Französisch lernen Ausland
Mit Blick auf das Meer lernt es sich gleich viel besser | Foto: Thinkstock/venakr
Autorenbild

19. Mai 2015

Christina Scholten

Ins Ausland

Französisch lernen im Ausland

Ziele für einen Sprachurlaub mit Urlaubsstimmung

Martinique und Guadeloupe

  • Wo: Kleine Antillen, Karibik
  • Place-to-be: Am Strand, im Schatten der Palmen; planschen im Meer und im Februar solltest du auf keinen Fall den Karneval auf der Insel verpassen
  • Für Liebhaber von: Einem etwas langsamerem Lebensstil, heißen Temperaturen und dem karibischen Flair
  • Womit man die Eltern überzeugen kann: "Auch wenn die Inseln in der Karibik sind, gilt meine europäische Versicherung!"
  • Eher schlecht: Die Lebenshaltungskosten sind unheimlich teuer und die Infrastruktur ist begrenzt
  • Gut zu wissen: Die Inseln sind sogenannte départements d’outre-mer (Überseedepartements) – sie gehören zu Frankreich und der EU, man bezahlt dort mit dem Euro
  • Preis für eine Cola: 1,40 Euro

La Réunion

  • Wo: Indischer Ozean
  • Place-to-be: Die Wasserfälle
  • Für Liebhaber von: allen Wasser- und Landsportarten und der tropischen Natur
  • Womit man die Eltern überzeugen kann: "Es gibt doch nichts besseres für die Gesundheit, als in der Natur zu sein!"
  • Eher schlecht: Die Insel befindet sich in einer Hurricane-Region
  • Gut zu wissen: Genau wie Guadeloupe und Martinique ist La Réunion ein Überseedepartement (DROM) mit europäischer Währungseinheit
  • Preis für eine Cola: 1,50 Euro

Québec, Kanada

  • Wo: Nordamerika
  • Place-to-be: Wandern in den Bergen oder das urbane Leben Montreals genießen, das für sein großes kulturelles Angebot, seine multikulturelle Diversität sowie für die größte Souterrain-Unterwelt bekannt ist
  • Für Liebhaber von: Winter (dauert ein halbes Jahr lang) und frostigen Temperaturen, die bis zu -40° Celsius sinken können
  • Womit man die Eltern überzeugen kann: „"Nach diesem Trip beschwere ich mich nie wieder darüber, dass es hier kalt ist im Winter."
  • Eher schlecht: Während der kalten Jahreszeit gibt es nur wenige Möglichkeiten für touristische Aktivitäten
  • Gut zu wissen: Ohne ein Austauschprogramm wie zum Beispiel Erasmus sind die Studiengebühren in Kanada sehr teuer
  • Preis für eine Cola: 1,30 Euro

Neukaledonien

  • Wo: 1.500 km östlich von Australien
  • Place-to-be: Am Strand – und die paradiesische Schönheit der Insel genießen
  • Für Liebhaber von: einem Leben auf einer kleinen, einsamen Insel
  • Womit man die Eltern überzeugen kann: "Wenn ihr mich wirklich liebt, muss ich euch kaum davon überzeugen, mir ein Leben im Paradies zu erlauben!"
  • Eher schlecht: Die Flugkosten sind mit Preisen zwischen 900 und 1.200 Euro recht hoch. Außerdem sind die Preise für importierte Artikel horrend hoch
  • Gut zu wissen: Im 19. Jahrhundert war Neukaledonien eine Gefangenen-Insel für französische Verbrecher
  • Preis für eine Cola: 1,30 Euro

Togo

  • Wo: Ost-Afrika 
  • Place-to-be: Auf dem Land, wo man einheimische Bevölkerungsgruppen treffen kann und die Bräuche und Sitten am besten kennen lernt
  • Für Liebhaber von: dem Erkunden neuer Kulturen
  • Womit man die Eltern überzeugen kann: "Schon Emile Zola sagte: Nichts regt die Intelligenz so an wie Reisen."
  • Eher schlecht: Weil die Universitäten im Land nur geringe staatliche Subventionen erhalten, wird oft gegen diese Situation demonstriert und die Uni-Seminare können deswegen für mehrere Wochen ausfallen
  • Gut zu wissen: Togo war von 1884 bis 1914 ein deutsches Protektorat
  • Preis für eine Cola: 0,50 Euro

Artikel-Bewertung:

3.42 von 5 Sternen bei 167 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung:

Veröffentlicht am 08. Jul 2015 um 07:21 Uhr von Dave
Cooler Artikel!! La Réunion kann ich sehr empfehlen! Französischkurs gibt es dort in einer sehr netten Sprachschule an der Westküste der Insel. DP LANGUES in St. Paul. Auch ausserhalb des Unterrichts hatten wir die Möglichkeit unser Gelerntes gleich anzuwenden. Bei Ausflügen, in der Gastfamilie, mit neuen Freunden und den vielen tollen Freizeitaktivitäten! :) Kleine Korrektur im Artikel: La Réunion, Guadeloupe, Martinique und Guyanne sind sogenannte DOM (nicht DROM): Département Outre-Mer. Ach und noch was...! Ich konnte dort den Vulkanausbruch des Piton de la Fournaise bewundern. Das ist einer der aktivsten Vulkane der Erde...unvergesslich!!!