Abi Komitee Kreativ Berufe
Kreativ werden kannst du auch in diesen Berufen | Foto: Thinkstock/alphaspirit
Autorenbild

07. Dez 2015

Merel Neuheuser

Studium

Aus Abi-Komitee wird Beruf: Die Kreativ-Experten

Journalist, Grafikdesigner oder Strategieplaner werden

Journalist/in (frei)

  • Das gefällt dir: schreiben und Rubriken für die Abizeitung ausdenken.
  • Das machen Journalisten: Journalisten erstellen Inhalte für verschiedene Medien. Beispielsweise schreibt ein Journalist einen Artikel für deine Tageszeitung, ein anderer ist Videojournalist und dreht ein Video für ein Webformat. Freie Journalisten bieten ihre Beiträge entweder Medien an oder werden gezielt von Medien beauftragt. Es besteht aber keine Festanstellung, sodass es sein kann, dass du einen Monat lang enorm viele Aufträge hast und im nächsten Monat kaum welche.
  • Da arbeiten freie Journalisten (hauptsächlich): für Zeitungen, Zeitschriften, Kundenmagazine, TV-Sender, Radiosender, Newsportale oder weitere digitale Informationsmedien. Allerdings arbeiten freie Journalisten meist nicht vor Ort, sondern im Auftrag und von Uuhause aus (oder von ihrem Büro).
  • Ausbildungsmöglichkeiten: "Journalist" ist keine geschützte Berufsbezeichnung, daher kann sich theoretisch jeder Journalist nennen. Liegt dir an einer Ausbildung, dann sind Journalistenschulen, journalistische Studiengänge oder Volontariate (siehe Punkt "Redakteur“) die richtige Adresse.
  • Weitere Infos: Die Website www.jugendpresse.de gibt gute Tipps.
  • Tipp: Wer heute gelesen werden will, muss gar nicht fest angestellt sein. Eröffne deinen eigenen Blog und probier dich aus!
  • Ähnliche Berufe: Redakteur, freier Texter

Redakteur/in

  • Das gefällt dir: schreiben, Texte anderer korrigieren und dir Rubriken für die Abizeitung  ausdenken.
  • Das machen Redakteure: Der Redakteur ist auch ein Journalist, allerdings ist er zumeist festangestellt oder zumindest ein fester Teil einer Redaktion. Redakteure erstellen Beiträge selber oder beauftragen freie Journalisten mit Aufträgen, die ihnen entweder vorgeschlagen wurden oder die sie selber erarbeitet haben. Und schließlich überarbeiten sie Beiträge so, dass diese genau zu dem Medium passen. Das kann ein Magazin sein, eine Zeitung, ein Textbeitrag im Fernsehen, Radionachrichten oder auch ein Newsportal im Internet.
  • Da arbeiten Redakteure (hauptsächlich): bei Zeitungen oder Magazinen (genauer bei ihren Verlagen), bei Newsportalen, bei Nachrichtenagenturen, bei Sendern, bei PR-Agenturen, Werbeagenturen oder bei diversen Online-Anbietern.
  • Ausbildungsmöglichkeiten: Wer Redakteur werden will, kann eine Journalistenschule besuchen, ein journalistisches Studium an einer Hochschule absolvieren oder ein Volontariat (eine Art Referendariat für Journalisten) machen. Allerdings ist ein abgeschlossenes Studium
  • für die meisten Volontariate Pflicht.
  • Weitere Infos: www.jugendpresse.de
  • Ähnliche Berufe: Content Manager, Online-Redakteur

Texter/in

  • Das gefällt dir: schreiben, Texte anderer korrigieren und dir Rubriken für die Abizeitung ausdenken.
  • Das machen Texter: Sie schreiben Texte und Slogans für Anzeigen, TV-Spots, Magazine oder Broschüren von Kunden, also keine journalistischen Texte. Allerdings werden Werbetexte journalistischen Texten häufig immer ähnlicher (mit dem Unterschied, dass hier das Kundeninteresse zentral ist). Wie bei den Journalisten arbeiten Werbetexter ebenfalls entweder in Festanstellung oder freiberuflich.
  • Da arbeiten Texter (hauptsächlich): in Werbe-, PR-, Kommunikationsdesign- und Medienagenturen oder direkt für die Werbeabteilung von Unternehmen.
  • Ausbildungsmöglichkeiten: Bundesweit findest du diverse Ausbildungsstätten für Texter und auch Werbeagenturen bilden über Volontariate aus. Willst du studieren, eignen sich die Studiengänge "Germanistik“, "Werbung und Marktkommunikation“, "Kommunikation und Medien" oder "Kommunikationswissenschaften" besonders.
  • Weitere Infos: www.texterverband.de
  • Tipp: Überzeuge mit einer sprachlich guten und vor allem individuellen Bewerbung. Wenn du dich selber gut bewerben kannst, ist dir der Praktikumsplatz fast sicher.
  • Ähnliche Berufe: PR-Berater oder PR-Referenten, Pressesprecher.

Strategieplaner/in in der Werbung

  • Das gefällt dir: Slogans, Rubriken oder generell Ideen ausdenken, die andere dann in ein cooles Produkt umsetzen.
  • Das machen Strategen: Sie sind die kreativen und klugen Köpfe der Werbeagentur. Sie entwickeln die Ideen für einzelne Werbeformen oder Werbekampagnen. Sie sind die Schnittstelle zwischen Kunden, Textern und den Mediengestaltern, müssen sich super in Marken eindenken können und wissen, wie welche Zielgruppe tickt.
  • Da arbeiten Strategen (hauptsächlich): vor allem in Werbeagenturen oder in Werbeabteilungen großer Unternehmen.
  • Ausbildungsmöglichkeiten: Planer haben in der Regel einen Hochschulabschluss mit Schwerpunkt "Marketing und Kommunikation", "Psychologie"oder "Soziologie". Die Kombination mehrerer Disziplinen bietet sich besonders an.
  • Weitere Infos: www.apgd.de
  • Tipp: Solltest du dich bei einer Werbeagentur für ein Praktikum bewerben: Überlege dir bestenfalls eine individuelle, gute Idee für die Bewerbung. Das ist deine erste Arbeitsprobe! Stichwort: Guerilla-Bewerbung.

Grafikdesigner/in oder Mediengestalter/in

  • Das gefällt dir: Bearbeiten von Fotos und Bildern, Layout der Abizeitung oder Gestaltung von Plakaten, Aufklebern, Slogans (inklusive Abimotto) oder dem Abishirt.
  • Das machen Mediengestalter: Sie sind für die visuelle Erstellung von Werbeanzeigen, Fernsehspots, Präsentationen oder Artikel zuständig und entwerfen auch Webpräsenzen. Dazu gehören Aufgaben wie die Erarbeitung von Konzepten, das Erstellen von Layouts, Zeichnen, Bildbearbeitung oder die Wahl des Werbematerials.
  • Da arbeiten Mediengestalter (hauptsächlich): in Werbeagenturen, in Werbeabteilungen von größeren Unternehmen, in Verlagen, in Medienagenturen oder bei Bilderdiensten.
  • Ausbildungsmöglichkeiten: Wer den Weg über die Ausbildung geht, wählt meist die Ausbildung zum/zur "Mediengestalter/in Digital und Print" und muss sich dann noch zwischen den Fachrichtungen "Beratung und Planung“, "Gestaltung und Technik" oder "Konzeption und Visualisierung" entscheiden. Wer studieren möchte, ist gut beraten mit den Studiengängen "Kommunikationsdesign“, "Grafikdesign" oder "Mediendesign“. Alternativ gibt es auch einige duale Studiengänge.
  • Weitere Infos: zum Beispiel im UNICUM Karrierezentrum unter karriere.unicum.de/inhalt/gehaltscheck-mediengestalter
  • Tipp: Achte darauf, dass deine Bewerbung TOP gestaltet ist. Dazu gehört auch ein gutes, geeignetes Foto. Das ist schon die erste Arbeitsprobe!
  • Ähnliche Berufe: Grafiker, Digital Media Artist, Art Director

Tipps für die Studienwahl

UNICHECK LOGODu weißt noch nicht genau, was du wo studieren willst? Dann check doch einmal UNICHECK ab! Unser Studienwahlportal hilft dir bei der Entscheidung, denn hier findest du Infos zu mehr als 400 Hochschulen und über 15.000 Studiengängen!

Artikel-Bewertung:

3.42 von 5 Sternen bei 88 Bewertungen.

Passende Artikel

Deine Meinung: