Die besten Uni-Städte
Die meisten Sonnenstunden gibt's in der Uni-Stadt Freiburg | Foto: Thinkstock/Dragan Radojevic
Autorenbild

18. Mai 2016

Rita Martens-Baentsch

Studium

Die Studi-Hauptstädte Deutschlands

28 Fakten, die du über Uni-Städte noch nicht wusstest

Wohnen

  • Studentenhauptstadt HamburgDie Hauptstadt der Studi-Wohnheime ist Speyer. Hier ist der Anteil der Studenten, für die es Plätze im (Studentenwerk-)Wohnheim gibt, mit 44,2 Prozent am größten. (Quelle: Deutsches Studentenwerk)
  • Göttingen ist die billigste Hochschulstadt in Deutschland nach der durchschnittlichen Miete je Wohnplatz vom Studentenwerk. Die monatliche Miete 2014 lag im Schnitt bei 179 Euro. (Quelle: Deutsches Studentenwerk)
  • Die attraktivste Großstadt Deutschlands ist Hamburg. Hier würden gerne 17 Prozent der Befragten unabhängig von ihrem jetzigen Wohnort wohnen. (Quelle: YouGov)

Kultur

  • Die Kinohauptstadt ist Augsburg mit den meisten Kinoplätzen pro Einwohner mit mehr als 21 Sitzplätzen je 1.000 Einwohner. (Quelle: HWWI/Berenberg Kulturstädteranking)
  • Hauptstadt der Kulturbildung ist Münster. Hier gibt es die meisten Schüler und Studenten an öffentlichen Musikschulen sowie an staatlich anerkannten Kunst- und Musikhochschulen je 1.000 Einwohnern: 26.
    (Quellen: Hochschulrektorenkonferenz, Verband Deutscher Musikschulen e.V., HWWI)
  • Künstlerhauptstadt ist Berlin mit mehr als 33.000 Künstlern in allen Kunstbereichen: Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik und Wort. (Quelle: KSK, HWWI)
  • Bonn ist die Theater- und Opernhauptstadt mit über 26 Sitzplätzen je 1.000 Einwohner. (Quelle: Deutscher Bühnenverein, HWWI)
  • Stuttgart ist die Stadt mit dem größten Kulturleben. (1,27 Punkte im HWWI/ Berenberg Kulturstädteranking).

Leben

  • Studentenhauptstadt BerlinGeheime Gastronomie- und Party-Hochburg Deutschlands ist Bochum mit 0,99 Betrieben (Anzahl der Schankwirtschaften, Diskotheken und Tanzlokale, Bars, Vergnügungslokale sowie sonstige getränkegeprägte Gastronomie) je 1.000 Einwohner. Auch der größte Umsatz in Diskotheken und Tanzlokalen pro Einwohner zwischen 18 und 39 Jahren ist in Bochum am größten, nämlich 104 Euro pro Kopf. Alleinstellungsmerkmal ist das sogenannte Bermuda3Eck. (Quelle: Statistische Landesämter der BRD, stadtnachacht – Management der Urbanen Nachtökonomie 2014)
  • Start-up-Hauptstadt ist mit Abstand Berlin (hinter London sogar beliebtester Ort Europas). Hier gibt es die meisten Risikokapital-Investitionen in Start-ups aus dem Bereich Technologie und digitale Medien 2014. (Quelle: Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY)
  • Auch die Nachtleben-Internetsuche-Hauptstadt ist Berlin. Wenig überraschend: Für Berlin werden die meisten Suchbegriffe in Internet-Suchmaschinen eingegeben, die den Städtenamen mit dem Wort "Nachtleben" oder "Nightlife" benutzen. (Quelle: stadtnachacht – Management der Urbanen Nachtökonomie 2014)

Studentisches 

  • Studentenhauptstadt MünchenDie Stadt mit den meisten Tischplätzen in Mensen und Cafeterien ist Frankfurt an der Oder mit 15,9 Plätzen je 100 Studierende. (Quelle: Deutsches Studentenwerk)
  • Die Städte mit den höchsten Semesterbeitragsanteilen der Studentenwerke je Studierenden sind Bochum und auch Essen-Duisburg mit jeweils 95 Euro im Wintersemester 2014/15. (Quelle: Deutsches Studentenwerk)
  • Die meisten Studierenden im Wintersemester 2014/15 waren in Berlin angemeldet: 147.586 an der Zahl. (Quelle: Studentenwerke im Zahlenspiegel 2014/2015 vom Deutschen Studentenwerk)
  • Berlin ist die Stadt mit dem höchsten Frauenanteil in der Professorenschaft 2014. (Quelle: Statistisches Bundesamt)
  • Die Hauptstadt der psychologischen Beratung von Studenten ist München. 2014 wurden 2.560 Personen beraten. (Quelle: Deutsches Studentenwerk)
  • Die "vegan-freundlichste Mensa 2015" ist gleich in fünf Städten zu finden: Augsburg, Berlin, Düsseldorf, München und Erlangen-Nürnberg. (Quelle: Deutsches Studentenwerk)
  • Die Hauptstadt der Sozialberatung für Studenten in sozial schwierigen Situationen ist Freiburg. 2014 gab es hier 8.300 Teilnehmer an Informationsangeboten. (Quelle: Deutsches Studentenwerk)
  • Rostock ist die BAföG-Hauptstadt – 2014 haben hier 55.729 Studierende BAföG bekommen. (Quelle: Deutsches Studentenwerk)
  • Die prozentuale Studenten-Hochburg ist Bochum, wo 125,6 Studierende je 1.000 Einwohner leben. (stadtnachacht – Management der Urbanen Nachtökonomie 2014)

Allgemeines

  • Gelsenkirchen heißt die Fitnessstudio-Hauptstadt – hier gibt es je 8.800 Einwohner ein Fitnessstudio. (Quelle: Men's Health)
  • Erlangen ist die Patenthauptstadt: Hier gibt es 14,3 angemeldete Patente je 10.000 Einwohner. (Quelle: Eurostat)
  • Die Stiftungs-Hauptstadt ist Würzburg mit 90 Stiftungen des bürgerlichen Rechts je 100.000 Einwohner. (Quelle: Bundesverband Deutscher Stiftungen)
  • Hauptstadt der Hochqualifizierten ist Erlangen. Hier ist der Anteil Hochqualifizierter im bundesweiten Vergleich am größten. (Quelle: Prognos- Zukunfts-Atlas 2013)
  • Die Single-Hauptstadt ist Hamburg. Hier leben laut einer Umfrage die attraktivsten Single-Männer (51 Prozent) und Single-Frauen (67 Prozent). (Quelle: Parship)
  • Die Fahrradhauptstadt ist Münster mit dem besten Indexwert (2,61) bei einer Umfrage zu den besten Fahrradbedingungen in Städten. (Quelle: ADFC)
  • Die Sonnenhauptstadt ist Freiburg mit 1.740 Sonnenstunden im Jahr. (Quelle: Men's Health)
  • Die Hauptstadt der saubersten Luft ist Freiburg im Breisgau. (Quelle: Umweltbundesamt)

UNICUM Abi-Tipp

Du willst wissen, ob sich eine dieser Städte für ein Studium eignet? In unserem Hochschul- und Studiengangsportal www.unicheck.de findest du alle Infos rund um Hochschulen und Studiengänge.

Artikel-Bewertung:

3.06 von 5 Sternen bei 218 Bewertungen.

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 11. Feb 2017 um 18:09 Uhr von CaroR
Kann die Zahl der Bafög-Empfänger in Rostock so stimmen? Die Universität hat ja nur 13 000 Studenten. Wo sollen da 55 000 Bafög-Empfänger herkommen?