Grund, warum Tonn Riester Leuten unter 30 nicht weiterempfehlen würde: "Es ist ein Produkt, das auf einen sehr langfristigen Zeitraum angelegt, dabei aber an total starre Bedingungen geknüpft ist. Und es wird superteuer, den Vertrag frühzeitig zu beenden, wenn man doch eher an sein Geld heranwill."

Die betriebliche Altersvorsorge

Sebastian TonnWenn du bei einer Firma angestellt bist, kannst du über deinen Arbeitgeber eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) abschließen – auch schon als Azubi. Erstmal bringt das steuerliche Vorteile und wenn du das Unternehmen wechselst, kannst du dir deine bAV auf den neuen Arbeitgeber übertragen.

Trotzdem ist Sebastian Tonn auch davon nicht so richtig überzeugt: "Sowas kann zwar – je nach Arbeitgeber – ganz attraktiv sein. Aber auch dieses Modell funktioniert dann am besten, wenn man wirklich sicher weiß, dass man immer angestellt arbeitet." Und wer weiß das schon als junger Mensch?

Lebensversicherung, Bausparen & Co.

Riester und bAV sind also nur unter ganz bestimmten Umständen eine gute Idee. Aber wie sieht es mit einer Lebensversicherung, einem Bausparvertrag oder dem einfachen Sparen auf dem Sparbuch aus? "Sowohl beim Bausparvertrag als auch bei der Lebensversicherung hat man das Problem, dass die Zinsen gerade extrem niedrig sind", so Tonn.

"Eine klassische Lebensversicherung garantiert heute noch einen Zinssatz von 0,9 Prozent – das ist quasi nichts. Um wenigstens den noch garantieren zu können, ist die Lebensversicherung dazu verdammt, die Beiträge ihrer Kunden sehr konservativ anzulegen. Für konservative Anlagen gibt es aber zurzeit aufgrund der niedrigen Zinsen nicht viel. Da man im Gegenzug auch noch langfristig mit zwei Prozent Inflationsrate pro Jahr rechnen muss, kann man hierbei sogar Geld verlieren."

Das Gleiche gilt auch für das Sparen auf dem Tagesgeldkonto oder dem Sparbuch: "Wegen der geringen Zinsen, die es im Moment gibt, könnte man sein Geld genauso gut auch zu Hause unter die Matratze legen", fasst Tonn zusammen.

Sparen per Indexfonds

Aber was ist denn nun eine gute Möglichkeit, um fürs Alter vorzusorgen? Sebastian Tonn empfiehlt, sich an das Thema Aktien heranzuwagen. "Wenn man keine Ahnung hat, stellt sich erstmal die Frage, welche Aktien man überhaupt kaufen soll. Hier bieten Indexfonds, genauer Exchange Traded Funds (ETF) eine gute Lösung", sagt er.

Aber was macht ein ETF? "Über einen ETF kann man auf einen Schlag Anteile aus dem gesamten DAX, also dem deutschen Aktien­Index kaufen. Im DAX sind 30 große deutsche Unternehmen wie VW, Daimler, Bayer usw. vertreten. Von all diesen Unternehmen kauft man dann Anteile und das Geld, das man investiert, ist somit breit gestreut", erklärt der Finanzexperte, gibt aber auch zu bedenken: "Der DAX betrifft natürlich nur Deutschland, man ist dabei also abhängig davon, wie gut es der deutschen Wirtschaft geht."

Ob man das irgendwie umgehen kann? "Es gibt auch ETFs, die Weltindizes abbilden", sagt Sebastian Tonn. "Da sind dann 1.600 Unternehmen vertreten – wenn man also über einen ETF einen Indexfonds kauft, der den Weltindex abzeichnet, hat man sein Investment automatisch breit gestreut. Das ist wichtig, denn man sollte nie nur eine Aktie kaufen. Wenn man den ETF zusätzlich auch noch über mindestens zehn bis 15 Jahre laufen lässt, kann eigentlich nicht so wahnsinnig viel schiefgehen", weiß Tonn.



So wirst du zum Börsenfuchs

Man sollte also viele verschiedene Aktienanteile haben und das Projekt lange laufen lassen, um am Ende wirklich was für seine Rente zusammenzubekommen. Aber wie kommt man an so einen ETF überhaupt ran? Wie geht man vor? "Am besten eröffnet man ein Depot bei einer Direktbank. Um für die Altersvorsorge zu sparen, richtet man sich hier einen Sparplan ein – den gibt es schon ab 25 Euro im Monat. Für die 25 Euro, die man jederzeit auf mehr aufstocken kann, kauft der Sparplan automatisch jeden Monat Anteile an dem ETF", fasst Sebastian Tonn zusammen.

Wenn man sich einmal damit auseinandersetzt, also machbar. Man müsse nur selbstdiszipliniert sein und das so Angesparte wirklich nur für die Altersvorsorge verwenden, so der Experte. "Außerdem muss man schon einige Jahre, bevor man dann wirklich in Rente gehen will, damit beginnen, Anteile wieder zu verkaufen und aufs Tagesgeldkonto zu packen." Warum? Börsenkurse können kurzfristig auch mal schwanken, und man möchte nicht zum Tiefpunkt verkaufen müssen.


Ratgeber RenteExperte Sebastian Tonn

Sebastian Tonn ist Autor des Ratgebers "1x Rente bitte! Die große Portion!" (FinanzBuch Verlag, 9,99 Euro).

Mit seinem Web-Projekt anyonecan.de  und seinem YouTube-Kanal "AnyoneCan (Sebastian Tonn)" erklärt er alles rund um Finanzen, so dass es jeder versteht.

Artikel-Bewertung:

3.64 von 5 Sternen bei 36 Bewertungen.

Deine Meinung: